AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Wer wagt gewinnt!

Mit dem Mégane bietet Renault ein komplett neues Auto in der Kompaktklasse, welches sich nicht nur beim Außendesign von der Konkurrenz abhebt.

Walter Reburg

Renault beweist mit dem neuen Mégane jede Menge Mut und setzt auf ein eigenwilliges Design, welches die Nation in zwei Lager spaltet: Die einen finden den Franzosen als das Non-Plus-Ultra in der Kompaktklasse und freuen sich über die Eigenständigkeit, die anderen sind eher skeptisch und hätten lieber ein biedereres Fortbewegungsmittel gehabt.

Eines ist in jedem Fall sicher, wer derzeit mit einem Mégane unterwegs ist, fällt auf. Dabei gab es während unserer Testzeit viel mehr positives Feedback von Passanten als negatives – der Mut von Renault dürfte sich somit rentiert haben.

Derzeit gibt es den Mégane mit drei oder fünf Türen, sechs Motorversionen und in vier Ausstattungsvarianten. Für unseren Test haben wir die goldene Mitte gewählt: Einen fünftürigen Mégane "Expression Komfort" mit dem 1,5 Liter Common-Rail Diesel und 82 PS.

In dieser Ausstattungsversion enthalten sind elektrisch verstellbare Außenspiegel, eine Mittelarmlehne mit Ablagefach vorne und hinten, Nebelscheinwerfer, Regen- und Lichtsensor, Komfortkopfstützen vorne und vieles mehr.

Unser Testwagen verfügte über weitere nette Goodies wie eine elektronisch geregelte Klimaanlage, Xenon-Scheinwerfer und die „Hands Free Entry & Drive“-Funktion.

Dabei kann die Chipkarte einfach in der Hosentasche bleiben - sobald man sich dem Auto nähert, kann es ohne Knopfdruck geöffnet werden. Dann nimmt man Platz, drückt den Startknopf und schon startet der Motor!

Beim Aussteigen reicht ein kurzer Druck am Türgriff, und der Wagen ist versperrt. Einziger Nachteil: Man gewöhnt sich sehr schnell an diesen Komfort – beim nächsten Testauto haben wir vergeblich an der verschlossenen Türe gerüttelt, dafür aber beim Aussteigen den Zündschlüssel stecken gelassen...

Der 1,5 Liter dCi stellt die Diesel-Basis dar. Mit 82 PS lässt es sich aber sehr angenehm leben, und auch Überlandfahrten sind tadellos zu meistern - nicht zuletzt, weil das Geräuschniveau im Innenraum sehr niedrig ist.

All diese positiven Aspekte haben noch dazu einen fairen Preis: 17.830,- € sind für den Kompakt-Franzosen mit 1,5 dCi Motor und Expression-Komfort-Ausstattung zu zahlen.

Nähere Details, Fotos sowie eine günstige Versicherungsvariante für den Mégane
finden Sie in der rechten Navigation!

News aus anderen Motorline-Channels:

Renault Mégane 1,5 dCi - im Test

- special features -

Weitere Artikel:

Kommt doch noch ein neuer Super-Alfa mit V6-Power?

Alfa Romeo: Neue Gerüchte zu kommendem Supercar

Ein neuer Bericht behauptet, dass wir doch noch einen konventionell angetriebenen Super-Alfa erleben könnten, bevor die Marke 2027 endgültig auf Elektroantrieb umstellt.

Aufgewertet und mit neuer GT-Line

Kia Xceed Facelift enthüllt

Kia überarbeitet für das Modelljahr den Xceed und verpasst ihm neben geschärftem Design auch neue Technologien und eine neue GT-Line-Variante. Ab September 2022 ist er zu haben.

Worauf man als privater Verkäufer achten muss

Den Gebrauchten an Gebrauchtwagenhändler verkaufen

Wer sein Fahrzeug von privat verkaufen möchte, hat den Vorteil, dass er oder sie selbst über den Preis bestimmen kann. Allerdings besteht die Gefahr, dass mangels Erfahrung der Verkauf nicht so verläuft wie gewünscht. Deshalb sollten sich unerfahrene Verkäufer lieber an einen seriösen Gebrauchtwagenhändler wenden. Aber wie findet man diesen?

Ende nach 22 Jahren Erfolgsgeschichte

Skoda Fabia Kombi läuft aus

Der kleine Große, der Skoda Fabia Kombi, bekommt mit der neuen Generation des tschechischen Erfolgsmodells keinen Nachfolger. Gerade in Österreich war der Kompakt-Kombi überaus beliebt. Zeit für Skoda Österreich Danke und Servus zum kleinen Raumwunder zu sagen.

Verdrehte Welten

VW Taigo 1,0 TSI im Test

Im Grunde ist der Taigo die Coupé-Version des VW T-Cross. Alles in allem aber auch wieder nicht, was allein schon mit seiner südlichen Herkunft zu tun hat.

Durch optimale Nutzung der beiden Motoren

Jaguar steigert Effizienz der Hybrid-Modelle

Abgeleitet von den Erfahrungen des Formel E Jaguar TCS Racing Teams,steigert der Hersteller die Energieeffizienz im realen Fahrbetrieb – betrifft Jaguar F-Pace P400e und E-Pace P300e