Formel 1

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Formel 1: Interview

Abgrenzung zur Langstrecke gefordert

Renault-Sportchef Abiteboul fordert einen Kurswechsel in der Formel-1-WM: Sie müsse sich auf ihren Sprintcharakter zurückbesinnen.

Renault ist mit der aktuellen Ausrichtung der Formel-1-WM unzufrieden. Sportchef Cyril Abiteboul kritisiert, dass sich die "Königsklasse des Motorsports" zu sehr von ihren Wurzeln entfernt und dem Langstreckensport angenähert habe. "Wir wollen die schnellsten Autos und die schnellsten Fahrer", fordert der Franzose. "Der Rest kümmert uns nicht wirklich. Das Thema Haltbarkeit hat der Formel 1 geschadet."

Renault hat erst diese Woche sein neues Werksprojekt präsentiert und sich bis 2020 zur Teilnahme an der Formel-1-WM verpflichtet. Der französische Hersteller, der seit Einführung der Hybrid-Turbo-Motoren große Probleme hat, verfügt allerdings über kein Mitspracherecht in der Strategiegruppe, in der der künftige Kurs der Formel-1-WM mitbestimmt wird.

Seit Monaten wird darin diskutiert, wie man die Serie ab 2017 mit einem neuen Reglement verbessern könnte; bislang scheiterte man aber an den unterschiedlichen Interessen der Teilnehmer. Renault wünscht sich unterdessen schnellere Autos, mit denen die Piloten wieder richtig ans Limit gehen müssen.

Abiteboul kritisiert Langstreckencharakter

"Früher gab es auf der einen Seite die Langstreckenrennen und auf der anderen Seite die Formel 1", sagt Abiteboul. "Die Formel 1 hat sich nun eine Zeitlang an der Langstrecke orientiert, um Hersteller anzulocken, aber wir sollten nach wie vor diese zwei Motorsportkategorien beibehalten, die komplett voneinander getrennt sind."

"Im Langstreckensport sollte es um Energieeffizienz gehen, und in der Formel 1 sollten die Fahrer attackieren und so schnell fahren wie sie können", stellt sich der ehemalige Caterham-Teamchef auf die Seite der Fahrer, die das Fahren im Schongang satt haben und haltbarere Reifen fordern.

Neues Wochenendformat als Lösung?

Auch abgesehen davon wünscht sich Abiteboul Änderungen. Er schlägt vor, das Format der Formel-1-Wochenenden zu ändern. "Das sollten wir ausprobieren, denn wenn es nicht funktioniert, können wir immer noch zum alten System zurückkehren", fordert er etwas Mut. Er fürchtet allerdings, dass den Entscheidungsträgern dieser Mut fehlt.

"Ich habe etwas Angst, dass wir uns für den konservativen Weg entscheiden und Veränderungen vermeiden, denn grundsätzlich haben die Leute Angst vor Fehlern", analysiert Abiteboul die Lage. Genau da sieht er die lauernde Gefahr: "Keine Entscheidung zu treffen kann auch eine schlechte Entscheidung sein. Wir würden uns eine ambitionierte Lösung wünschen, bei der die Leute etwas wagen und verändern. Wenn es schief geht, kommen wir schon damit klar."

2017: Kaum Annäherung 2017: Kaum Annäherung Kommen bessere Reifen? Kommen bessere Reifen?

Ähnliche Themen:

Formel 1: Interview

Weitere Artikel

Mehr Reichweite, mehr Speed, Verbesserungen im Interieur

Tesla Model 3 und Model Y: 2021er Updates

Auf der Website von Tesla sind die neuen 2021er-Modelle des Model 3 und Model Y aufgetaucht. Gegenüber ihrer "Vorgänger" bringen die Refresh-Varianten unter anderem mehr Reichweite und bessere Beschleunigungswerte mit.

Echte Legenden und atemberaubende Klassiker

Classic Expo in Salzburg: das wird versteigert

Am 17. Oktober 2020 versteigert das Dorotheum im Rahmen der Classic Expo in Salzburg ein paar echte Highlight-Fahrzeuge. Unter anderem einen Mercedes-Benz 300 SL Roadster (Hardtop), einen Alfa Romeo Giulietta Sprint Zagato Coda Tronca und mehr.

Neuauflage eines Allrounders

Neue BMW G 310 GS vorgestellt

Vier Jahre nach dem Debüt präsentiert BMW Motorrad jetzt die neue G 310 GS. Sie ist für den Einsatz im Alltagsverkehr, auf Landstraßen oder in leichtem Gelände gedacht.

Campingumbau für den Mitsubishi L 200

Küche und Dachzelt für den L 200

Mit dem Pick-up auf große Tour oder ins Wochenende? Kein Problem, wenn es sich um den L 200 handelt. Denn Mitsubishi Deutschland hat ein praktische Zubehör-Sortiment für Freunde des individuellen Urlaubs entwickelt.