RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

Gelungene Premiere

Zum ersten Mal mit einem Evo unterwegs und schon in den Punkterängen. Johannes Keferböck war im Mühlviertel sehr gut unterwegs.

Mit nur 40 absolvierten Testkilometern ging das Team Keferböck bei der Heimrallye ins Rennen. Mit der Startnummer 54 „ausgerüstet“, musste man sich am ersten Tag nicht nur mit den ständig wechselnden Bedingungen auseinandersetzten, auch mit dem „Evo“ hatte das Duo Keferböck/Schollmeyer noch einiges an Arbeit.

Gemeinsam mit 30 anderen Startern in der Gruppe N4 – darunter viele bekannte und vor allem sehr schnelle Piloten – wurde die schwere Aufgabe „IQ-Jänner-Rallye“ in Angriff genommen. Eigentlich wollte das Team diese Rallye als Training nutzen und mit dem Lernprozess beginnen: Doch man konnte von Beginn an einen konstanten Speed und vor allem fehlerfrei fahren.

So wurde die erste Etappe am 17. Gesamtrang und am neunten Platz in der Gruppe N4 beendet. Am Samstagmorgen, dem Beginn der zweiten Etappe, war dann „Pokern“ angesagt: Spikes oder Slicks? Es wurde entschieden, mit Slicks zu fahren, was auf Schnee- und Eispassagen klarerweise unfahrbar war. Auf SP 14 rutschte man auf einer Eisplatte aus und konnte nur durch gute Reaktion Schlimmeres verhindern. Dennoch endete der „Ausflug“ in einem schneebedeckten Straßengraben, der nach zweiminütigem Aufenthalt und unter der Hilfe zahlreicher Zuseher wieder verlassen werden konnte.

Der damit verbundene Rückfall auf den 28. Gesamtrang konnte wett gemacht werden, im Etappenziel lag das Team Keferböck wieder auf Platz 17: Damit wurden an beiden Tagen Meisterschaftspunkte für die Gruppe N4 geholt – eine äußert gelungene Premiere.

Bericht Kohlhofer Bericht Kohlhofer Bericht Haneder Bericht Haneder

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Auf der sechsten Sonderprüfung war für das Duo Neubauer/Ettel vorzeitig Schluss - ein kleiner Fehler mit großer Wirkung. Starke Sonderprüfungszeiten als schwacher Trost...

Auf Platz 3 der WRC3 liegend blieb der Fiesta von Mayr-Menhof auf der Verbindungsetappe stehen- zuvor flogen Neubauer und Arai/Heigl auf SP6 von der Strecke. Keferböck P7, Raith P9 der WRC3.

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen nach einem selektiven Freitag auf Platz 7 der WRC3, als bestplatzierte Österreicher.

Die besten Bilder der Rally Croatia 2021

Die besten Bilder der Rally Croatia 2021

Daniel Fessl hat uns wieder jede Menge toller Bilder von seinem Kroatien-Ausflug mitgebracht, darunter natürlich auch jene der österreichischen Teilnehmer.

Ausrutscher zerstört Top-Ergebnis

Rallye Team Kramer bei WM-Lauf in Kroatien

Das Rallye Team Kramer ging dieses Jahr bei dem WRC-Lauf in Kroatien an den Start und kam mit gemischten Gefühlen wieder nach Hause.

Mit vier erneut anspruchsvollen Prüfungen wurde die Rally Croatia am Sonntagvormittag abgeschlossen - Johannes Keferböck und Ilka Minor wollten Platz 7 der WRC3 nicht aufs Spiel setzen.