AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Mercedes kündigt neue T-Klasse an
Mercedes

Ein kompakter Family-Van für Privatkunden

Es ist kein Geheimnis, dass die Entwicklung am neuen Mercedes Citan gemeinsam mit Renault bereits in vollem Gange ist. Nun verkündete Mercedes aber, dass es davon wohl auch eine Version extra für Privatkunden geben wird. Vorhang auf für die neue T-Klasse.

Johannes Posch

Im August letzten Jahres kündigte die Transporter-Sparte von Mercedes, beziehungsweise der Kooperationsverbund mit Renault-Nissan-Mitsubishi, einen Nachfolger des Citan, bzw. NV250 von Nissan oder Kangoo von Renault an, einschließlich einer vollelektrischen Variante. Auf dieser neu entwickelten Plattform sollen nun allerdings gleich zwei Fahrzeuge mit Stern entstehen. Der Citan – kompromisslos auf gewerbliche Anforderungen ausgelegt – und eben die neue T-Klasse. Diese soll auf den ersten Blick klar als Mercedes-Benz erkennbar sein und über die typischen Marken-Eigenschaften rund um Design, Wertigkeit, Sicherheit und Konnektivität verfügen.

Mercedes dazu weiter im O-Ton:
Im Fokus der komplett neu entwickelten Mercedes-Benz T-Klasse steht der Privatkundenmarkt. So wird die Mercedes-Benz T-Klasse die Bedürfnisse der von familien- und freizeitorientierten Privatkunden erfüllen und dies zu einem attraktiven Preis-Wert-Verhältnis. Der Buchstabe T steht bei Mercedes-Benz für effiziente Raumkonzepte und eignet sich daher perfekt als Modellbezeichnung für den kompakten Familien-Van mit Stern.

Die neue Mercedes-Benz T-Klasse bietet entsprechend ein großes Raumangebot und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten ohne Abstriche beim Komfort – auch für den Personentransport wie zum Beispiel bei Sharingdiensten. So bieten beispielsweise die weit öffnenden Schiebetüren, die sowohl auf der linken als auch auf der rechten Fahrzeugseite den einfachen Zugang zum Innenraum ermöglichen, für verschiedenste Einsatzzwecke einen komfortablen Einstieg. Neben dem konventionellen Antrieb wird es auch eine vollelektrische Variante geben.

„Mit der neuen Mercedes-Benz T-Klasse werden wir ein Fahrzeug anbieten, das Familien und freizeitaktiven Menschen den Einstieg in die Mercedes-Benz Welt ermöglicht. Diese Kunden schätzen attraktive und praktische Kompaktfahrzeuge – genau diese Ansprüche wird die neue T-Klasse erfüllen“, sagt Marcus Breitschwerdt, Leiter Mercedes-Benz Vans.

„Mit dem neuen Layout und Design der T-Klasse gelingt uns die Fusion von Funktionalität und Begehrlichkeit“, so Gorden Wagener, Chief Design Officer Daimler Group. „Mit unserer einmaligen Designphilosophie Sensual Purity erschaffen wir mit der T-Klasse einen attraktiven Familienbegleiter, der durch sein Design, seine Proportionen und Wertanmutung begeistert.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Das letzte Verbrenner-Hurra; mit AMG-Power

Das ist der neue Lotus Emira

Zwei Sitze, Mittelmotor, Hinterradantrieb, Leichtbau, Verbrennungsmotor ohne jedwede E-Unterstützung. Der neue Lotus Emira ist so pur, wie ein Lotus sein muss ... und damit der letzte seiner Art und schon jetzt ein Klassiker.

320 PS treffen auf 1642 Liter Stauraum

VW Golf R jetzt auch als Variant

Der aktuelle Golf R ist mit seinen bis zu 270 km/h Top-Speed der schnellste Seriengolf aller Zeiten. Mehr noch: Mit Allradantrieb, 320 PS, Drift-Modus und doch hohem Alltagsnutzen ist er nahe dran an der eierlegenden Wollmilchsau. Noch näher ist es wohl nur der jetzt noch neu vorgestellte Rucksack-Bruder: der Golf 8 R Variant.

Optimiert innen wie außen, kein Turbo mehr

Porsche liftet erneut den Macan

Optisch hat sich zugegebenermaßen wenig am Macan verändert. Dennoch machen die zahlreichen Detailverbesserungen aus dem kleinen Porsche-SUV fast schon ein richtiges Facelift aus.

Hinterradantrieb bleibt, manuelle Schaltung geht

Ohne Riesen-Niere: BMW 2er Coupé enthüllt

Klassische Proportionen, modernes Styling, bis zu 374 PS (bis der M2 kommt) und vielleicht ein letztes Mal Hinterradantrieb: das ist das neue BMW 2er Coupé. Und hurra: Es hat keine Riesen-Niere!!!

Runde 2 der Mission 1-2-3 mit unserer Super-Mouse

Ein Jahr Autofahren um 1.095 Euro? Die Fortsetzung ...

Mission 1-2-3 ist zurück, mit ersten Erkenntnissen einer Tour, die ein Jahr lang dauert - aber nur 1.095 Euro kosten darf. Inklusive Autokauf, Steuern, Versicherung und allem pipapo.

Fünfzylinder-Sportler bekommt Goodyear Eagle F1 SuperSport

CUPRA Formentor VZ5: Reifenpartner gefunden

Der Formentor VZ5 ist etwas ganz besonderes. Nicht nur, weil er den begehrten Audi-Fünfzylinder bekommen hat, der VW seit Ewigkeiten verwehrt bleibt, sondern auch, weil er auf 7.000 Stück limitiert wird. Da will Cupra bei keinem Detail kleckern. Auch nicht beim Reifen.