Rallye

Inhalt

ORM: Wechselland-Rallye

Die Stimmen nach SP 2

Die Piloten der Wechselland-Rallye wurden geplagt von Reifenschäden und dem ungewissen Wetter. Die Stimmen des Starterfelds von Baumschlager bis Riedinger.

Michael Hintermayer & Michael Noir Trawniczek

Baumschlager: „Alles hat gepasst, obwohl es sehr rutschig war. Das ist hier halt so eine Sache mit dem Wetter. Ich bin zufrieden.“

Harrach: „Ich muss meinen Rhythmus finden, die Zeiten passen auch noch nicht so ganz. Wir überlegen das Setup zu ändern.“

Grössing: „Ich bin absolut zufrieden, habe meinen Rhythmus gefunden. Ich gebe, was das Auto und ich kann.“

Böhm: „Ich bin zufrieden, das Setup passt perfekt. Wir sind gut in Fahrt und haben die Führung übernommen.“

Rosenberger: „Ich hatte in der ersten SP vorne links einen Platten, dort muss was gelegen sein, da auch Achim Mörtl sich dort oben einen zugezogen hatte. Ich hatte nur einen Intermediate als Ersatzrad mit.“

Zellhofer: „Es war eine passable Runde, das Auto fühlt sich gut an.“

Stengg: „Am meisten kämpfe ich mit mir selbst, die Bremspunkte passen, aber die Einlenkpunkte nicht so ganz.“

Mörtl: „Das war kein besonders guter Start, aber die Rallye ist noch lang.“

Ebner: „Wir haben Abstimmungsprobleme, die Reifen überhitzen. Ich habe einen Regentanz vorher gemacht und darauf das Auto abgestimmt.“

Mayer: „Ich habe die erste SP verschlafen, die zweite war nicht so schlecht.“

Wollinger: „Der erste Rundkurs war sehr gut, beim zweiten habe ich mich verbremst und Zeit liegen gelassen.“

Rabl: „Am ersten Rundkurs hatte ich einen Platten, es läuft nicht gut.“

Leitner Chr.: „Ich habe langsam begonnen. Ich finde keinen Rhythmus.“

Leitner A.: „Ich habe eine Minute verloren, wir haben uns auf der ersten Prüfung die Spurstange verbogen. Wir werden versuchen es im Service zu reparieren.“

Scheidhammer: „Ich war zu vorsichtig, sonst wars super.“

Kohlhofer: „Es läuft perfekt, nur im ersten Rundkurs hatten wir einen Einschlag.“

Leschhorn: „Die erste SP war super, in der zweiten hatten wir Probleme mit dem Grip.“

Zitta: „Es ist toll, ich fahre gerne in Pinggau.“

Gruber: „Es läuft ganz gut, wir sind Hobbyfahrer und müssen uns erst an das Auto gewöhnen.“

Aigner: „Alles passt, im ersten Rundkurs haben wir Zeit verloren, ich weiß aber nicht wo.“

Friesenegger: „Das Auto fühlt sich gut an, ich habe mit Regen gerechnet und deshalb die falschen Reifen gewählt. Wir müssen jetzt das Setup umstellen.“

Rieder: „Ich bin zufrieden. Ich bin auf Slicks unterwegs, es ist aber trotzdem schmierig.“

Poiss: „Auf der ersten SP war ich zu verhalten, mit der zweiten bin ich zufrieden. Unser Fahrwerk ist zu hart, das müssen wir im Service ändern.“

Kalteis: „Es läuft nicht so gut, ich habe mir in einer Kehre die Seitenwand aufgerissen.“
Ölsinger: „Ich bin froh dabei zu sein, es passt alles.“

Rosner: „Es war erwartungsgemäß sehr rutschig, aber die Rallye beginnt erst morgen. Ich bin auf Sicherheit gefahren.“

Huber: „Es läuft ganz gut, das Setup passt. Ab jetzt kanns nur mehr an mir liegen.“

Posch: „Ich bin froh, dass es trocken ist, da ist es besser zu fahren.“

Göttlicher: „Die erste SP war sehr gut, auf der zweiten wurden wir von einem Ascona blockiert, er hat mich nicht bemerkt.“

Matasovic: „Die erste SP war gut, die zweite super. Die Reifen und das Wetter passt.“

Derler: „Super, es läuft wie wir es uns vorgestellt haben.“

Stampfl: „Es passt, durchkommen ist das Ziel.“

Göbendorfer: „Alles super, es ist nichts passiert, alles passt.“

Maier Chr.: „Ich bin das Fahren auf trockenem Asphalt nicht gewohnt, langsam kommt das Gefühl fürs Auto.“

Gschwandner: „Alles ganz entspannt, alles toll.“

Jakubowics: „Es ist schwieriger als ich gedacht habe, auf der ersten SP hätte ich das Auto fast versenkt, die zweite war ganz gut.“

Dworak: „Auf der ersten Runde hatten wir Intermediates, sie haben natürlich überhitzt. Die nächste Runde fahre ich dann mit Slicks.“

Weingartner: „Alles ist gut gelaufen, nur wurden wir einmal von einem anderen Auto blockiert.“

Zieser: „Es läuft ganz gut, am zweiten Rundkurs sind wir auf einen Volvo aufgelaufen.“

Skarek: „Die erste SP war super, auf der zweiten hatten wir Spritprobleme und mussten dadurch Gas rausnehmen.“

Adam: „Es passt ganz gut zum eingewöhnen. Auf der ersten SP gewinnt man keine Rallye, da kann man nur verlieren. Wir wollen morgen im Ziel sein.“

Schloffer: „Alles passt, es läuft tadellos.“

Oswald: „Es ist lustig, weil sehr rutschig. Das macht Spaß.“

Riedinger: „Es ist jetzt meine dritte Rallye, ich bin am lernen. Sonst alles super.“

Drucken
Nach Tag 1 (SP 4) Nach Tag 1 (SP 4) Nach SP 2 Nach SP 2

Ähnliche Themen:

04.05.2013
ORM: Wechselland-Rallye

Raimund Baumschlager feierte bei der Wechselland-Rallye seinen zweiten Saisonsieg vor Beppo Harrach und Gerwald Grössing.

01.05.2013
ORM: Wechselland-Rallye

Der jüngste Ausfall, ausgerechnet bei seiner Heimrallye im Lavanttal, zeigte Achim Mörtl, dass er auf die Division II fokussiert bleiben muss.

30.04.2013
ORM: Wechselland-Rallye

Zwei Rundkurse heizen am ersten Wechselland-Tag die Stimmung auf. Entscheidend ist aber der dritte am Tag 2. Meint Raimund Baumschlager.

ORM: Wechselland-Rallye

- special features -

Mit Schwung Skoda: Laden mit Schwungrad-Technik

Das Skoda-Projekt einer Schnellladestation mit kinetischer Schwungrad-Technik verdoppelt die vom Stromnetz zur Verfügung gestellte Leistung.

GP von Brasilien „Dummer Fehler bleibt dummer Fehler“

Worst Case bei Ferrari: Mattia Binotto nimmt die Kollision der Teamkollegen gelassen, die FIA spricht keine Strafe aus.

Macau GP Überraschungssieg von Verschoor

Richard Verschoor (MP) hat am Sonntag den Formel-3-Weltcup in Macau gewonnen, Ferdinand Habsburg scheidet nach Unfall aus.

No Time To Die Land Rover Defender als 007-Star

Auch von Schlamm und Schlick nicht zu stoppen: der neue Land Rover Defender als Action-Held im nächsten James Bond-Film "No Time To Die".