Service

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Das müssen Autofahrer beim Folieren beachten
Johannes Posch

Neuer Look zum Aufpicken

Wer keine Lust mehr auf die Optik seines Autos hat, der kann es umlackieren. Oder aber er nutzt die kostengünstigere Alternative und setzt Folien ein. Dabei wird eine selbstklebende Folie über die Oberfläche des Wagens gezogen. Dies ist zwar in der Regel bei jedem Auto möglich, beachten muss man dabei aber trotzdem einiges ...

mid

Die Folie aufzukleben erfordert spezielles Fachwissen, Erfahrung und die richtige Ausstattung. Sie selbst anzubringen, birgt vor allem die Gefahr von optischen Mängeln. Es sollte daher dem Fachmann überlassen werden.

Es drohen aber auch Bußgelder. Wer unzulässige Folien verwendet, dem droht ein Verwarnungsgeld von mindestens 50 Euro. Das Folieren des Kennzeichens kann einen strafbaren Missbrauch darstellen. Wird eine Beleuchtungseinrichtung beklebt, führt das in der Regel zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Wer mit so einem Auto auf der Straße erwischt wird, kann sich ebenfalls auf eine Menge Ärger einstellen ... und eventuell auch einen Heimweg zu Fuß.

Reinigen kann man ein foliertes Fahrzeug wie ein lackiertes Auto. Lediglich matte oder strukturierte Folien brauchen spezielle Reinigungsmittel. Hochwertige Folien halten Waschanlagen stand, auf Heißwachs sollte man aber verzichten. Ein Hochdruckreiniger sollte mindestens 50 Zentimeter vom Fahrzeug entfernt und der Strahl nicht direkt auf die Folienkanten gerichtet sein. mid/arei

Weitere Artikel

Lewis Hamilton holt sich die Pole-Position für den Großen Preis von Russland - Nach einem Unfall von Sebastian Vettel in Q2 muss Mercedes aber zittern.

Fabio Quartararo holt sich die WM-Führung zurück - Valentino Rossi stürzt auf Position zwei liegend - Andrea Dovizioso bereits nach dem Start aus dem Rennen.

Cooles Einsteiger-Bike

Kawasaki Vulcan S – im Test

Die Vulcan S, ein kleiner Cruiser aus dem Hause Kawasaki, lässt sich praktisch an jede Körpergröße anpassen, so dass sie für viele Biker und Bikerinnen gleichermaßen geeignet ist.

Wenn eine absolute Automobil-Ikone wie der Land Rover Defender in den Ruhestand geht, dann hat es der Nachfolger schwer. Wobei der ja gar nicht nachfolgen soll. Oder doch?