AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Toyota GR Yaris bekommt mehr Power
Toyota

GR Corolla-Motor für den kleinen Bruder

Toyota arbeitet gerade an einer noch potenteren Version des GR Yaris. Der Motor aus dem nur in den USA angebotenem GR Corolla Morizo soll dafür in die kleine Rakete Einzug halten ... und die Rückbank rausfliegen.

304 PS (224 Kilowatt) bei 6.500 U/min und 370 Newtonmeter Drehmoment (3.000 bis 5.500 U/min). So die Leistungsdaten des GR Corolla, der ja bekanntermaßen auf den selben 1,6-Liter-Dreizylinder-Turbomotor mit Namen "G16E-GTS" setzt, der auch im GR Yaris zum Einsatz kommt ... wo er allerdings "nur" 190 kW (261 PS) leistet. Nun aber, so haben unsere Kollegen von Autocar erfahren, arbeitet Toyota daran, just diese Iteration des Motors auch in den Yaris zu verpflanzen und bei der Gelegenheit auch sonst so einige "Performance-steigende Maßnahmen" zu ergreifen. Zum Beispiel soll der Wagen auf strikte Diät gesetzt werden. Die Zwei-Zonen Klimaanlage und das Infotainment-System werden jeweils durch eine einfachere Version ersetzt, vor allem aber entledigt sich der Yaris dann seiner Rückbank. So peilt Toyota sodann eine 0-100-Zeit von 4,5 Sekunden und einen Top-Speed von 250 km/h an. Das würde wohlgemerkt heißen, dass man mit einem japanischen Kleinwagen an der Ampel einen BMW M2 nervös machen kann (auch 4,5 Sekunden). Unnötig zu erwähnen, dass man sich um gleich große Kontrahenten wie dem VW Polo GTI (6,5 Sekunden), den Ford Fiesta ST (6,5 Sekunden) oder Hyundai i20 N (6,3 Sekunden) absolut keine Sorgen mehr machen muss ... ebenso wenig wie über einen aufmuckenden Golf R aktuellster Bauart (4,7 Sekunden).

Und das sind übrigens keine "wilden Spekulationen einer ungeannten Quelle", sondern stammen vom Chefingenieur von Gazoo Racing, Naoyuki Sakamoto, höchstselbst. Dieser hat zudem verraten, dass der Yaris mehr als genug Platz für das spezielle Sechsgang-Schaltgetriebe des GR Corolla Morizo bietet, das somit das bisherige Getriebe des GR Yaris ersetzen wird – die bekannte Schwachstelle des Autos. Dieses soll nicht nur stark genug sein um die 370 NM des Corolla-Motors zuverlässig zu verwalten, sondern sogar noch mehr aushalten können als das. Dennoch gibt es so manche Aspekte, bei denen die Entwickler Kompromisse machen müssen. Die größere Abgasanlage aus dem Corolla etwa findet im Yaris keinen Platz und muss einer konventionelleren Version weichen. Das soll allerdings kaum bis keine Auswirkungen auf die Leistung des Antriebstrangs haben. Immerhin, so bestätigte der Toyota-Mann, erfolgte ein Großteil der Entwicklungsarbeit für den GR Corolla-Antriebsstrang an modifizierten GR Yaris-Rennwagen, die an der Super Taikyu-Rennserie in Japan teilnehmen.

Es wird zudem angenommen, dass der neue GR Yaris sodann vermutlich auch den neuen Namenszusatz Morizo tragen wird, der den schnellsten und extremsten Modellen von Gazoo Racing vorbehalten ist und auf das Motorsport-Pseudonym des Toyota-Chefs Akio Toyoda zurückgeht.

Wann der GR Yaris hingegen auf den Markt kommen könnte oder ob er intern bereits das endgültige, grüne Licht erhalten hat, wurde nicht mitgeteilt.

Sehr wohl klar gestellte wurde hingegen bereits, dass auch künftige Generation der GR-Modelle weder über eine Launch-Control noch einen Drift-Modus verfügen werden. "Wir halten an der natürlichen Kontrolle des Fahrzeugs fest", sagte Sakamoto. "Wenn das Fahrzeug gut genug zu kontrollieren ist, müssen wir keinen speziellen Modus vorbereiten."

Sakamoto bestätigte im Rahmen dessen auch, dass auch weiterhin an einem GR Yaris mit Automatik-Getriebe gearbeitet wird. Nach Angaben des GR-Chefs wird er allerdings statt eines Doppelkupplungs-Automatikgetriebes eher auf eine traditionellere Drehmomentwandlereinheit, möglicherweise mit acht Gängen, setzen.

Auch hier wurde kein Zeitplan für die Einführung genannt, aber Sakamoto betonte, dass der Wagen auch mit einer Automatik nichts von seinem unverfälschten und überaus kompetentem Charakter verlieren wird.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Badge-engineering auf Renault-Basis

Mitsubishi ASX vorgestellt

Das Kompakt-SUV ASX der Marke Mitsubishi rollt ab Frühjahr 2023 in einer Neuauflage vom Band. Das Ergebnis wirkt allerdings "merkwürdig vertraut".

Enthüllung am Wochenende in Japan

Alpine A110 R: Die Top-Flunder kommt

Alpine wird im kommenden Monat mehrere Premieren an verschiedenen Orten auf der Welt veranstalten. Zum Beispiel wird die französische Performance-Marke auf dem Pariser Autosalon 2022 ein neues Konzeptauto ausstellen, das "eine neue Etappe in der Transformation der Marke" darstellt. Noch davor aber wird Alpine den A110 R enthüllen.

Diese Möglichkeiten stehen zur Auswahl

Auto An- und Verkauf

Es gibt verschiedene Wege, die sich einschlagen lassen, um ein Auto anzukaufen oder zu verkaufen. Wir möchten zunächst auf die wichtigsten Punkte beim Verkauf eingehen.

Künfig alle Autos mit TomTom an Bord

Mehr TomTom in Hyundai und Kia

Hyundai und TomTom vertiefen ihre Partnerschaft und statten standardmäßig alle Fahrzeuge in Europa mit TomTom-Technologie inklusive Karten und Verkehrsinformationen aus.

Rückblick auf sechs Generationen Hot-Hatch "made in Japan"

Honda Civic Type R: Seit 25 Jahren großartig

Seit seinem Debüt im Jahr 1997 konnte jede einzelne der nunmehr sechs Generationen des Honda Civic Type-R Fans für sich gewinnen; auch trotz, oder eben weil er anders war. Wir werfen einen Blick zurück auf 25 Jahre Type-R.

Fernab vom Limit, dafür stark am Grinsen

KTM X-BOW GT-XR: Spaß auf der Nordschleife

In der "grünen Hölle" zuhause: Im Rahmen der 12H am Nürburgring absolvierte der neue KTM X-Bow GT-XR seine Publikumspremiere im Rahmen einer Demorunde über die legendäre Nordschleife.