Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Waldviertel-Rallye

Wetter wird die Rallyestars fordern

Die Fahrer müssen bei der Waldviertel-Rallye für alle Launen der Natur gerüstet sein; die neue SP Langenlois lockt mit einer Prämie.

Fotos: Daniel Fessl; Harald Illmer

Am Freitag um exakt 13 Uhr wird die 36. Ausgabe der Waldviertel-Rallye auf dem Rathausplatz in St. Pölten gestartet. Hält der penibel erstellte Zeitplan des letzten Saisonlaufs zur österreichischen Rallyestaatsmeisterschaft, dann endet dieser am Samstag mit dem Podium um 19:15 Uhr vor dem Schloss Grafenegg. 30 Stunden und 15 Minuten also, die dem Wetter bleiben, um sich allerlei Kapriolen einfallen zu lassen; schenkt man den Prognosen Glauben, wird es das auch tun.

Laut Vorhersage täten Raimund Baumschlager und Co. gut daran, sich und vor allem ihre Boliden für alle Fälle zu rüsten. Sonne, Regen, Nebel – die Palette an potentiellen Gegebenheiten ist groß. Soll der Freitag noch trocken bleiben, wenngleich mit eingeschränkter Sicht wegen Nebels am Nachmittag, wird der Samstag wohl eher nass, und das Terrain somit noch rutschiger. Einzig die Temperaturen werden sich, zumindest tagsüber, mit rund 10 Grad plus im relativ angenehmen Rahmen bewegen.

Nichtsdestotrotz brennen von der Organsisation bis zu den Fahrern und der Fangemeinde rund um St. Pölten und Grafenegg alle auf den Startschuss. Der "Durst" nach Action und Motorsport ist groß und wird zumindest für ein Team auf ganz spezielle Art gestillt. Die neue Sonderprüfung Langenlois über 10,89 Kilometer, die am Samstag als SP 9 und SP 11 zwei Mal befahren wird, lockt mit einer berauschenden Prämie: Der Pilot mit der schnellsten Zeit wird mit Wein aufgewogen. Spätestens dann wird kein Mensch mehr übers Wetter sprechen, zumindest nicht beim Langenloiser Siegerteam.

Vor dem Start Vor dem Start Alles bereit fürs Finale Alles bereit fürs Finale

Ähnliche Themen:

ORM: Waldviertel-Rallye

- special features -

Weitere Artikel

Opel Grandland X PHEV – erste Ausfahrt

Opel setzt den Grandland X als Hybrid 4 unter Strom

Im Windschatten der Peugeot- und Citroen-Modelle elektrifiziert nun auch Opel seine Modellpalette. So wird der Grandland X nun auch als Plug-in-Version angeboten.

Diese Reise ist völlig verrückt: Ein Ehepaar aus der Lüneburger Heide hat sich im Juli 2019 auf den Weg nach Japan gemacht. Nicht mit dem Flugzeug, sondern in ihrem heißgeliebten Ro80 von 1973.

Er habe ein Aufmerksamkeitsfenster von maximal 23 Minuten, erklärt der amtierende Weltmeister und verrät, wie er es dennoch durch die oft langen Meetings schafft.

Sportlicher Neu-Einstieg

Neue Triumph Speed Triple S am Start

Triumph schickt den 2020er-Jahrgang der seit 2007 im Programm befindlichen Street Triple S ins Rennen, die Dreizylinder-Maschine ist auch für Anfänger geeignet.