CLASSIC

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Die Classic Expo in Salzburg naht
MZS / Philipp Habring

Von 15. bis 17. Oktober 2021 ist es soweit

Kommendes Wochenende rollen im Messezentrum Salzburg wieder zahlreiche Oldtimer an, wenn die Internationale Oldtimermesse Classic Expo von 15. bis 17. Oktober 2021 den Startschuss zur bereits 17. Auflage in Folge gibt.

Kommendes Wochenende rollen im Messezentrum Salzburg wieder zahlreiche Oldtimer an, wenn die Internationale Oldtimermesse Classic Expo von 15. bis 17. Oktober 2021 den Startschuss zur bereits 17. Auflage in Folge gibt.

Die nostalgischen Fuhrwerke von rund 300 Ausstellern aus 12 Nationen reihen sich wieder dicht an dicht. Kenner und Besucher schwärmen von Europas schönstem Marktplatz für Oldtimerfreunde.
„Die Nachfrage an der Classic Expo ist seitens Ausstellern und Besuchern ungebrochen groß. Das spricht für ihren erstklassigen Ruf innerhalb der Branche und motiviert natürlich auch das komplette Team, einmal mehr Vollgas zu geben, um ein professionelles und sicheres Messeerlebnis zu ermöglichen. Wir freuen uns, dass wir eine der größten Oldtimermessen Europas unter Einhaltung der 3G-Regelung wieder für tausende Interessierte aus dem In- und Ausland realisieren können.“ blickt Geschäftsführer DI (FH) Alexander Kribus, MBA dem motorisierten Wochenende entgegen.

Der Name ist Programm
Oldtimer so weit das Auge reicht. Angefangen bei edlen Karossen von Premiumhändlern bis zum Oldie aus der Privatgarage von nebenan für den schmaleren Geldbeutel, schlägt die Classic Expo die elegante Kurve vom privaten Sammler bis zum Hobbyschrauber. Selbiger verliert sein Herz für altes Chrom und Blech im gut sortierten Teilemarkt, während verschiedenste Clubs die Szenerie lebendig werden und den Chic aus dem vorherigen Jahrhundert aufleben lassen.

Bereits am Eröffnungstag, den 15. Oktober startet die Classic Expo mit einer spannenden Podiumsdiskussion durch. Um 16.00 Uhr diskutieren Szene-Experten in der Halle 9 die, der aktuellen Situation geschuldeten, Frage: „Die Oldtimerszene nach der Pandemie - Was hat sich verändert, was wird bleiben?“ im Mittelpunkt. (Expertenrunde: Sven Schrader - Verlagsgeschäftsführer Octane Deutschland, Bernhard Eder - Geschäftsführer OCC Österreich, Franz Steinbacher - Kommerzialrat & Sachverständiger, Komm.Rat Ing. Robert Krickl - Präsident ÖMVV, Jannick Tapken - Geschäftsführer MyCarmunity)

Am Samstag, den 16. Oktober gilt es wortwörtlich schöne Momentaufnahmen einzufangen. Am Messestand vom Kamerahersteller Leica in der Halle 9 können Besucher den Wert ihres (historischen) Fotoaufnahmegeräts von einem Experten schätzen lassen. Spektakuläre Augenblicke garantiert einmal mehr die Dorotheum-Auktion „Klassische Fahrzeuge“ um 16.00 Uhr in Halle 1. Insgesamt 76 geschichtsträchtige Fahrzeuge sollen heuer unter den Hammer kommen. Das Auktionsgut reicht von einem 1987 Volkswagen Polo Coupe CL als Oldie-Einsteigermodell bis hin zur Sportwagen-Superlative: ein 1979 Lamborghini Countach LP400 S für geschätzte 400.000 Euro. „Besonders ist heuer auch, dass wir zwei Fahrzeuge dabei haben, die beide über drei Jahrzehnte bei ihren aktuellen Besitzern weilten. Außerdem stellt der Porsche 911 Speedster mit nur 2950 gefahrenen Kilometern eine einzigartige Chance auf einen Oldtimer, quasi im Originalzustand, dar.“ berichtet Mag. Wolfgang Humer, Leiter der Abteilung Klassische Fahrzeuge im Dorotheum.
Passend zur diesjährigen Sonderschau werden zudem zwei Jaguar E-Type versteigert.

Sonderschauen für Zwei- und Vierradfans
Bei den beiden Spezialshows kommen heuer sowohl Fans der mehrspurigen Oldtimervertreter aus dem Hause Jaguar auf ihre Kosten, als auch jene, die sich den Fahrtwind lieber auf einem Zweirad um die Nase wehen lassen. 60 Jahre Jaguar E-Type feiert die Design-Ikone aus den sechziger Jahren, die als Vorreiter in Sachen Geschwindigkeit und Leistung Geschichte schrieb. Bei 75 Jahre Vespa wandelt man auf den Spuren des Kultrollers für viele Generationen. Die Sonderschauen finden in Kooperation mit Jaguarclub Austria und Vespa Club Austria statt und bieten so besonderes Experten- und Insiderwissen. Es wird aus dem Kofferraum bzw. Helmfach geplaudert!

Die Classic Expo verspricht einmal mehr der Treff- und Anziehungspunkt für Oldtimerliebhaber aus nah und fern zu werden. Als eine der wenigen Oldtimermessen, die heuer im deutschsprachigen Raum stattfindet, freut man sich in Salzburg umso mehr auf ein persönliches Aufeinandertreffen von Gleichgesinnten umrahmt von zeitlosen Autoklassikern. Es liegt Benzin in der Luft!

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Warum dauert das denn so lange?

Lotus Elan-Restauration: Teil 2

Die Karosserie sitzt auf dem Chassis, die Fertigstellung unseres Lotus Elan, Baujahr 1972, kann ja nicht mehr weit entfernt sein – oder? Leider läuft bei einer Komplettrestauration nur selten alles nach Plan. Eher ist das sogar die Ausnahme, wie wir in der zweiten Folge zeigen.

40 Jahre Tourenwagen-EM-Sieg

Skoda 130 RS: Mit sieben Siegen zum Titel

Die Rallye-Erfolge des berühmten Renners von Skoda sind den meisten bekannt. Weniger bewusst sind die Tourenwagen-Einsätze des Skoda 130 RS, die 1981 zum Erfolg führten

Gedenken zum 90. Geburtstag der Legende

Rupert Hollaus Ausstellung in Traisen

Heuer, genauer am 4. September, würde Rupert Hollaus seinen 90sten Geburtstag feiern. Nun ist die Marktgemeinde Traisen bestrebt, diesem außergewöhnlichen Sportler, dem wohl besten Regenspezialisten und einzigartigen Traisner, umfangreich zu gedenken.

Dunlop-Kauf brachte Glück

Durch Reifenaktion zur Oldtimerfahrt

Bei einer Promotion von Dunlop im Frühjahr 2021 legte sich Michael Kotzmaier aus Lieboch vier neue Reifen zu. Nun folgte die Benachrichtigung: Er hat ein Wochenende mit einem Fahrzeug von Hertz Classics gewonnen

RItter aus Leidenschaft

Helden auf Rädern: Bristol Cars

Keine andere Marke war so darauf aus, nicht zu expandieren wie Bristol. Dem Königreich verpflichtet, lehnte man konsequent neue Trends ab und hielt die Tradition klassischen Automobilbaus hoch.

Es war der definitiv letzte Versuch der britischen Autoindustrie, in den USA Fuß zu fassen. Doch auch der Sterling 825 scheiterte an den immer gleichen Problemen der Inselautos.