ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Starker Antritt

Peugeot hat den 3008 geliftet, Topmodell bleibt der allradgetriebene Hybrid4.

Stefan Schmudermaier

Es ist schon beachtlich, welche Leistungsreserven so ein Plug-in-Hybrid unter der Haube hat. Ein Modell, das in seiner Klasse besonders heraussticht, ist der Peugeot 3008 Hybrid4, der kürzlich einem Facelift unterzogen wurde. Zu erkennen ist das an der neu gestalteten Frontpartie sowie Details im Innenraum.

Sportwagen-Gene
Die Technik unter dem Blechkleid des Topmodells kennt man vom Halbbruder Opel Grandland X PHEV, ein 200 PS starker Benzinmotor wird dabei mit zwei an Vorder- und Hinterachse angebrachten E-Motoren gekoppelt, was eine stramme Systemleistung von 300 PS ergibt und gut ist für eine Beschleunigung von 6,1 Sekunden auf 100 km/h. 59 Kilometer schafft der 3008er rein elektrisch, geladen wird einphasig mit 3,7 beziehungsweise optional 7,4 kW. Wer mit weniger Leistung (225 PS) und Frontantrieb das Auslangen findet, der greift zum kleineren Plug-in-Hybriden. Die Preise beginnen bei 44.800 Euro, der Hybrid4 startet bei 49.050 Euro.

Peugeot 3008 Hybrid4 300 e-EAT8 – Technische Daten

Leistung | Drehmoment 200 PS + 81/83 kW E-Motoren

0–100 km/h | Vmax 6,1 s. | 235 km/h

Getriebe | Antrieb 8-Gang aut. | Allrad

Reichweite (max.) | Batterie 59 km (WLTP) | 13,2 kWh

Ø-Verbrauch 1,3 l S/100 km, 30 g CO2/km

Ladedauer ca. 4 h1 | ca. 2 h2

Kofferraum | Zuladung 395–1.357 l | 424 kg

Garantie Fahrzeug | Batterie 2 Jahre | 8 Jahre/160.000 km

Basispreis | NoVA 49.050  (inkl.) | 0 %

Das gefällt uns: Power, Allradantrieb

Das vermissen wir: etwas mehr Zuladung

Die Alternative: Opel Grandland X PHEV

 

1 3,7 kW 1-phasig; 2 7,4 kW 1-phasig    

Peugeot 3008 Hybrid4 Peugeot 3008 Hybrid4 Peugeot 3008 Hybrid4 PHEV 2021 - Videotest Peugeot 3008 Hybrid4 PHEV 2021 - Videotest

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Facelift Peugeot 3008 Hybrid4 300 e-EAT8

Weitere Artikel:

Marderbisse sind der Albtraum vieler Autofahrer. Doch bei Elektroautos können die Schäden im Falle eines Kurzschlusses besonders teuer werden.

SUV-Coupé noch 2021

Das ist der Aiways U6

Nach dem U5 kommt Aiways in Europa heuer bereits mit einem zweiten Modell auf den Markt. Sein Name: U6. Ob er es aber bis nach Österreich schafft, steht noch nicht fest.

Mit 300 Kilometern Reichweite nicht nur mehr in Ballungsgebieten

Volvo elektrifiziert den Gütertransport

Auf dem Heimmarkt bringt Volvo Trucks gleich drei batterieelektrische Lkw auf den Markt, die explizit nicht nur für den Einsatz in städtischen Gebieten gedacht sein sollen.

Elektro-Ford im Praxiseinsatz

Neue Details zum E-Transit

Um möglichst viel Erfahrung zu sammeln, kommen Prototypen des vollelektrischen E-Transit als Kastenwagen- und Fahrgestell-Version im Alltagseinsatz umfangreich getestet.

MG Motor Austria startet Erfolgsstory

Von null auf 24 in drei Monaten

Die neue chinesische Marke MG startete im Jänner in Österreich. Mittlerweile gibt es Händler in allen Bundesländern, die derzeitigen Verkäufe versprechen einiges

Um die E-Mobilität weiter voranzutreiben, bietet Stellantis mit Free2Move eSolutions jetzt eine Vierzahl an Ladevarianten für Privat- und Firmenkunden an. Das Angebot reicht von der reinen Hardware bis hin zu All-inclusive-Abonnements.