RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ORM: Lavanttal-Rallye

Waldherr: „Endlich geht der Adam-Cup los!“

Luca Waldherr ist höchstmotiviert! Auch wenn die Rebenland-Rallye von kurzer Dauer war – die gefahrenen Zeiten und das Feedback der Pirelli-Reifen geben Luca Anlass zu Optimismus. Mit der Lavanttal-Rallye (7. und 8. April) wird der Opel Rallye Cup eingeläutet, Luca Waldherr und Tobias Unterweger zünden wieder ihren stylischen Adam R2.

Fotos: Matthias Österreicher

Eigentlich wollte Luca Waldherr die Rebenland-Rallye vor knapp drei Wochen als perfekte Vorbereitung auf den Opel Rallye Cup nutzen – doch die „Generalprobe“ währte wegen eines Getriebeproblems nur kurz: Nach vier Sonderprüfungen musste Luca den Opel Adam R2 abstellen, um weitere Schäden zu vermeiden.

Die Fehlersuche gestaltete sich zu einer Art Rätsel, wie Luca berichtet: „Dieser spezielle Fehler ist noch nie aufgetreten, doch mittlerweile ist das Problem gelöst, man hat den Fehler eruieren können, es wurden auch alle Teile ausgetauscht, die kompletten Innereien sind neu. Im Prinzip haben wir einen komplett neuen Antriebsstrang im Auto. Ich bin sicher, dass da nichts mehr passieren wird – mein Dank gilt Stengg Motorsport und auch Opel Deutschland, das deutsche Werksteam hat die Daten ausgewertet und konnte so einen wesentlichen Beitrag zur Fehlerbehebung leisten.“

„Gut bei der Musik“

Auch wenn die Rebenland-Rallye für Luca Waldherr und seinen Beifahrer Tobias Unterweger nur von kurzer Dauer war, so kann Luca dieser Erfahrung dennoch etwas Positives abgewinnen: „Die Zeiten waren vielversprechend. Ganz ehrlich: Ich war überrascht, dass wir trotz der Probleme gleich von Beginn an so nah bei der Musik gelegen sind. Ich war auch sehr beeindruckt von den Pirelli-Reifen. Ich denke, dass mir dieser Reifen liegt und dass er mir entgegenkommt. Ich habe ein sehr gutes Feeling mit diesem Reifen, dank ihm kann ich hart und vor allem später bremsen!“

Was man aus seinen Worten heraushört: Luca Waldherr ist motiviert bis in die Haarspitzen. Luca lacht: „Absolut! Ich finde es super, dass jetzt der Cup losgeht. Wir werden bei der Lavanttal-Rallye den Shakedown fahren, um bestens vorbereitet in diese Rallye zu gehen.“ Die Lavanttal-Rallye gehört zu Lucas Favoriten: „Ganz besonders hat es mir die Sonderprüfung Theklagraben angetan – das sind 21 Kilometer, die alles bieten: bergauf, bergab, schnelle und technisch anspruchsvolle Passagen. Vom Wetter her würde mir Regen gefallen.“

„Ich weiß, dass ich es kann“

Für die Saison 2017 hat Luca Waldherr sehr konkrete Ziele: „Das Minimum wäre im Opel Rallye Cup der zweite Jahresrang – natürlich wollen wir am liebsten den Cup gewinnen, allerdings habe ich mit Julian Wagner einen Mitbewerber, der einen guten Speed fahren kann. Wir werden aber versuchen, unser eigenes Tempo zu fahren – ich weiß, dass ich es kann, jetzt würde ich gerne einmal ohne Technikprobleme oder Fehler meinerseits wie falsche Reifenentscheidungen und dergleichen über eine ganze Rallye-Distanz hinweg mein Können umsetzen. In der ORM2WD haben wir bereits einen Nuller geschrieben – hier ist es auch schwieriger, da die R3-Autos naturgemäß stärker sind.“

„Habe coolen Background“

Auffallend ist bei Luca Waldherr eine besonders große Fangemeinde, die in den sozialen Medien auch kräftig Werbung für Luca macht. Waldherr nickt: „Ich möchte mich ausdrücklich bei meinen Fans bedanken, die auf Whatsapp, auf Facebook oder über SMS meine Nachrichten verteilen, da habe ich wirklich einen coolen Background – ich möchte mich an dieser Stelle auch bei all meinen Sponsoren und Unterstützern bedanken. Auch zur Lavanttal-Rallye werden wieder einige meiner Fans anreisen und ich glaube, dass ich die letzten beiden Jahre im Lavanttal ein paar neue Fans gewinnen konnte. Ohne die Fans würde es unseren Sport nicht geben – ich freue mich daher nicht nur aufs Fahren, sondern auch darauf, meine Freunde und Fans im Servicepark zu treffen.“

Opel Adam R2 Rallye Cup – die Termine 2017

7.-8. April Lavanttal-Rallye, Wolfsberg/Kärnten
28.-29. April Opel Wechselland-Rallye, Pinggau/Steiermark
21.-22. Juli Rallye Weiz, Weiz/Steiermark
29.-30. September Skoda Rallye Liezen, Liezen/Steiermark
17.-18.November Rallye Waldviertel, Grafenegg/Niederösterreich

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Lavanttal-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

ORM: Redstag Rallye Extreme

Red Stag: Schlussbericht Mayer

Mit Co-Pilot Jürgen Klinger fuhr der Gießhübler heute mit seinem Peugeot 208 R2 nach einer konstant guten Leistung bei der Redstag Rallye Extreme als Zweiter auf das Podium in der 2WD-Meisterschaft und gewann zudem auch noch die Junior-Wertung souverän

Angesichts der neuesten Covid-Bestimmungen der Bundesregierung steht einer Rallye Weiz 2021 vor vollem Haus nichts mehr im Wege. Vom 15. bis 17. Juli wartet auf jeden Zuschauer ein Motorsport-Festival der Superlative.

motorline.cc exklusiv

Warum kein Elektro beim ORM-Auftakt?

Die mit Spannung erwartete Premiere der Elektroautos wird auf die Rallye Weiz vertagt - doch warum eigentlich? motorline.cc hat sich umgehört...

Nach wie vor keine Entscheidung zum Ergebnis, hier die Sicht von Hermann Neubauer, der mit Bernhard Ettel den Ford Fiesta Mk II Rally2 über die schotter-staubigen Sonderprüfungen scheuchte.

Zwei Rallyetage ohne Zuseherbegrenzung, 70 Prozent der Strecke sind neu. Höhepunkte sind ein Rundkurs durch Greinbach und die letzte Sonderprüfung durch das Einkaufszentrum Hatric in Hartberg.

Mit 91 Jahren zur Safari-Rallye

Ältester WRC-Pilot aller Zeiten

Sobieslaw Zasada wird dieses Wochenende Geschichte schreiben: Im biblischen Alter von 91 Jahren geht der dreimalige Europameister in Kenia an den Start.