Rallye

Inhalt

ORM: Wechselland-Rallye

Zwei Bundesländer, ein Vergnügen

Horst Stürmer und René Zauner wollen sowohl den niederösterreichischen als auch den steirischen Teil des Wechsels im Sturm erobern.

Foto: Christa Feichtner

Wieder einmal ist Gaudi mit Audi angesagt: Horst Stürmer und René Zauner machen sich bereit für ihren nächsten Rallyeeinsatz. Wann immer es dem umtriebigen Handelsvertreter und seinem Co-Piloten terminlich möglich ist, wird das bewährte Audi Coupé Quattro hervorgeholt, um damit beherzt über die Rallyepisten zu fegen. Nun ist der Zeitpunkt wieder günstig, und weil gerade mit der Wechselland-Rallye ein sehr stilvoller und mit Tradition behafteter Wettbewerb bevorsteht, liegt es nahe, sich daran zu beteiligen. Dass sie mit ihrem Audi, der in der Mitte der 80er Jahre gebaut wurde, leistungsmäßig unterlegen sind, stört sie wenig. Begeisterung und Einsatz als dominierende Schlüsselfaktoren haben sie schon öfter zum Erfolg geführt.

In der Tat ist die Wechselland-Rallye für das Team von Stürmer Motorsport ein würdiger Anlass, um darauf aufmerksam zu machen, dass man auch mit einem leistungsmäßig unterlegenen und etwas betagteren Rallyefahrzeug nicht nur sehenswerte Action bieten kann, sondern auch sportlich beachtliche Akzente setzen kann. Auch als beinahe hundertprozentige Asphaltrallye bietet die Veranstaltung einige streckentechnische Highlights, bei denen die alte Schule des Driftens sehr gefragt ist. Dass sich ihr Einzugsgebiet nunmehr bis in den niederösterreichischen Teil des Wechselgebietes erstreckt, kann ihre Attraktivität nur erhöhen.

Die Rallye führt somit durch zwei Bundesländer – und in beiden wird maximales Erlebnis für Teilnehmer und Besucher garantiert sein. Bei Horst Stürmer und René Zauner wird der vergnügliche Teil sehr im Vordergrund stehen. Dass ihnen dennoch die Platzierung nicht unwichtig ist, beweist der Ausgang der Jännerrallye, wo sie die Top 10 der Gesamtwertung nur um einen Platz verfehlten. Nach einigen Erneuerungen am Fahrwerk, das eben dort ein paar "blaue Flecken" abbekommen hatte, geht das Team von Stürmer Motorsport topvorbereitet in die Rallye.

Einige Streckenabschnitte werden Horst Stürmer, der schon 2012 in Pinggau teilgenommen hat – damals noch mit Martin Passenbrunner als Beifahrer – bekannt vorkommen, andere wiederum werden für ihn Neuland sein. An spannenden Momenten wird es wie üblich in keiner Phase der Rallye fehlen. Somit ist relativ eindeutig, wie die Vorsätze von Stürmer und Zauner für die Wechselland-Rallye lauten werden. Zweifellos zählt das Augenmerk auf ein gutes Ergebnis sehr viel. Viel Spaß soll natürlich auch dabei sein, und auch die Besucher sollen das liebenswerte oberösterreichische Team mit dem in den klassischen Werksfarben lackierten Audi Coupé Quattro in bester Erinnerung behalten – eben als wahre "Action Heroes".

Drucken
Vorschau Neubauer Vorschau Neubauer Vorschau M1 Masters Vorschau M1 Masters

Ähnliche Themen:

31.12.2018
ORM: Jännerrallye 2019

Bei der Jännerrallye startet Gerhard Aigner in einem Škoda Fabia R5 des BRR-Teams; Martin Sztachovics-Tomasini ersetzt Marco Hübler.

13.04.2017
ORM: Lavanttal-Rallye

Trotz teilweise übermächtiger Konkurrenz schafften Horst Stürmer und Rene Zauner einen Podestplatz in der Wertung der Division C1.

09.01.2015
ERC/ORM: Jännerrallye

Unerwartet toll verlief die Rallye für Horst Stürmer/Rene Zauner, die mit ihrem Audi Coupé Quattro aufs Podest der Gruppe 11.2 fuhren.

ORM: Wechselland-Rallye

- special features -

2000 PS Lotus Evija - Hypercar mit Elektro-Antrieb

Mit dem Lotus Evija surrt ein elektrisierender Sportwagen an den Start - das wohl schnellste Serienauto der Welt. 2.000 PS entfaltet der Elektro-Bolide.

Eiserne Faust Classic Days Schloss Dyck: Jaguar Mark 2

Eine britische Auto-Ikone, der von 1959-1969 gebaute Jaguar Mark 2, wird 60 Jahre alt - und ist Stargast bei den Classic Days auf Schloss Dyck.

Voll auf Draht Harley-Davidson LiveWire - erster Test

Nach fünf Jahren als Konzeptfahrzeug rollt die Harley-Davidson LiveWire endlich als Serienversion an, erhältlich noch im Jahr 2019. Erster Test.

Wasser marsch! Hyundai Nexo - Wasserstoff-Stromer im Test

Während andere zögern, schickt Hyundai mit dem Nexo bereits die zweite Generation eines Brennstoffzellen-Elektroautos auf den Markt. Im Test.