AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Dacia Sandero Stepway im Test

Recht viel um relativ wenig

Der Dacia Sandero Stepway ist mit allen Extras ein richtig gemütliches und versatiles Auto – und immer noch günstig.

Johannes Posch

Etwas mehr als ein Jahr ist der neue Sandero samt seinem auf naturverbunden gebürsteten und vier Zentimeter höher gelegten Bruder, dem Stepway, nun am Markt. An seinem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis hat sich aber seitdem nichts geändert, wie uns der getestete Top-Stepway eindrucksvoll beweist.

Mit Abstrichen? Mitnichten.
Dacia fahren hat heute nur noch wenig mit Entbehrung um jeden Preis zu tun. Siehe Testwagen: Navi, Keyless Go, Sitzheizung, Klima-Automatik, Parkpiepserl rundum inklusive Rückfahrkamera, Toter-Winkel-Warner, Tempomat, verstellbarer Kofferraumboden, Ambientebeleuchtung, elektrische Fensterheber und das alles zu einem Nettopreis von 14.347,74 Euro laut Konfigurator Anfang März 2022. Toppen könnte man das nur noch mit einem Griff zur CVT-Automatik. Die muss aber keineswegs sein. Die Fünfgang-Schaltung ist gut zu bedienen und fein abgestuft, der Dreizylinder mit Turboaufladung mit ihr gut in den Griff zu bekommen. Einzig der Verbrauch sorgte ein wenig für Kopfkratzen, lag er doch nach unserer Testrunde mit 7,4 Liter auf 100 Kilometer stolze 1,6 Liter über der maximalen WLTP-Angabe.

Immerhin aber: Beim Fahren selbst muss sich der Sandero kaum vor seinen ähnlich großen Kontrahenten fürchten. Es mag mangels Isolierung da und dort etwas lauter zugehen als beim teureren Mitbewerb, rein in puncto Federungskomfort und Langstreckentauglichkeit gibt es aber nichts zu meckern. Das Fahrwerk ist komfortbetont ausgelegt, die Lenkung O. K., die Übersicht gut und die Sitzposition dank des nun längs- und höhenverstellbaren Lenkrads tadellos.

Und dann sind da natürlich noch die Dacia-Partytricks, die ihn manch vermeintlich höher positionierten Autos gar überlegen machen. Die längs und quer montierbaren Dachträger etwa (siehe rechts) oder die neben dem Infotainment-Touchdisplay verbaute Handyhalterung. Und dann wäre da noch das vollwertige Ersatzrad unter dem verstellbaren Ladeboden im durchaus nicht zu verachtenden Kofferraum. Natürlich ist es aber auch "typisch Dacia", dass der Kofferraumdeckel zu großen Teilen unverkleidet und quasi fast alles im Innenraum aus Hartplastik gefertigt ist, das nicht zum darauf Sitzen, Lenken oder Schalten verwendet werden soll; das Volant ist ebenso wie der Schaltknauf mit Leder bezogen. Fast schon nobel.

Technische Daten:
Dacia Sandero Stepway Comfort TCe 90
Hubraum | Zylinder:
999 cm3 | 3
Leistung 91 PS (67 kW)
Drehmoment 160 Nm bei 2.100/min
0–100 km/h | Vmax 12,2 s | 175 km/h
Getriebe | Antrieb 5-Gang man. | Vorderrad
Ø-Verbrauch | CO2 5,1 l S | 119 g/km (EU6d)
Kofferraum | Zuladung 328–1.200 l | 415 kg
Basispreis | NoVA 14.690 € (inkl.) | 4 %

Das gefällt uns: das clevere Gesamtpaket, der Preis
Das vermissen wir: manchmal einen sechsten Gang
Die Alternativen: Seat Ibiza, Skoda Fabia, Kia Rio, Renault Clio etc.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Durch optimale Nutzung der beiden Motoren

Jaguar steigert Effizienz der Hybrid-Modelle

Abgeleitet von den Erfahrungen des Formel E Jaguar TCS Racing Teams,steigert der Hersteller die Energieeffizienz im realen Fahrbetrieb – betrifft Jaguar F-Pace P400e und E-Pace P300e

Mächtig beflügelt und mit Feuer unter der Haube

Neuer Honda Civic Type-R enthüllt

Nachdem Honda schon vor einiger Zeit den neuen Honda Civic, bei uns ausschließlich als Hybrid zu haben, enthüllt hat, legen die Japaner nun mit dem Type-R ordentlich einen drauf.

Aufgewertet und mit neuer GT-Line

Kia Xceed Facelift enthüllt

Kia überarbeitet für das Modelljahr den Xceed und verpasst ihm neben geschärftem Design auch neue Technologien und eine neue GT-Line-Variante. Ab September 2022 ist er zu haben.

Ende nach 22 Jahren Erfolgsgeschichte

Skoda Fabia Kombi läuft aus

Der kleine Große, der Skoda Fabia Kombi, bekommt mit der neuen Generation des tschechischen Erfolgsmodells keinen Nachfolger. Gerade in Österreich war der Kompakt-Kombi überaus beliebt. Zeit für Skoda Österreich Danke und Servus zum kleinen Raumwunder zu sagen.

"Ein Supersportwagen, der seinesgleichen sucht"

Hubert Trunkenpolz zum KTM X-BOW GT-XR

„Ready to Race“. Das ist für KTM nicht einfach nur ein Slogan, sondern die DNA des österreichischen Herstellers. Zweite Plätze sind keine Option. So auch bei dem neuen Projekt der KTM Sportcar GmbH, dem KTM X-BOW GT-XR. Wir sprachen hierzu mit Hubert Trunkenpolz, Geschäftsführer der KTM Sportcar GmbH sowie Vorstandsmitglied der KTM AG.

Viel Platz und eine Kombi aus Touch- und haptischen Tasten

Skoda Vision 7S: Ausblick auf neue Designsprache

Mit einer Skizze vom Innenleben der Konzeptstudie Vision 7S gibt Skoda einen Ausblick auf die neue Designsprache der Marke. Das geräumige Fahrzeug mit einer variablen Innenraumarchitektur bietet Platz für bis zu sieben Personen. Wichtig sind dabei laut Hersteller hohe Funktionalität und intuitive Bedienbarkeit; inklusive haptischer Tasten!