Autowelt

Inhalt

Neuer Opel Corsa und Opel Corsa-e

Strom für alle

Der Opel Corsa kommt in der sechsten Generation auf den Markt. Ganz nebenbei soll er die Elektromobilität von ihrem Nischendasein befreien.

Jutta Bernhard/mid; Fotos: Valeria Lazareva/mid

Der Opel Corsa kommt in der sechsten Generation auf den Markt. Bereits über 13,6 Millionen Corsa-Verkäufe konnte die Marke mit dem Blitz in den vergangenen 37 Jahren generieren. Jetzt holen die Rüsselsheimer Top-Technologien aus höheren Klassen in den Kleinwagen. Und: Elektrisch wird er auch.

Erstmals bietet Opel mit der sechsten Corsa-Generation die rein batterie-elektrische Variante Corsa-e mit 100 kW (136 PS) Leistung und 260 Newtonmetern maximalem Drehmoment aus dem Stand an. Unmittelbares Ansprechverhalten, Agilität und Dynamik sollen die Kunden locken. Eine Reichweite von bis zu 330 Kilometern (WLTP) nennt der Hersteller an. Der Corsa-e soll das Elektroauto für alle werden. Nur wie sind die Massen zu überzeugen, dass sie ohne Zweitauto mit Verbrennungsmotor und ohne Garage samt eigener Lademöglichkeit ganz sorglos einen Stromer kaufen können?

Die Händler sind gut geschult, wird uns gesagt. Innerhalb von 30 Minuten kann per Schnellladung mit 100 kWh die 50 kWh-Batterie zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden. Egal ob Kabellösung für die Haushaltssteckdose, Wallbox oder High-Speed-Charging - das soll alles funktionieren. Eine 8-Jahres-Garantie für die Batterie gibt es obendrauf. Die Opelaner haben extra eine App entwickelt: myOpel-App soll es von überall ermöglichen, den Ladestatus zu kontrollieren. Mit dieser App kann der Kleinwagen auch im Winter vorgeheizt und im Sommer vorgekühlt werden.

Es gibt drei angebotene Fahrstufen: Normal, Eco und Sport. Der Sport-Modus verändert das Ansprechverhalten und steigert die Fahrdynamik. Daraus ergibt sich aber ein leichtes Minus in der Reichweite. In der Fahrstufe "Eco" ist die längste Reichweite gegeben. Für den Sprint von 0 auf 100 vergehen 8,1 Sekunden. Der Preis beträgt ab 29.900 Euro.

Von der früheren Keilform hat sich der kleine Rüsselsheimer komplett verabschiedet. Die markentypische "Bügelfalte" auf der Motorhaube ist erhalten geblieben. Mit 4,06 Meter Länge bleibt der Corsa ein übersichtlicher Fünfsitzer. Die Dachlinie ist um 48 Millimeter niedriger als beim Vorgänger, der Fahrer sitzt nun 28 Millimeter tiefer. Das Interieur lässt sich mit einem volldigitalen Cockpit und Ledersitzen mit Massagefunktion aufwerten.

In der Einstiegs-Ausstattung ist schon allerlei an Bord wie Klimaautomatik, schlüsselloses Startsystem sowie das mit Apple CarPlay und Android Auto kompatible Multimedia Radio mit 7-Zoll-Farb-Touchscreen. Systeme wie ein Notbremsassistent samt Fußgängererkennung sowie ein Spurhalte-Assistent gibt es ohne Aufpreis. Interessant wird für Corsa-Fans auch der ab sofort reservierbare Corsa-e First Edition für 32.900 Euro. Hier sind LED-Scheinwerfer, 17-Zoll-Aluräder, Zweifarblackierung und ein volldigitales Cockpit serienmäßig.

Im neuen Corsa-e halten laut Opel Technologien und Assistenzsysteme Einzug, die sonst nur aus höheren Fahrzeugklassen bekannt sind. Opel-Deutschland-Chef Ulrich Selzer bei der statischen Präsentation in Dreieich: "Das adaptive, blendfreie Matrix-Licht bieten wir erstmals für lediglich 700 Euro Aufpreis (ab First Edition) im Kleinwagensegment an, das ist ein Riesensprung für uns." Der neue Opel Corsa-e rollt im Frühjahr 2020 zu den ersten Kunden.

Drucken

Ähnliche Themen:

14.10.2019
Starker Einstieg

Kurz nach der Premiere von Porsche Taycan Turbo und Turbo S ist jetzt mit dem 4S die dritte Variante der Elektro-Sportlimousine bestellbar.

05.03.2019
Elektro-Seele

Kia hat beim Genfer Autosalon das Thema Elektrifizierung fest im Blick. Das Publikum bekommt nur E-Autos und Hybride zu sehen - wie den Kia e-Soul.

18.05.2018
OPC auf Diät

Ab Sommer 2018 ist der Opel Corsa GSi mit seinen 150 PS der sportlichste Vertreter der Kleinwagenklasse von Opel. Er löst den OPC ab.

Rare Ware Jubiläum: 60 Jahre Maserati 5000 GT

Aus dem Wunsch des Schah von Persien nach mehr Leistung wurde Wirklichkeit und am Ende der Maserati 5000 GT, der jetzt Jubiläum feiert.

Motorsport: Analyse DTM, Super GT planen gemeinsame Zukunft

Wie geht es ab 2020 für DTM und Super GT weiter? Ein Autotausch zwischen den Serien ist derzeit realistischer als ein Class-1-Cup.

Auf dem Sprung Triumph Tiger 900: Modellpflege 2020

Die Triumph Tiger 900 kommt 2020 mit einem neuen 900er-Triple-Motor, erweiterter Serienausstattung und weiter optimiertem Fahrverhalten.

Rallye: News Rosenberger gewinnt Safari-Rallye 2019

21 Jahre nach seinem ersten Start gewinn Kris Rosenberger die Safari-Rallye. Mit einem Porsche 911 besiegt er Rallye-Weltmeister Stig Blomqvist.