ELECTRIC WOW

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Das ist der neue BMW i5

Im Herbst 2023 legen die Bayern mit dem i5 eDrive40 und dem i5 M60 xDrive los. Key Facts: 582 Kilometer maximale Reichweite, DC-Laden mit 205 kW und 81,2 kWh nutzbarer Energiegehalt.

Mag. Severin Karl

Jaja, das sind nur die Key Facts für jene Elektrofans, denen die E-spezifischen Themen am wichtigsten sind. Kommen wir also gleich zur Lieblingsdisziplin der Marke BMW: der Dynamik.
Die beiden ab Herbst bereitstehenden Modelle heißen i5 eDrive40 und i5 M60 xDrive, die Power-Verteilung ergibt sich schon durch die Namen. Während der eDrive40 mit 340 PS und 430 Nm gesegnet ist, wartet der M60 xDrive mit 601 PS und 820 Nm auf. Der Allradler (xDrive!) sprintet derart gerüstet in 3,8 Sekunden auf 100 km/h, sein Maximaltempo ist abgeregelt, aber erst bei 230 km/h. Etwas gemütlicher geht es das eDrive-Modell an, aber auch 6 Sekunden auf 100 km/h sind nicht langweilig. Beim Toptempo reichen dem derzeitigen Einsteiger 193 km/h.

Einheitsbatterie mit netto 81,2 kWh

Noch einmal zurück zu den E-Komponenten: Die sinnvoll verstaute Hochvoltbatterie stellt einen nutzbaren Energiegehalt von 81,2 kWh bereit. Neben den effizienten E-Maschinen tragen die aktuellste Version der adaptiven Rekuperation und eine intelligente Kombination der Wärmepumpen-Technologie für Heizung und Kühlung von Innenraum, Antrieb und Hochvoltbatterie zu einer guten Reichweite bei. Die jeweiligen WLTP-Werte: 455 bis 516 Kilometer für den i5 M60 xDrive und 477 bis 582 Kilometer für den i5 eDrive40. Mit einer neuen Funktion lässt sich durch Begrenzung von Leistung und Geschwindigkeit sowie Deaktivierung von Komfortfunktionen die Reichweite bei Bedarf um bis zu 25 Prozent erhöhen. "Max Range" heißt das.

Am AC-Lader sind es standardmäßig 11 kW, mit denen die Batterie aufgeladen wird. Optional kann man ein 22-kW-Unit ordern. Beim Schnellladen (DC) sind 205 kW ganz schön flott, in 30 Minuten hat man die Batterie damit von 10 auf 80 Prozent gefüllt, wenn alle Umstände passen.

Solar- und lastoptimiertes Laden möglich

Zu den Innovationen beim Laden sagt BMW: "Für den BMW i5 wird ebenso wie für die Plug-in-Hybrid-Modelle das neue Connected Home Charging angeboten. Es schafft die Voraussetzungen für solar- und lastoptimiertes Laden (Stufe 1) sowie für kostenoptimiertes Laden auf Basis eines dynamischen Stromtarifvertrags (Stufe 2, ab 2024). Außerdem bildet das Angebot von BMW Charging und dem strategischen Kooperationspartner E.ON die Grundlagen für eine Vernetzung mit dem Energiemarkt durch bidirektionales Laden in künftigen Fahrzeuggenerationen. Die vollelektrischen Modelle des neuen BMW 5er sind außerdem die ersten Fahrzeuge der Marke, die für die Nutzung der Funktion Plug & Charge geeignet sind. Damit authentifiziert sich das Fahrzeug an kompatiblen öffentlichen Ladesäulen automatisch und ohne den Einsatz einer App oder Ladekarte. Einzigartig ist die Multi Contract Option, mit der Kunden bis zu fünf individuelle Plug & Charge befähigte Fahrstromverträge von verschiedenen Anbietern digital im Fahrzeug hinterlegen können."

Es gibt also nicht nur den i5

Stimmt, der neuen 5er kommt zu Beginn zwar gleich als i5, aber auch mit hocheffizienten Otto- und Dieselmotoren samt 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie. In Folge werden zudem Plug-in-Varianten ins Portfolio aufgenommen. Produziert werden die luxuriösen Wagen der oberen Mittelklasse wie bisher in Dingolfing (D), doch über 60 Prozent der Motoren der BMW 5er Limousine sowie das E-Antriebsgehäuse des i5 werden im Werk Steyr der BMW Group produziert. Aus Oberösterreich kommt zudem weiteres Entwicklungs-Knowhow, etwa im Bezug zum Wärmemanagement und des Hochvoltspeichers.

Wir haben schon einige Preise für euch:

BMW 520i ab 62.100 Euro
BMW 530e ab 65.900 Euro (Plug-in)
BMW 550e ab 79.000 Euro (Plug-in)
BMW 520d ab 63.000 Euro
BMW i5 ab 69.950 Euro

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Erstmals testet Mer Austria Batteriespeicher in Spital am Semmering, was zu mehr Ladeleistung zu Stoßzeiten führen soll. Partner dabei ist der Stromspeicher-Hersteller Fenecon.

Neues zum Thema Wallboxen, intelligente Ladekabel

Elektroautos aufladen: ganz schön vielfältig

Wallboxen, intelligente Ladekabel oder gleich der DC-Lader mit Akkuspeicher auf dem Firmenparkplatz? Der Markt ist in Bewegung und bringt ständig Neuheiten hervor.

Der lang ersehnte Elektro-Pick-up von Elon Musk kommt zu uns. Auf der Tour mit 100 Stopps in 20 Ländern ist er vom 23. bis zum 25. Mai in Wien und vom 29. Mai bis zum 1. Juni in Salzburg zu sehen. Infos bekommst du auch zu den anderen Stopps.

Vergleich der günstigsten E-Konzepte

Die kleinen Elektroautos kommen

Also, einer ist schon seit 2021 da, der Dacia Spring. Viele andere lassen sich mächtig Zeit, wie der VW ID.2, der Renault 5 oder der Einsteiger von Tesla. Dann nehmen wir einmal die beiden bereits erhältlichen Modelle unter die Lupe: den Citroën ë-C3 und besagten Spring.

Cable-Sherpa beseitigt Elektroauto-Kabelsalat

Der Sherpa trägt das E-Auto-Ladekabel

Ein Start-up aus Oberösterreich kümmert sich um geordnete Abstellplätze, an denen das Ladekabel immer zur Stelle, aber gleichzeitig nie im Weg ist. Das Kabelmanagementsystem sorgt für Barrierefreiheit. PLUS GEWINNSPIEL!

EU-Projekt Battery2Life mit AIT-Beteiligung

Smoother Übergang ins zweite Leben

Fortschrittliche Batteriemanagementsysteme und optimierte Systemdesigns werden es leichter machen, Batterien nach ihrem Autoleben als stationäre Speicher zu verwenden.