RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Jännerrallye 2019

Lokalmatadore prägen die Veranstaltung

Unter den 52 Teams, die für den Saisonauftakt der Rallye-ÖM ab Freitag genannt haben, finden sich 58 Teilnehmer aus Oberösterreich.

Fotos: Harald Illmer

Der Countdown läuft: Am Freitag startet die Rallyesaison 2019. Im oberösterreichischen Freistadt wartet man auf den Startschuss zur 34. internationalen Jännerrallye. Nirgendwo in Österreich ist das Feld der Lokalmatadore so groß wie bei der Traditionsveranstaltung im Mühlviertel. Von den insgesamt 52 Teams, die ihre Nennung abgegeben haben, kommen 58 Piloten aus Oberösterreich – 30 davon sind Fahrer, 28 Beifahrer. In 25 Autos, also praktisch der Hälfte des Feldes, sitzen rein oberösterreichische Duos. Eine bessere Voraussetzung für die Stimmung in den Fanzonen kann es eigentlich gar nicht geben.

Die 58 Lokalmatadore bei der 34. int. Jännerrallye:

• Klasse 2 (ORM)

#2: Johannes Keferböck (Škoda Fabia R5)
#3: Gerhard Aigner (Škoda Fabia R5)
#6: Simon Wagner (Škoda Fabia R5)
#7: Gerald Rigler/Jürgen Heigl (Ford Fiesta R5)
#8: Julian Wagner (Škoda Fabia R5)
#9: Ernst Haneder/Daniel Foissner (Škoda Fabia R5)
#10: Martin Desl/Günther Bergsmann (Škoda Fabia R5)
#14: Markus Steinbock/Markus Pötscher (Hyundai i20 R5)

• Klasse 6.1/6.2 (HRM)

#45: Peter Wagner/Alfred Zacharias (VW Golf GTI)
#52: Alexander Baumgartner/Alexander Wiesinger (VW Käfer 1303S)

• Klassen 6.5/6.6 (HRC)

#25: Markus Ossberger/Viktoria Kiesenhofer (Audi Coupé Quattro)
#29: Horst Stürmer/René Zauner (Audi Coupé Quattro)
#30: Gerhard Birklbauer/Erik Fürst (Mazda 323 BG Turbo)
#31: Gerhard Fragner/Stefanie Stütz (Mazda 323 BG 4WD)
#38: Karl Raab/Martin Fürntratt (BMW 318is E30)
#53: Günther Königseder/Lukas Holzer (Lancia Delta Integrale 16V)

• Klasse 7.1 (ORC)

#11: Johann Seiberl/Daniel Pirklbauer (Mitsubishi Evo VI)
#12: Martin Fischerlehner (Mitsubishi Evo 6.5)
#18: Robert Zitta/PeterStemp (Subaru Impreza WRX STI N14)
#20: Bernd Birngruber/Christian Hofstadler (Subaru Impreza GC8)
#21: Martin Lengauer/Andreas Thauerböck (Subaru WRX STI)
#22: Martin Rossgatterer/Philip Hahn (Mitsubishi Carisma GT Evo V)
#23: Mario Traxl/Michael Gallisti (Mitsubishi Lancer Evo IX)
#26: Roland Gündeseder/Georg Ratzenböck (Mitsubishi Evo IX)

• Klasse 7.2 und 7.3 (ORC 2000)

#19: Markus Stockinger/Johann RainerMoser (Mazda 323 GT-R)
#50: Thomas Kaiser/Julia Pröll (Mini Cooper 1,3i Gr. A)

• Klasse 8 (ORM)

#16: Severin Katzensteiner/Hannes Gründlinger (Mitsubishi Evo VII)
#27: Steven Schierlinger/Peter Medinger (Mazda 323 GT-R 4WD)
#32: Rudolf Leitner/Michael Kiesenhofer (Mitsubishi Lancer Evo V)
#33: Rudolf Fischerlehner/Benjamin Gruber (Mitsubishi Evo VII)

• weitere Co-Piloten

#15: Christoph Wögerer (Subaru WRX, Pilot Gerald Bachler)
#17: Harald Bachmayer (Mitsubishi Lancer Evo VI, Pilot Bernhard Stitz)
#24: Markus Seifried (Mitsubishi Lancer Evo VI, Pilot Felix Schmitt)

Die Besichtigung läuft Die Besichtigung läuft Routinierte Rallyeleitung Routinierte Rallyeleitung

Ähnliche Themen:

ORM: Jännerrallye 2019

- special features -

Weitere Artikel

Abarth frischt sein flinkes Quartett auf

Abarth 595 Range: Modelljahr 2021

Abarth hat die 595er fit fürs Modelljahr 2021 gemacht. 595, Turismo, Competizione und Esseesse sind jeweils als Limousine- und Cabrio-Version erhältlich und mit einer Leistung von 145 PS bis 180 PS zu haben. Alle Aggregate erfüllen die Abgasnorm Euro 6d final.

Österreichs familienfreundlichstes Kinderhotel

Hier wird FAMILIENFREUNDLICHKEIT groß geschrieben!

Beim kinderhotel.info-Award für die besten Hotels mit Kinderbetreuung in Europa wurde das Familux Resort Dachsteinkönig vierter und damit das familienfreundlichste und beliebteste Kinderhotel Österreichs.

Wenn Weihnachten auf Ostern fällt!

Ausfahrt mit den Kronjuwelen von Mercedes-Benz

Wenn Ostern und Weihnachten zusammen fallen, dann lädt Mercedes nach Immendingen zur „Mercedes-Benz Classic Insight: Dream Cars“ ein. Ein Erlebnis der besonderen Art!

Cyril Abiteboul verlässt Renault mit sofortiger Wirkung

Überraschung: F1-Teamchef Abiteboul geht

Dass er als Teamchef abgelöst wird, galt als sicher: Nun hat Renault bekanntgegeben, dass Cyril Abiteboul das Unternehmen ganz verlässt - Neuer Alpine-CEO steht fest.