Formel 1

Inhalt

Formel 1: News

Capito neuer McLaren-Geschäftsführer

Der 57jährige Deutsche, bisher VW-Sportchef, wird Jonathan Neale ersetzen, der firmenintern wechselt; Boullier bleibt Rennleiter.

Der scheidende Volkswagen-Motorsportchef Jost Capito wird McLaren in naher Zukunft als neuer Geschäftsführer der Rennsportabteilung verstärken. Wie das Team aus Woking am Donnerstag bekanntgab, tritt der 57jährige Deutsche die Nachfolge von Jonathan Neale an, der als Leiter des operativen Geschäfts in den Technologiezweig des Unternehmens wechselt. Von der Rochade unberührt bleibt Éric Boullier, der weiterhin als Rennleiter an der Strecke fungieren wird.

Alle unterstehen weiter McLaren-Boss Ron Dennis, der wie gewohnt die Gesamtverantwortung übernimmt. Wann Capito seinen neuen Job antritt, ist noch unklar; Volkswagen hat die Trennung in beiderseitigem Einvernehmen erst kurz zuvor bekanntgegeben. Es sei nötig, sich diesbezüglich noch mit den Deutschen abzustimmen, heißt es dazu in einer offiziellen Stellungnahme des Teams.

Dennis bekundet, seit dem vergangenen Sommer mit Capito in persönlichem Kontakt zu stehen und ihn aus eigener Initiative heraus angesprochen zu haben: "Er ist eine hochgradig beeindruckende, wettbewerbshungrige und ehrgeizige Persönlichkeit, die mit einer Menge Erfahrung in der Auto- und Motorsportbranche aufwarten kann", so der McLaren-Patron. "Ich bin mir sicher, dass er mit Éric [Boullier; Anm.] gut zusammenarbeiten und auf der guten Vorarbeit des McLaren-Honda-Projekts aufbauen wird, die auf dem Weg zu Rennsiegen und WM-Kronen geleistet wurde ..."

Capito war seit 2012 Volkswagen-Motorsportchef und feierte dort seine größten Erfolge mit dem Rallye-WM-Programm. Der diplomierte Ingenieur begann 1985 zunächst in der Motorenentwicklung von BMW, ehe er 1989 bei Porsche die Leitung der Markenpokale übernahm. Nach einer Station in der Geschäftsleitung des Sauber-Rennstalls in der Formel-1-WM wechselte Capito im Jahr 2001 zu Ford of Europe, wo er viele Jahre lang unter anderem für die dortigen Motorsportaktivitäten zuständig war.

Drucken
Boullier: Heckform bleibt Boullier: Heckform bleibt Webber glaubt an Seidl Webber glaubt an Seidl

Ähnliche Themen:

30.11.2015
GP von Abu Dhabi

Keine Rede mehr von einer Alonso-Auszeit in der kommenden Formel-1-Saison; Ron Dennis: "Fernando und Jenson werden im Auto sitzen"

16.06.2015
Formel 1: Analyse

Die Renault-Teams gehen mit ihrem Motorenpartner hart ins Gericht, doch McLaren stellt Honda trotz massiver Probleme nicht an den Pranger.

17.05.2013
Formel 1: News

McLaren-Geschäftsführer Jonathan Neale verrät, dass man mit Honda „eng, aber nicht exklusiv“ arbeiten werde. Jenson Button ausdrücklich erwünscht.

Formel 1: News

Formel 2: Spielberg Raghunathan in Österreich gesperrt

Gleich neun Strafpunkte in Le Castellet: Die Rennkommissare griffen wegen eines VSC-Vergehens von Mahaveer Raghunathan hart durch.

Vielseitiger Klassiker Triumph Scrambler 1200 XE - erster Test

Die neue Triumph Scrambler 1200 XE fühlt sich auf Asphalt und auf losem Untergrund gleich gut an. Der Bonneville-Twin ist ein Sahnestück.

Ohrenschmaus Maserati Levante S Q4 - im Test

Ein markantes Gesicht in der Menge der hochbeinigen Allrounder ist der 430 PS starke Maserati Levante S Q4. Wir testen das elegant-dynamische SUV.

ARC: Mühlstein-Rallye Perfektes Rallyedebüt für Luca Pröglhöf

Nachdem zuletzt noch die Matura absolviert wurde, ging es für das Rookie Rallye Team am Samstag zur lange ersehnten Rallyepremiere.