ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Spar baut 200 neue Ladestationen
SPAR/wildbild

Bis 2025 Ausbau auf insgesamt 335 Standorte

Spar und BEÖ bündeln ihre Kräfte zum Ausbau des E-Ladenetzes für Elektroautos in Österreich. Bis 2025 werden zu den heute bereits 120 E-Lade-Standorten bei Spar (inklusive Euro- und Interspar) über 200 hinzukommen. Das Netz des Bundesverbands Elektromobilität Österreich (BEÖ) wächst damit so stark wie nie zuvor.

Heute stehen E-Ladestationen heimischer Energieversorger an 120 SPAR-Standorten zur Verfügung. Bis 2025 sollen es mindestens 335 E-Ladestationen sein, bis 2028 bereits 535. Damit entsteht das größte Ladenetzwerk bei einem Einzelhändler in Österreich, so Spar in seiner Aussendung.

„Die alltäglichen Stopps müssen für die Ladung von emissionsfreien Autos genutzt werden können. Lebensmittel kaufen und gleichzeitig das Auto volltanken – das ist die Zukunft der Mobilität. SPAR und BEÖ machen genau das in den kommenden Jahren an noch mehr Standorten in ganz Österreich möglich“, so Hans K. Reisch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von SPAR.

In Sachen Ladeleistung will man das Angebot dabei an die jeweiligen Märkte und die Gewohnheiten der Kunden anpassen. In den sogenannten Hyper-Märkten, in denen die Aufenthaltsdauer naturgemäß länger ist, soll daher bevorzugt auf 11 bis 22 kW gesetzt werden. Bei Inter-, Euro- und Spar-Stand-alone-Standorten an Verkehrsrouten werden hingegen zusätzlich Schnelladestationen ab 50kW bis 150kW errichtet. Bei den Anschlüssen will man pro Standort mindestens zwei, bei stark frequentierten Märkten bis zu sechs Ladepunkte zur Verfügung stellen. Dabei sollen aber auch nicht nur neue Anlagen errichtet werden, sondern auch bestehende Anlagen der Energieversorger auf den neuesten Technikstand aufgerüstet. Insgesamt entstehen somit bereits bis 2025 1.500 neue Ladepunkte in ganz Österreich. Bezüglich der Tarife lässt Spar wissen, dass BEÖ-Mitglieder zu ihren üblichen Preisen laden können, während Kunden ohne Ladekarte per Kreditkarte bezahlen können.

Bereits heute kooperieren SPAR sowie Salzburg AG, Energie Steiermark, llwerke vkw und IKB bei Ladestationen auf SPAR-Parkplätzen. „Mit der Erweiterung dieser Partnerschaft heben wir die Ladeinfrastruktur in Österreich auf eine neue Stufe. Damit leisten neun führende Energieversorger gemeinsam mit Österreichs führendem Einzelhändler SPAR einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz,“ sagt Andreas Reinhardt, Vorsitzender des Bundesverband Elektromobilität Österreich (BEÖ). „Alle Kundinnen und Kunden sollen die Möglichkeit haben, Strom aus erneuerbarer Energie überall dort zu laden, wo sie ihn gerade brauchen.“

Derzeit gibt es in Österreich rund 15.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte. 8.000 davon im größten Netz, dem BEÖ-Netz. In den nächsten drei Jahren kommen weitere 1.500 Spar-Ladepunkte, gespeist aus erneuerbarer Energie, dazu. Die BEÖ-Partner für die Erweiterung der Ladeinfrastruktur bei Spar sind: Burgenland Energie, Energie Graz, Energie Steiermark, EVN, Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB), Kelag, LINZ AG, Salzburg AG und illwerke vkw.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Ausblick auf ein kompaktes Elektro-SUV

Toyota bZ Compact SUV Concept vorgestellt

Mit dem bZ Compact SUV Concept gibt Toyota nicht nur einen Ausblick darauf, wie es mit der vollelektrischen Modellfamilie unter dem neuen Label bZ (beyond zero) so in Sachen Design, Materialien und Technologie weitergehen soll, sondern zeigt auch einen konkreten Ausblick auf der vermeintlich nächste Modell; ein Kompakt-SUV.

Green Driving Day 2022: Es geht los!

Jetzt anmelden und E-Auto-Tester werden

Zum nunmehr vierten Mal veranstalten wir den Green Driving Day; eure Gelegenheit brandneue Autos zu testen und einfach einen tollen Tag zu haben ...

Alles streng nach Zeitplan ...

Fisker Ocean: Produktion in Graz gestartet

Die Produktion des Elektro-SUV Fisker Ocean ist im Magna Steyr Werk in Graz, Österreich, planmäßig angelaufen; so gibt es der Hersteller zwei Jahre nach offiziellem Entwicklungsstart stolz bekannt. Das ist wohl insbesondere nur für die bereits 63.000 Vorbesteller eine gute Nachricht.

Darf's ein bisserl mehr sein?

Mercedes-AMG S 63 "E Performance" vorgestellt

In Zeiten voller Schlagworte wie "Energiekrise", "Inflation", "Rezession" und "CO2-Neutralität" stellt Mercedes AMG die stärkste S-Klasse aller Zeiten vor. Irgendwie verrückt, irgendwie aber auch passend.

Pilotprojekt der Post im Realbetrieb

E-Autos als Luftfilter: erste Ergebnisse

Seit August 2022 verrichten zwei Mercedes eSprinter, die mit Feinstaubfiltern von Mann+Hummel ausstaffiert wurden, ihren Dienst in den Reihen der Österreichischen Post in Graz.

Indirekter Ersatz mit Hybrid-Antrieb geplant

Nissan Nismo arbeitet an GTR-Nachfolger

Seit März 2022 ist es traurige Gewissheit: Der Nissan GT-R ist Geschichte. Und von einem Nachfolger weit und breit keine Spur. Nun aber verriet Nismo, der Performance-Arm von Nissan, dass an einem neuen, eigenständigen Auto gearbeitet wird, das "Godzilla" indirekt ersetzen und neben Japan und den USA, auch in Europa auf den Markt kommen soll.