ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Wann sich ein E-Auto wirklich rechnet
ÖAMTC

Online-Vergleichsportal schafft Kostenwahrheit

Elektroauto oder lieber doch nicht? Wer sich mit der Entscheidung und der dazugehörigen Kalkulation ein wenig schwer tut, findet nun Abhilfe online. Die Auto-Info erlaubt es nun, die Stromer mit Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren zu vergleichen.

Ob man sich für einen Neu- oder Gebrauchtwagen entscheidet und für welches Modell hängt nicht zuletzt auch von den zu erwartenden laufenden Kosten im Betrieb ab. "Ein Blick in unsere online frei zugängliche Webanwendung 'Auto-Info' zeigt: Die Kosten durch einen Wertverlust sind höher, als man sich oft eingestehen möchte und werden gerne unterschätzt", stellt ÖAMTC-Techniker Thomas Hava fest.

Neu hinzugekommen ist jetzt die Möglichkeit, neben konventionellen Antrieben auch die Kosten für Elektroautos realitätsnah zu prognostizieren. "Das Spezielle bei E-Fahrzeugen ist, dass der Anteil des Wertverlustes – derzeit noch – etwas höher ist als bei konventionellen Antrieben. Dafür sind die Wartungskosten geringer, weil beispielsweise Öl- und Zündkerzenwechsel entfallen. Ohne ein Tool, das das alles berücksichtigt, ist für den Konsumenten der objektive Vergleich mit anderen Antrieben defacto unmöglich", erzählt Hava über die Herausforderungen beim Kostenvergleich.

In der Auto-Info-Anwendung unter www.oeamtc.at/autoinfo kann eine jährliche Kilometerleistung zwischen 4.000 und 40.000 km sowie eine Behaltedauer von ein bis sechs Jahren (max. Gesamtlaufleistung 120.000 km) frei gewählt werden. Neben Neuwagen können auch neue gebrauchte Autos (max. drei Jahre alt) ausgewählt werden.

BMW i3 120 Ah (Elektro, 125 kW)
Grundpreis 40.800 EUR (mit z. B. Behaltedauer fünf Jahre und 12.000 km/Jahr)
Grundpreis inkl. Förderung: 35.400 EUR
Potenzieller Wiederverkaufswert: 18.304,73 EUR
Monatl. Kosten, davon: 456,23 EUR
Wertverlust: 284,92 EUR (62%)
Wartungskosten: 79,32 EUR (17%)
Kraftstoff: 37,68 EUR (8%)
Haftpflicht: 24,31 EUR (5%)
Motorbez. Versicherungssteuer: 0 EUR (0%)
Nebenkosten: 30 EUR (8%)
Kosten gesamt pro km: 0,46 EUR (bei 12.000 km/Jahr)
Kosten gesamt pro km: 0,32 EUR (bei 24.000 km/Jahr)

Hier zur Übersicht in der Anwendung inkl. Grafik!



BMW 120i Autom. (Benzin, 131 kW)
Grundpreis 35.450 EUR (mit z. B. Behaltedauer fünf Jahre und 12.000 km/Jahr)
Potenzieller Wiederverkaufswert: 14.478 EUR
Monatl. Kosten, davon: 617,89 EUR
Wertverlust: 349,53 EUR (57%)
Wartungskosten: 51,93 EUR (8%)
Kraftstoff: 81,32 EUR (13%)
Haftpflicht: 35,24 EUR (6%)
Motorbez. Versicherungssteuer: 69,87 EUR (11%)
Nebenkosten: 30 EUR (5%)
Kosten gesamt pro km: 0,62 EUR (bei 12.000 km/Jahr)
Kosten gesamt pro km: 0,40 EUR (bei 24.000 km/Jahr)

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Neue Gerüchte zum tot geglaubten Projekt

Apple arbeitet allein am eigenen Auto weiter

Seit wir 2015 zum ersten Mal von Apples Plänen gehört haben, ein Auto zu entwickeln oder zu bauen, ist viel passiert ... oder sehr wenig; je nachdem. Nun gibt es neue Gerüchte zum KFZ aus Cupertino.

Der stärkste AMG aller Zeiten ist ein PHEV

Enthüllt: Mercedes-AMG GT 63 S E Performance

Ein Sportler von Mercedes-AMG mit Strom-Steckdose? Lange nicht wirklich vorstellbar, doch schon bald Realität in Form des GT 63 S E Performance. Das Sportgerät mit einem WLTP-Verbrauch von 8,6 Litern je 100 Kilometer wird zur sportlichen Speerspitze der Baureihe.

E-Kleinwagen ab 2025 für weniger als 20.000 Euro

Der ID.Life ist VWs Stromer für die Stadt

Gerade bei den Minis gilt der E-Antrieb als die ideale Antriebsform. VW geht das Thema entsprechend umfassend an und stellt die Studie ID.Life auf eine eigens entwickelte Plattform.

Manhart tunt den E-Bestseller

Tesla Model 3 mit Kühlergrill?

Die deutsche Tuningschmiede hat sich das Tesla Model 3 vorgenommen. Das Ergebnis: 550 PS, 720 Nm, ein Spoiler- und Schürzenpaket sowie ein Kühlergrill ... ein aufgemalter.

231 PS und 400 Kilometer Reichweite

Volvo XC40 Recharge jetzt auch als 2WD

Der vollelektrische Volvo XC40 Recharge Pure Electric kommt nun auch als reiner Fronttriebler auf den Markt. Er bildet die zweite Elektro-Antriebsversion neben dem bereits bekannten Allradler. Der E-Motor der neuen Variante generiert 170 kW/231 PS.

Großer Elektro-SUV als neues Flaggschiff

Hyundai Ioniq 7 angeteasert

"The Great Shift"; so nennt Hyundai seine nun mit einem Video weiter ausgeführte Strategie, bis 2045 in seiner Gesamtheit CO2-neutral zu werden. Ein Teil dieses Gesamtprojekts: Den Fuhrpark elektrifizieren. Und im Rahmen der Erwähnung diesen Schritts erhielten wir einen ersten Blick auf den kommenden Ioniq 7.