Rallye

Inhalt

ORM: Niederösterreich-Rallye

Erster Staatsmeistertitel für C. Zellhofer

Rookie holt Juniorentitel, wird Vizemeister bei 2 WD u. siegt im OPC 2000 Cup. Damit wird das Jahr 2018 zu seinem bisherigen Motorsport-Highlight.

Bildquelle: Daniel Fessl

Das Haus Zellhofer und das ZM-Racing Team hatten nach der Niederösterreich-Rallye die heute im Raum Melk als Saisonfinale in der heimischen Rallyemeisterschaft zur Austragung gelangte, absoluten Grund zum Jubel.

Christoph Zellhofer holte sich mit seinem deutschen Beifahrer Thomas Schöpf auf dem Suzuki Swift S1600 durch einen 12. Gesamtrang, einem dritten Platz in der 2WD Klasse, einem zweiten Platz bei den Junioren und einem Sieg vor seinem Vater Max Zellhofer im OPC 2000 Cup wichtige Punkte, die zu einem doch sehr erfolgreichen Abschluss in der Tageswertung und in der Endabrechnung der heimischen Staatsmeisterschaft führten.

Dazu Christoph Zellhofer:“ Für mich war das schon eine Rallye die sehr anstrengend war. Vor einigen Tagen bin ich noch mit einer starken Grippe im Bett gelegen und habe gar nicht mehr geglaubt in Melk an den Start gehen zu können. Aber mein Arzt hat eine Rosskur mit mir gemacht, das hat doch noch rechtzeitig geholfen. Am ersten Tag bin ich auf der 30 Kilometer langen Prüfung TV-Prüfung Bergland sehr schnell unterwegs gewesen, als ca. 7 Kilometer vor dem Ziel die Antriebswelle an meinem Auto gebrochen ist und ich nur mehr mit diesem Defekt langsam ins Ziel rollte. Das hat viel Zeit gekostet. Am zweiten Tag hat zunächst eine Beschädigung an der Lichtmaschine unsere Aufholjagd etwas gebremst. Danach sind wir aber sehr gut unterwegs gewesen und waren sogar ein paar Mal schneller als unser größter Konkurrent Luca Waldherr. Dem möchte ich natürlich zum 2WD Titel gratulieren, er war bei den letzten beiden Rallyes ziemlich schnell unterwegs. Vor den letzten vier Prüfungen begann dann das große rechnen. Unser Einsatzleiter Herbert Greilechner hat ständig gerechnet und mir immer die richtigen Anweisungen gegeben, um unsere Taktikpläne auch richtig umsetzen zu können. Am Ende hat alles geklappt, jetzt können wir mit einem Staatsmeistertitel, einem Vizemeistertitel 2 WD und einem Cupsieg OPC 2000 mehr als zufrieden sein und ausgiebig feiern. Zuletzt möchte ich mich für die tolle Unterstützung bei meiner Familie, bei unserem gesamten ZM-Racing Team mit allen Mechanikern und Helfern und bei meinem Beifahrer Thomas recht herzlich für den Einsatz bedanken.“

Drucken
Bericht M. Zellhofer Bericht M. Zellhofer Bericht Aigner Bericht Aigner

Ähnliche Themen:

30.09.2018
ORM: NÖ-Rallye

Johannes Keferböck hat es geschafft: Mit einem dritten Platz kürte er sich zum Vizestaatsmeister. Gerhard Aigner konnte er nach einer Aufholjagd kontrollieren.

30.09.2018
ORM: NÖ-Rallye

Michael Kogler und Andre Kachel brillierten bei der neuen Niederösterreich-Rallye im Citroen mit sämtlichen 2WD-Bestzeiten und dem Sieg.

29.09.2018
ORM: NÖ-Rallye

Gerhard Aigner und Copilot Marco Hübler beendeten die NÖ-Rallye in Melk mit dem Ford Fiesta R5 von ZM Racing auf dem fünften Platz.

ORM: Niederösterreich-Rallye

Nummer vier Vorstellung: Neuer Skoda Octavia

Außen ist der neue Skoda Octavia nur um ein paar Zentimeter gewachsen, aber innen hat er massiv zugelegt - beim Platzangebot und bei der Technik.

Legenden-Treffen Dorotheum: Oldtimer-Auktion in Salzburg

Das Dorotheum versteigert am 19. Oktober 66 wertvolle Top-Klassiker wie Lancia Rallye 037 Evo, Mercedes-Benz 300 SL oder Ferrari F40.

RX-WM: Kapstadt Stohl: „Ich bin mega-happy“

Der letzte Saisonlauf der Rallycross-WM in Südafrika sah STARD-Pilot Janis Baumanis zum zehnten Mal unter den besten zwölf Piloten der Welt.

Origami-Optik Facelift für den Toyota C-HR - erster Test

Das City-SUV Toyota C-HR erhielt im Zuge eines Facelifts mehr Ausstattung und einen kräftigeren Hybridantrieb mit einer Systemleistung von 184 PS.