RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Wittmann gibt den Ton an

Baumschlager kann Wittmanns Tempo nicht ganz halten, Rosenberger Gruppe A Dritter. Gaßner weiter Gruppe N Leader vor Harrach und Kovar.

Die 21. internationale Jänner Rallye wird immer mehr zur klaren Angelegenheit von Franz Wittmann im Toyota Corolla WRC. Der neunfache Triumphator dieser Rallye dominiert nach kleinen Anfangschwierigkeiten den ersten Lauf der Staatsmeisterschaft und gewinnt eine Sonderprüfung nach der Anderen.

Auf der vierten Prüfung distanziert Wittmann Raimund Baumschlager (Mitsubishi) um 10 Sekunden, man darf aber annehmen, dass "Mr. Jänner-Rallye" nicht auf der letzten Rille fährt. In der Gruppe N erzielt Martin Zellhofer (Mitsubishi) die erste Bestzeit bei dieser Rallye, liegt aber nach seinem Problem auf SP 1, weit zurück.

Mit neuerlicher Bestzeit auf der fünften SP baut Wittmann seinen Vorsprung auf Raimund Baumschlager auf 17,1 Sekunden aus. Beppo Harrach kann mit der schnellsten Zeit der Gruppe N seinen Rückstand auf den Führenden Hermann Gassner auf unter 25 Sekunden reduzieren. Dritter der Gruppe bleibt weiter Walter Kovar (Mitsubishi), mit einem Rückstand von 47 Sekunden auf Gassner.

In der Diesel Trophy dominiert Karim Pichler (Fiat Stilo) und kann seinen Vorsprung mit weiteren Bestzeiten auf Manfred Pfeiffenberger (Seat Ibiza TDI) weiter ausbauen.

Stand nach 5 von 21 Sonderprüfungen

1. Franz Wittmann/Heike Feichtinger A/A Toyota WRC 37:29,3 Min
2. Raimund Baumschlager/Ruben Zeltner A/D Mitsubishi + 17,1 Sek
3. Hermann Gassner/ K.Thannhäuser D/D Mitsubishi 1.Grp N + 53,8 Sek
4. Kris Rosenberger/ Sigi Schwarz A/A Lancia + 1:06,6 Min
5. Beppo Harrach/Michael Kölbach A/D Mitsubishi 2.GrpN + 1:18,3
6. Walter Kovar/ Werner Kohlbacher A/A Mitsubishi 3.Grp N + 1:40,8
7. Markus Egger/Johann Königshofer A/A Mitsubishi + 2:37,7
8. Gottfried Kogler/ Roland Rieben A/A Mitsubishi + 2:52,8
9. Martin Zellhofer/Franz Novotny A/A Mitsubishi 4.Grp N + 3:34,4
10. Ernst Haneder/Harald Gottlieb A/A Mitsubishi + 5:04,7
11. Roland Frisch/Andreas Steuer A/A Fiat Bravo + 5:36,6

Fotos finden Sie in der rechten Navigation!

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-ÖM: Jänner-Rallye

Weitere Artikel:

3-Städte Rallye: Vorschau Pröglhöf

Pröglhöf erstmals in Deutschland am Start

Unter den stolzen 108 Startern bei der heuer auch zur österreichischen Staatsmeisterschaft zählenden 3-Städte-Rallye in Bayern gehen auch Luca Pröglhöf und sein Beifahrer Peter Medinger in ihrem Ford Fiesta ST ins Rennen.

WRC Rallye Spanien: Endergebnis

Thierry Neuville siegt - WM-Entscheidung vertagt

Thierry Neuville feiert bei der Rallye Spanien 2021 einen souveränen Sieg: Sebastien Ogier verliert am Schlusstag Rang drei - WM-Entscheidung fällt beim Saisonfinale.

Unser Mann vor Ort - Daniel Fessl - liefert brandaktuelle, erste Eindrücke vom Shakedown der 3-Städte Rallye in Deutschland!

3 Städte Rallye: Bericht Neubauer

Unbelohnter Kampf bis zur letzten SP

Bei der 3-Städte-Rallye lieferte sich die Spitze des Feldes ein sensationelles Hundertstelsekunden-Duell um den Sieg. Mitten drin: Hermann Neubauer und Co-Pilotin Ursula Mayrhofer. Am Ende aber blieb die tolle Leistung des Duos im Ford Fiesta Rally2 leider unbelohnt.

3-Städte Rallye: Vorschau Mayer

Der Gießhübler greift wieder an

Der junge Niederösterreicher Daniel Mayer pilotiert mit Co-Pilot Jürgen Klinger am Wochenende bei der 3-Städte-Rallye in Bayern seinen Peugeot 208 R2, will sich nach der längeren Pause langsam aber kontinuierlich ans Limit heranarbeiten.