ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Tieferlegung, schwarze Details und mehr

Für das Elektro-SUV Enyaq iV bietet Skoda nun die Modellvariante "Sportline" an. Dazu gehört neben 20- und 21-Zoll-Rädern auch ein tiefergelegtes Sportfahrwerk. Im Innenraum bestimmen Sportsitze mit integrierten Kopfstützen, ein dreispeichiges Leder-Sportlenkrad und Dekoreinlagen in Carbon-Optik das Ambiente.

mid

Die tschechische VW-Tochter will die Sportversion des Enyaq iV in drei Motorvarianten anbieten. Dabei verfügt der Enyaq iV 60 mit 132 kW ebenso über Heckantrieb wie der Enyaq iV 80 mit 82-kWh-Batterie, 150 kW Leistung und einer Reichweite von über 520 Kilometern im WLTP-Zyklus. Der Enyaq iV 80x besitzt zwei Elektromotoren mit zusammen 195 kW Leistung und Allradantrieb. Er soll das Modellangebot im weiteren Jahresverlauf verstärken. Preise werden später bekannt gegeben.

Skoda hat ein neues Interieurkonzept eingeführt. Es orientiert sich an modernen Wohnwelten, in denen harmonisch aufeinander abgestimmte Farben und Materialien zum Einsatz kommen. Für den Enyaq Sportline iV haben die Innenraumdesigner eine eigene Design-Selection kreiert. Bezüge und Dachhimmel sind überwiegend in Schwarz gehalten. Dekorleisten in Carbon-Optik setzen an der Instrumententafel und in den Türverkleidungen optische Akzente. Der schwarze Bezug der Instrumententafel verfügt über graue Kontrastnähte und besteht aus einem synthetischen Leder.

Das Lenkrad bietet über leicht bedienbare Tasten und Rädchen die Möglichkeit, zahlreiche Fahrzeugfunktionen zu steuern. Der mit Leder bezogene Lenkradkranz trägt graue Kontrastnähte, die untere Speiche ziert eine Plakette mit dem Sportline-Schriftzug.

Weitere Artikel:

Österreichs familienfreundlichstes Kinderhotel

Ein Herz für Familienfreundlichkeit

Beim kinderhotel.info-Award für die besten Hotels mit Kinderbetreuung in Europa wurde das Familux Resort Dachsteinkönig vierter und damit das familienfreundlichste und beliebteste Kinderhotel Österreichs.

Thomas Alva Edison und Henry Ford

Ford: Ein Kapitel früher E-Mobilität

Nach einer Reuters-Meldung im Jänner 2018 will die Ford Motor Company in die Entwicklung von Elektrofahrzeugen bis zum Jahr 2022 elf Milliarden Dollar investieren. Auch Henry Ford hatte sich einst mit Überlegungen zum Elektroauto beschäftigt – was kaum bekannt ist.

Jonathan Rea beklagt unnötige Stürze in der MotoGP

MotoGP: Kritik an Michelin

Laut Superbike-Weltmeister Jonathan Rea gibt es in der MotoGP zu viele Stürze mit kalten Reifen: Setzt Michelin die Gesundheit der Fahrer aufs Spiel?

Christoph Zellhofer/Christina Ettel bei Rallyeauftakt dabei

Blaufränkischland-Rallye: Vorbericht Team ZMRacing

Das Team startet auf einem SUZUKI SWIFT ZMX bei der Blaufränkischland Rallye. Ziel des Einsatzes ist es, den Wagen im Rennbetrieb für die ÖM zu testen.