RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Lavanttal-Rallye

142 Jahre Rallye-Geschichte: Porsche-Duo mit Startnummer 75

Klaus Neuberger präsentiert das deutsche Porsche-Duo Schewe/Pitz, das zusammen bislang 142 Jahre Rallye-Geschichte schrieb, mit hohem Österreich-Bezug...

Michael Noir Trawniczek
Fotos: Archiv Neuberger

Während die Österreichische Rallye Staatsmeisterschaft (ORM) im Vorfeld der Lavanttal-Rallye über den überraschenden Schachzug des unverhofften Tabellenleaders Johannes Keferböck staunte - er holte sich mit Copilotin Ilka Minor Österreichs bislang besten „WM-Export“ ins Cockpit - erhielt motorline.cc die Nachricht einer echten Journalisten- und PR-Legende: Klaus Neuberger, der schon im Vorjahr nach der wunderbaren Wechselland-Rallye mit fünf genannten sowieso vier gestarteten World Rally Cars und der privaten Weltpremiere des VW Polo R WRC durch Raimund Baumachlager eine rundum begeisterte Mail sandte: „Das war ganz großes Kino! Danke, danke, danke - hoffentlich geht’ s noch lange so weiter!“

Neuberger war damals erstmals seit zehn Jahren wieder zu einem ORM-Lauf angereist und verspürte auf den Prüfungen „den Stolz der Fans auf unsere Akteure“ - aus der Feder eines solchen Mannes ein ganz besonderes Kompliment an die ORM: Schließlich war Neuberger Koordinator des bislang einzigen Seriensponsors der ORM, als PR-Mann betreute er zudem Legenden wie Jo Gartner, Gustl Auinger oder Franz Wittmann senior. Mit jenem Sepp Haider, der am kommenden Wochenende im Lavanttal der Stargast der „Slowly Sideways“ sein wird, gewann er als Copilot die 300 Minuten Rallye 1981.

Stark mit Rallye-Österreich verwurzelt

Diesmal jedoch wollte Klaus Neuberger auf ein Team hinweisen, das im Lavanttal mit der Startnummer 75 einen Porsche 911 SC pilotiert und insgesamt 142 Jahre deutsche Motorsportgeschichte geschrieben hat: „Heinz Walter Schewe (76 Jahre) war einer der schnellen deutschen Porsche-Glüher der 70er-Jahre. Willi Peter Pitz (66 Jahre) war schon als 21-Jähriger Co von Achim Warmbold (BMW) bei der Alpenfahrt 1972. Das war erst seine zweite Rallye überhaupt, Pitz war also stark mit Rallye-Österreich verwurzelt.“

„Acht Mal hat er Warmbold (gewann die Alpenfahrt 1973) den Weg gewiesen. Zudem saß Pitz 13 Mal am ‚heißen Sitz‘ bei Legende Walter Röhrl. Die beiden gewannen 1977 die ARBÖ-Steiermark Rallye auf Porsche, 1980 war Pitz mit Sepp Haider bei der ÖASC Rallye.“

„Überdies fuhr ‚WiPi‘ Pitz, wie er in der Szene genannt wird, mit Gerd Behret (Deutsche Meister 1973), Anders Kulläng, Lars Carlson, Jocki Kleint, Wolfgang Hauck, Heinz-Walter Schewe, Klaus Fritzinger, dem Österreicher in Deutschen Opel-Diensten Walter Smolej sowie zweimal mit dem erwähnten Sepp Haider. Überdies gewann Willi Peter Pitz als Co von Bernard Darreiche (Lancia Stratos) einen Deutschen Meisterschaftslauf und war Rauno Aaltonen's Copilot bei der Safari-Rallye 1976.“
Vorschau Knobloch Vorschau Knobloch Vorschau G. Aigner Vorschau G. Aigner

ORM: Lavanttal-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Erster E-Jeep im Geländeeinsatz

Jeep-Safari mit den "glorreichen Sieben"

Sieben Jeep- und Jeep Performance Parts-Konzeptfahrzeuge sind vom 27. März bis 4. April in Moab auf einigen der anspruchsvollsten und malerischsten Strecken am Start.

Das intelligente Lehrgeld

Helden auf Rädern: Audi A2

Selten zuvor und beinahe nie danach war Audi so innovativ wie bei ihrer Interpretation eines zeitgemäßen und sparsamen Kleinwagens. Ein perfektes Konzept, das seiner Zeit voraus flog, und einfach schief gehen musste.

Der Wiederaufbau beginnt

Motorradmuseum Hochgurgl

Nach dem verheerenden Brand im Jänner 2021 haben Attila und Alban Scheiber mit dem Wiederaufbau ihres Lebensprojektes, dem TOP Mountain Motorcycle Museum im Hochgurgl, begonnen. Hier das Videointerview.

"Ziemlich teures und vielleicht unnötiges Hobby"

Renault-Boss: Druck, aus der Formel 1 auszusteigen, war groß

Renault-Geschäftsführer Luca de Meo spricht über den Druck, den Konzern aus der Formel 1 zurückzuziehen, und über den Plan, den man nun mit Alpine verfolgt.