Rallye

Inhalt

ORM: Niederösterreich-Rallye

Ein Aha-Erlebnis vor der Haustüre

Max Zellhofer kann mit Mühe seinen Suzuki S1600 vor Absturz bewahren. Diesmal belegt der Altmeister in 2WD-Klasse bei NÖ-Rallye den vierten Platz.

Bildquelle: Daniel Fessl

Nach dem ersten Tag der zur heimischen Rallyemeisterschaft zählenden Niederösterreich-Rallye im Raum Melk, war der nach längerer Absenz wieder am Start befindliche Max Zellhofer mit Co-Pilot Jürgen Heigl auf einem Suzuki Swift S1600 mit Platz Drei in der 2 WD Klasse noch auf Podiumskurs.

Der 2. Tag begann aber für den Amstettner mit einem Erlebnis der besonderen Art. Auf einer schnellen Passage der ersten Sonderprüfung am zweiten Tag Braunsegg über 11 Kilometer konnte Max Zellhofer seinen Suzuki Swift nicht mehr auf der Strasse halten, rutschte vorerst über eine Böschung. Dann schlitterte der Wagen über eine weiter bergabführende 150 Meter lange Wiese, übersprang dabei Bachbette und blieb danach trotzdem noch auf den Rädern stehen. Das war für Max Zellhofer ein großer Schreck in der Morgenstunde.

Ab diesem Zeitpunkt verlief für ihn der zweite Rallyetag etwas verhaltener:“ Das war wirklich eine unheimliche Sache, fast vor meiner Haustüre. Wir hatten extremes Glück, dass sich der Wagen nicht überschlug, dies vor allem bei den beiden Bachbetten. Für uns war es dann besonders heikel wieder auf die Strecke zurück zu kommen, die Distanz dafür war sehr lange und wir mussten immer wieder rechnen irgendwo stecken zu bleiben. Aber schlussendlich hat es geklappt und wir konnten unsere Fahrt fortsetzen. Dies aber dann etwas schaumgebremst, was ich glaube zu verstehen ist.“

Trotzdem gab es im Hause Zellhofer und im gesamten ZM-Racing Team absoluten Grund zum Jubel. Christoph Zellhofer holte sich mit Gesamtrang Zwei hinter Lucas Waldherr seinen ersten Staatsmeistertitel bei den Junioren. Dazu Max Zellhofer:“ Ich freue mich natürlich für Christoph. Diesen Titel hat er sich mit einer beständigen Leistung in der ganzen Saison absolut verdient. Die Tradition bleibt erhalten, ich war zweimal Staatsmeister, jetzt ist es der erste Titel für Christoph. Aber auch sein Vizetitel in der 2 WD mit nur drei Punkten Rückstand und sein Sieg im ORC 2000 Cup kann sich sehen lassen. Auch Gerhard Aigner hat heute in der ORM mit Platz 5 eine Superleistung geboten. Pech hatte lediglich Hermann Neubauer, der durch einen Halbachsschaden vorzeitig gebremst wurde.“

Drucken
Bericht Kogler Bericht Kogler Bericht C. Zellhofer Bericht C. Zellhofer

Ähnliche Themen:

30.09.2018
ORM: NÖ-Rallye

Johannes Keferböck hat es geschafft: Mit einem dritten Platz kürte er sich zum Vizestaatsmeister. Gerhard Aigner konnte er nach einer Aufholjagd kontrollieren.

30.09.2018
ORM: NÖ-Rallye

Michael Kogler und Andre Kachel brillierten bei der neuen Niederösterreich-Rallye im Citroen mit sämtlichen 2WD-Bestzeiten und dem Sieg.

29.09.2018
ORM: NÖ-Rallye

Gerhard Aigner und Copilot Marco Hübler beendeten die NÖ-Rallye in Melk mit dem Ford Fiesta R5 von ZM Racing auf dem fünften Platz.

ORM: Niederösterreich-Rallye

Sendung mit der Maut Deutsche Maut verstößt gegen EU-Recht

Die deutsche Pkw-Maut ist zum Scheitern verurteilt. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) zeigte dem Vorhaben jetzt nämlich die Rote Karte.

Rollende Automobilgeschichte Juni 2019: 32. Kitzbüheler Alpenrallye

Die Kitzbüheler Alpenrallye schickt von 5. bis 8. Juni 2019 zum 32. Mal die schönsten Klassiker der Automobilgeschichte auf große Reise.

WEC: Le Mans GTE-Am-Sieger Keating disqualifiziert

Der Ford GT GTE #85 des Keating-Teams hat seinen 24h-Sieg in der GTE-Am-Kategorie verloren, weil der Tank zu groß dimensioniert war.

Kraftpakete BMW X3 M und BMW X4 M - erster Test

Mit freundlicher Unterstützung der M GmbH verwandeln sich BMW X3 M und BMW X4 M in Sports Activity Vehicles der besonders dynamischen Art.