RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ORM: Lavanttal-Rallye

Neubauer/Ettel möchten zurückschlagen

Die Konkurrenz in Kärnten ist auch diesmal groß, doch das Ziel von Hermann Neubauer ist die Revanche für den Ausfall im Rebenland.

Fotos: Daniel Fessl

Den Auftakt in die Rallyesaison 2017 hatten sich die regierenden Staatsmeister Hermann Neubauer und sein Co-Pilot Hermann Ettel anders vorgestellt, doch nach einem Reifenschaden mit anschließend verformten Hinterrad gab es bei der Rebenland-Rallye weder Pokale noch Punkte für die Meisterschaft.

Nun gilt es, beim zweiten Lauf der österreichischen Rallyestaatsmeisterschaft, der Lavanttal-Rallye in und um Wolfsberg, zurückzuschlagen. Hermann Neubauer möchte in Kärnten Revanche für den entgangenen Sieg in der Steiermark, wo er mit über 30 Sekunden Vorsprung in Führung liegend aufgeben musste. "Den Ausrutscher dort haben wir abgehakt, ich mache mir jetzt auch keinen zusätzlichen Druck wegen dem verbrauchten Streichresultat. Wir sind voll motiviert, werden erneut Vollgas geben und möchten am Ende ganz oben stehen", so Hermann Neubauer.

Doch der Salzburger weiß natürlich, dass die Konkurrenz groß ist und die Bedingungen schwierig sein werden: "Die Kollegen sind in diesem Jahr extrem motiviert und schnell, das hat man schon beim ersten Lauf gesehen. Das Tempo an der Spitze war sehr hoch. Ich gehe davon aus, dass das auch im Lavanttal der Fall ist. Fehlerfrei zu bleiben wird aber sicher der Schlüssel zum Erfolg, die Bedingungen sind in Kärnten jedes Jahr wechselhaft und besonders rutschig. Dass ich auch diese Bedingungen beherrsche, habe ich schon gezeigt, ich bin zuversichtlich."

Die Technik ist jedenfalls wieder optimal in Schuss, nach den Schwierigkeiten beim Auftakt hat Max Zellhofer mit seiner ZM-Racing-Mannschaft das Triebwerk des Ford Fiesta WRC des Meisterduos noch einmal vollständig revidiert und blickt – wie auch sein Pilot – optimistisch ins Lavanttal: "Der Hermann hat's drauf, das Auto auch; wir können ruhig und konzentriert in die Rallye starten."

Der Start zur 41. Internationalen Lavanttal-Rallye erfolgt am Freitag, dem 7. April 2017, um 15 Uhr; der Zieleinlauf am Samstag, dem 8. April 2017, wird für ca. 18 Uhr erwartet.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Lavanttal-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

ORM: Redstag Rallye Extreme

Die besten Bilder aus dem Schneebergland

Die Redstag Rallye Extreme Rallye bot feinste Schotteraction, wir zeigen euch die besten Bilder der ersten ÖRM-Rallye nach der Jänner-Rallye 2020.

ORM: Redstag Rallye Extreme

Red Stag: Schlussbericht Mayer

Mit Co-Pilot Jürgen Klinger fuhr der Gießhübler heute mit seinem Peugeot 208 R2 nach einer konstant guten Leistung bei der Redstag Rallye Extreme als Zweiter auf das Podium in der 2WD-Meisterschaft und gewann zudem auch noch die Junior-Wertung souverän

Runde 2 im Mitropa Rally Cup / 24.-26.06.2021

Vorschau auf die 54. Mecsek Rallye in Ungarn

13 Teams werden bei der zweiten Runde im Mitropa Rally Cup, die mit der Mecsek Rallye in Ungarn beginnt, am Start sein. Vom 24. bis 26. Juni werden sie sich einer der längsten Rallyes im Kalender 2021 stellen: satte 155 Kilometer Sonderprüfungen warten.

Saisonauftakt mit weiteren Fragezeichen

Red Stag: 25 Punkte für beide? Doch kein Wagner-Protest!

Die Posse rund um die Red Stag Rallye Extreme geht weiter: Was bei der letzten SP wirklich passiert ist, warum es nun zumindest inoffiziell zwei Sieger gibt und weshalb diese Lösung fragwürdig escheint ...

Angesichts der neuesten Covid-Bestimmungen der Bundesregierung steht einer Rallye Weiz 2021 vor vollem Haus nichts mehr im Wege. Vom 15. bis 17. Juli wartet auf jeden Zuschauer ein Motorsport-Festival der Superlative.