RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Australien-Rallye

Staubige Angelegenheit im Shakedown

Sébastien Ogier vor Andreas Mikkelsen: Beim Anfang vom Ende für Volkswagen in der Rallye-WM gab das deutsche Werksteam das Tempo vor.

Beim Shakedown zur Australien-Rallye, dem 13. und letzten Lauf der Rallyeweltmeisterschaft 2016, war Sébastien Ogier der Schnellste. Der Franzose absolvierte die rund fünf Kilometer lange Prüfung Wedding Bells im dritten Versuch in einer Zeit von 3:01,5 Minuten, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 99,57 km/h entsprach. Ogier war damit 0,1 Sekunden schneller als sein Volkswagen-Teamkollege Andreas Mikkelsen, der auf Platz zwei kam. Dritter wurde Ott Tänak im privat eingesetzten Ford Fiesta WRC.

Trotz der Bestzeit beim letzten Probelauf vor dem Rallyestart am Freitag glaubt Ogier nicht, dass er bei der Abschiedsvorstellung von Volkswagen in der Rallye-WM den 44. Sieg für die Deutschen landen kann. "Um hier zu gewinnen, brauche ich ein Wunder", sagt Ogier; auf den extrem staubigen Schotterpisten sei seine erste Startposition an den beiden ersten Tagen ein gravierender Nachteil.

"Im dritten Durchgang war ich elf Sekunden schneller als im ersten. Das beweist eindeutig, wie stark der Effekt der sauberer werdenden Strecke ist", so der Weltmeister weiter. Die starke Staubentwicklung, die in Australien schon in den vergangenen Jahren immer wieder ein Problem war und durch die Verlegung der Rallye von September auf November noch verstärkt wurde, war auch im Shakedown zu beobachten.

"Es ist noch staubiger als in der Vergangenheit. Das war schon im Shakedown zu sehen, in dem wir im Drei-Minuten-Abstand gestartet sind. Ich hoffe, die Rallyeleitung vergrößert den Abstand auf vier Minuten", sagt Andreas Mikkelsen. Beste Hyundai-Piloten im Shakedown waren Thierry Neuville und Hayden Paddon, die sich mit je einer Sekunde Rückstand auf Ogiers Zeit Platz vier teilten. Jari-Matti Latvala im dritten Volkswagen wurde Sechster, gefolgt von den beiden Fords des M-Sport-Teams. Nach dem zeremoniellen Start am Donnerstag beginnen am Freitag Morgen australischer Zeit die eigentlichen Sonderprüfungen.

Top 10 des Australien-Shakedowns:

 1. Sébastien Ogier     VW       3:01,5
2. Andreas Mikkelsen VW 3:01,6
3. Ott Tänak Ford 3:02,3
4. Thierry Neuville Hyundai 3:02,5
Hayden Paddon Hyundai 3:02,5
6. Jari-Matti Latvala VW 3:02,6
7. Eric Camilli Ford 3:03,3
8. Mads Østberg Ford 3:03,5
9. Dani Sordo Hyundai 3:04,2
10. Lorenzo Bertelli Ford 3:10,5
Nach SP5 Nach SP5 Die Route im Detail Die Route im Detail

Ähnliche Themen:

WRC: Australien-Rallye

Weitere Artikel:

Das ultimative Elektro-Auto?

VW ID.4 - Videotest

Die Erwartungen an den großen Bruder des ID.3 sind hoch, kann das elektrische Pendant zum VW Tiguan die Erwartungen erfüllen? Wir haben erste Testkilometer gesammelt und waren auch auf unserer Verbrauchstrecke unterwegs!

Österreichs familienfreundlichstes Kinderhotel

Ein Herz für Familienfreundlichkeit

Beim kinderhotel.info-Award für die besten Hotels mit Kinderbetreuung in Europa wurde das Familux Resort Dachsteinkönig vierter und damit das familienfreundlichste und beliebteste Kinderhotel Österreichs.

275 km Reichweite und viel Variabilität

Peugeot bringt e-Partner

Peugeot bringt den e-Partner an den Start. Die Löwenmarke will damit ihre Position im Segment der leichten Nutzfahrzeuge stärken. Mit der Markteinführung des neuen elektrischen Vans ab Herbst 2021 bietet der französische Automobilhersteller ein vollständiges Angebot an leichten NFZ mit Elektromotor an.

Interview mit Alban & Attila Scheiber

Top Mountain Motorcycle Museum Crosspoint niedergebrannt

Die traurigen Bilder des Großbrands beim Top Mountain Motorcycle Museum Crosspoint gingen vorige Woche um die Welt. Unser Partner Motor TV22 bat Alban & Attila Scheiber zum Interview vor Ort vor die Kamera. Traurige Bilder der Zerstörung, aber auch ein Schimmer Hoffnung: Der Neuaufbau ist geplant.