CLASSIC

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Eine „coole“ Herausforderung

Wenn die Christbäume noch leuchten und die letzten Silvester-Raketen verpuffen, brechen jedes Jahr die Oldtimer-Piloten zur Planai-Classic auf.

Der Ansturm der Wetterfesten auf die 50 Startplätze war noch nie so groß wie dieses Jahr, denn der 2-Tages Event rund um die Planai, Österreichs bekanntestem Ski-Berg, wird in den Cockpits von Autos, die zwischen 1928 und 1972 gebaut wurden, zur coolen Herausforderung.

Qualifying:

Gleich der Auftakt am Sonntag, dem 4. Jänner, auf der Gröbminger Trabrennbahn, mit einem Qualifying (Start 13 Uhr) und der anschließenden Sonderprüfung, wo jeweils vier Autos um die 600 m Bahn driften, wird für Fahrer und Zuschauer ein Hit.

Um 16:31 Uhr startet das erste Auto in Gröbming zu den fünf Nachtetappen. Die 138 km lange Strecke durchs Ennstal und über die Ramsau, führt durch die Zeitkontrollen Schladming, Altenmarkt/Zauchensee und Moosheim zurück nach Gröbming. In Schladming können die Oldies in der Zwangsrast zwischen 17:40 Uhr und 19:00 Uhr bewundert werden.

Der Eis-Parcours:

In Altenmarkt/Zauchensee findet eine Flutlicht-Sonderprüfung auf einem Eis-Parcours statt. Nach insgesamt sieben Sonderprüfungen, in vier davon wird der 40 km/h Schnitt zwischen geheim postierten Lichtschranken auf die Hundertstelsekunde gecheckt, läuft das erste Auto um 21:10 Uhr wieder in Gröbming ein.

Bergstraße Planai:

Am Montag, dem 5. Jänner, steigt ab 13:00 Uhr der erste von zwei Läufen auf die Planai-Bergstraße, die sich jedes Jahr den Teilnehmern wie eine Bob-Bahn präsentiert. Der Start erfolgt bei der Kessleralm. Die im ersten Lauf erzielte Zeit, muss im zweiten Lauf möglichst auf die Hundertstelsekunde reproduziert werden.

Auto- und Ski-Legenden:

Ab 17:30 Uhr stehen die Oldtimer im Planai-Olympiastadion. Den ersten 20 des Autoklassements werden 20 Ski-Legenden zugelost, die am Planai-Zielhang zwei Riesenslalomdurchgänge unter Flutlicht auf Gleichmäßigkeit fahren, daraus wird eine Kombiwertung Autofahrer-Skilegenden erstellt.

2. Vorschau 2. Vorschau Bericht Bericht

Planai Classic 2004

Weitere Artikel:

ÖAMTC-Test widerspricht Hersteller-Empfehlungen zur Demontage

Kopfstützen im Auto verbessern Sicherheit von Kindersitzen bei Heckaufprall

Laut Info vieler Fahrzeughersteller soll vor dem Einbau eines Kindersitzes die jeweilige Auto-Kopfstütze entfernt werden. Ein ÖAMTC-Test zeigt nun, dass die montierte Kopfstütze die Sicherheit für das Kind bei einem Heckaufprall erhöht.

Auf der Auto Shanghai zeigt Volkswagen den ID.6 – speziell konzipiert für den hiesigen Markt. Mit sieben Sitzen und 4,88 Metern Länge.

e-tron eine Nummer kleiner

Q4 e-tron: Der nächste Treffer

Das vollelektrische Angebot der Ingolstädter wird an der Basis erweitert. Was für eine Freude: Sogar Anhänger lassen sich mit Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron ziehen.

Große Vorfreude mit klarer Priorität

Team Neubauer/Ettel in Kroatien bei WM-Lauf zuversichtlich

Hermann Neubauer und Beifahrer Bernhard Ettel starten bei der WM-Premiere in Kroatien zum zweiten Mal in einem WM-Lauf.