Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Sardinien-Rallye

Toyota-Boss entschuldigt sich bei Tänak

Ott Tänak hat aufgrund eines technisches Problems den Sieg auf Sardinien verpasst – nun entschuldigte sich sogar Akio Toyoda dafür.

Ott Tänak war auf bestem Weg, den italienischen WM-Lauf auf Sardinien zu gewinnen, als sein Toyota Yaris WRC auf der abschließenden Powerstage langsamer wurde. Tänak fiel auf Rang fünf zurück, Dani Sordo staubte den Sieg für Hyundai ab. Wegen des Lenkungsdefekts, der Tänaks Sieg zunichte machte, hat sich Toyota nun mit einer Botschaft aus den allerhöchsten Kreisen bei seinem Fahrer entschuldigt: Akio Toyoda, Präsident der Toyota Motor Corporation, richtete versöhnliche Worte an Tänak und versprach, der Hersteller werde alles tun, um die Haltbarkeit seiner WRCs zu verbessern.

"Es war für uns eine dramatische Sardinien-Rallye", sagte der Japaner. "Mir fehlten die Worte, als das Auto auf der letzten Sonderprüfung plötzlich langsamer wurde. Die Fahrer sind bestimmt viel enttäuschter als alle anderen. Ich entschuldige mich dafür, dass es unser Pilot nicht mit voller Leistung ins Ziel geschafft hat." Anstatt die WM-Führung vor der Sommerpause wesentlich auszubauen, liegt der Este jetzt nur vier Punkte vor dem Franzosen Sébastien Ogier, der in Italien früh ausfiel.

Den entsetzten Gesichtsausdruck von Tänak nach der Prüfung werde er nicht mehr vergessen, so Toyoda: "Er hat alle Mechaniker umarmt, alle hatten diesen traurigen Gesichtsausdruck. Mich hat diese Situation wirklich bewegt." Jetzt hofft Toyoda auf einen WM-Titel, damit Tänak und seine Crew einen Grund zum Feiern haben. "Ich kann dafür sorgen, dass der Yaris [WRC; Anm.] ein besseres Auto wird; außerdem können wir an der Haltbarkeit arbeiten", so der TMC-Boss. Da alle drei Toyota-Fahrer Probleme mit der Lenkung hatten, geht Chefingenieur Tom Fowler von einer minderwertigen Charge an mechanischen Teilen aus.

Die besten Bilder Die besten Bilder Toyota: Lenkungsdefekt kostete Tänak Sieg Toyota: Lenkungsdefekt kostete Tänak Sieg

Ähnliche Themen:

WRC: Sardinien-Rallye

Weitere Artikel

Diese Reise ist völlig verrückt: Ein Ehepaar aus der Lüneburger Heide hat sich im Juli 2019 auf den Weg nach Japan gemacht. Nicht mit dem Flugzeug, sondern in ihrem heißgeliebten Ro80 von 1973.

Martin Freinademetz ist erschöpft aber glücklich im Dakar-Ziel angekommen, er ist damit der einzige Österreicher, der eine Zielankunft auf allen drei Dakar-Kontinenten vorweisen kann.

Die Triumph Tiger 900 kommt 2020 mit einem neuen 900er-Triple-Motor, erweiterter Serienausstattung und weiter optimiertem Fahrverhalten.

Vienna Autoshow 2020

Neuheiten-Feuerwerk bei Ford

Ford feiert ein echtes Neuheiten-Feuerwerk auf der Vienna Autoshow, im Mittelspunkt stehen die neuen Modelle Puma, Kuga und Explorer.