AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Konventioneller Antrieb und ein Sperrdifferenzial

Cupra macht dem Leon Beine: Mit dem 221 kW/300 PS starken Spitzenmotor der Baureihe beschleunigt der sportlich abgestimmte Spanier per 7-Gang-DSG in 5,7 Sekunden aus dem Stand bis zur 100-km/h-Marke.

mid & Johannes Posch

Das maximale Drehmoment des 2,0-l-TSI-Aggregats liegt bei 400 Newtonmeter (Nm), den Spritverbrauch gibt die Seat-Tochter mit 7,4Liter Super je 100 Kilometer an. Zudem versprechen die Spanier lineare Leistungsentfaltung sowie durch eine hohe Agilität bei guter Dosierbarkeit.

Auch das Fahrwerk wurde für die zusätzliche Power nachgeschärft: adaptive Dämpfer etwa gehören ebenso zur Serienmitgift wie die Progressivlenkung und eine intelligente Vorderachsquersperre. Extra löhnen muss man hingegen die ebenso verfügbare Brembo-Bremsenanlage oder das Beats Audiosystem.

In Deutschland darf der Wagen ab sofort zu Preisen ab 39.970 Euro bestellt werden. In Österreich wird er für April erwartet. Preise stehen ob der aktuell besonders komlexen NoVA-Situation noch keine fest. Wir reichen diese nach.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Offroad-Upgrade samt Allradantrieb

Hymer: Camper für Abenteurer

Seit Jahren ist im Bereich der Freizeitmobile ein starker Trend hin zu echten Abenteuer-Gefährten zu beobachten. Hersteller Hymer trägt diesem Wunsch nach Fahrdynamik im Gelände mit Modellen mit optionalem Allradantrieb Rechnung. So werden ab sofort zwei neue Editionsmodelle mit dem Beinamen CrossOver angeboten.

Updates für Bonneville- und Speed Twin-Bikes

Triumph stellt neues Modelljahr vor

Umfangreiche Weiterentwicklung bei Triumph für das Modelljahr 2021: Zahlreiche Motorräder profitieren dadurch von umfassenden Updates - inklusive verbesserter Performance, neuen Ausstattungsdetails und einem Plus bei Stil und Charakter.

Danke Corona: Juni-Termin hält nicht

Le Mans 24h 2021 auf August verschoben!

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans findet auch 2021 nicht am geplanten Termin im Juni statt, sondern wird auf Ende August verschoben.

Endlich wieder Rallye! Georg Gschwandner und dem MCL68 gebührt großer Applaus - doch darf man die anderen Veranstalter an deren Leistung 1:1 messen?