AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Jaguar XF 3,0D Luxury Austria Edition - im Test

Innenraum

Vorne sitzt man im XF sehr bequem, mit viel Platz nach allen Richtungen. Hinten geht die Beinfreiheit angesichts eines Radstandes von 2,9 Metern zwar in Ordnung, die Fond-Kopffreiheit ist aber aufgrund der elegant fallenden Dachlinie knapp geschnitten.

Der Sitzkomfort kann sich uneingeschränkt sehen lassen: Das Gestühl ist groß und bequem – also weder patzweich noch unangenehm hart und in jedem Fall langstreckentauglich.

Der Laderaum ist mit einem Volumen von 540 Litern groß geraten (bestellt man ein Notrad anstelle des „Tirefit“-Kompressors, verringert es sich auf 500 Liter), die Fondlehnen lassen sich im Verhältnis von 2:1 umlegen. Dabei entsteht zwar keine glatte Fläche, die Durchladeöffnung ist aber – im Gegensatz zum schmalen Kofferraumdeckel – brauchbar groß und der Laderaum beträgt dann 923 Liter.

Elegant: die Lüftungsdüsen, die sich nur bei lufttechnischer Notwendigkeit öffnen. Und das Handschuhfach, das auf Druck auf eine Softtouch-Taste aufgeht. Was bei unserem Testwagen allerdings nicht hundertprozentig zuverlässig vonstatten ging.

Dafür gerieten sämtliche Armaturen übersichtlich, die Ablagen sind zahlreich und zum überwiegenden Teil geräumig und dementsprechend brauchbar. Edel: Der nach jedem Start lautlos ausfahrende verchromte Fahrstufen-Drehregler.


Alles zum Thema Fahren & Tanken finden Sie im folgenden Kapitel



Weitere Testdetails:

Einleitung

Fahren & Tanken

Testurteil

Kfz-Versicherung berechnen und online abschließen

Kaskoversicherung - informieren und berechnen

Kfz-Rechtsschutzversicherung - informieren und berechnen



Ausstattung, Technik & Preise

News aus anderen Motorline-Channels:

Jaguar XF 3,0D Luxury Austria Edition - im Test

Weitere Artikel:

Neue Sport-Katzen mit 300 PS und Allrad

Jaguar bringt XE und XF 300 Sport

Die Auswahl bei den Jaguar-Limousinen XE und XF wird größer. Neu ins Rennen um die Käufergunst im Modelljahr 2023 starten die 300 Sport-Modelle.

Teaser enthüllt Heck-Design

Mercedes GLC: Debüt am 1. Juni

Mercedes wird die nächste Generation des überaus erfolgreichen GLC am 1. Juni ab 17:00 Uhr unserer Zeit via Live-Stream vorstellen. Diese Ankündigung untermalten die Schwaben mit einem Teaser-Bild des Hecks, das ursprünglich recht wenig aussagekräftig war, nach ein bisschen Foto-Bearbeitung aber doch so einiges verrät.

550 PS, Handschaltung und streng limitiert

Das ist der Porsche 911 Sport Classic

Mit dieser auf 1.250 Stück limitierten Sonderserie mit extrabreiter Karrosserie vom Turbo, 550 PS Sechszylinder, Handschaltung, charmanter Lackierung und Entenpürzel-Spoiler will Porsche speziell dem 911 Carrera RS 2.7 aus 1972 Respekt zollen ...

Der Name ist Programm: „Competition, Sport, Leichtbau“

Das ist der neue BMW M4 CSL

Leichter, stärker, schneller und auf nur 1.000 Stück limitiert; das ist BMWs M GmbHs Geschenk an sich selbst zum 50-jährigen Bestehen, der BMW M4 CSL.

Schneller, lauter, böser, besser

Neue competition-Pakete für Audi RS 4 und RS 5

Mangelnde Dynamik oder ein zu wenig knackiges Design konnte auch bisher niemand den Audi-Modellen RS 4 Avant und RS 5 vorwerfen. Aber jetzt legt die Audi Sport GmbH dennoch mit den competition-Paketen noch einmal nach.

Vorschau: Ride The Hills – Sportwagen und Motorradtreffen

Premiere im Herzen der Buckligen Welt am 11.6.2022

Nach mittlerweile über zwei Jahren des fast durchgehenden Verzichts kündigt sich für den Sommer 2022 wieder eine Saison der Auto- und Motorrad-Veranstaltungen an. So auch in der buckligen Welt im NIederösterreichischen Kirchschlag, wo am 11. Juni das Event "Ride the Hills" ausgerichtet wird.