Formel 1

Inhalt

Formel 1: Interview

Wolff: Mercedes vorerst ohne Anteile

Solange die wirtschaftliche Zukunft der Formel-1-WM unklar ist, will sich Mercedes trotz intensiver Debatten nicht daran beteiligen.

Mercedes dürfte in naher Zukunft keine Anteile an der Formel-1-WM erwerben. Wie Toto Wolff, der Sportchef des Werksteams, erklärte, ginge es dem Hersteller weniger um eine Teilhabe an der Serie als um Klarheit bezüglich deren wirtschaftlicher Perspektive nach dem Auslaufen der aktuellen Rahmenverträge. "Einfach nur Anteile zu kaufen, ist nicht in unserem Interesse. Uns geht es darum zu verstehen, was nach 2020 geschieht, bezüglich der Preisgeldverteilung und der Rechte", stellte Wolff klar.

Der neue Formel-1-Mehrheitseigner Liberty Media könnte für neue Verhältnisse sorgen, sobald die von Ex-Geschäftsführer Ecclestone mit den Teams bilateral ausgehandelten Abkommen keine Gültigkeit mehr besitzen. In Erwägung gezogen worden sei das Angebot des neuen Bosses Chase Carey aber durchaus. "Wir hatten einige Besprechungen zu dem Thema und haben diskutiert, was wir tun sollten", meinte Wolff und schloß nicht aus, den Anteilskauf nachzuholen, sobald die Zukunft geklärt sei.

Von der Liberty-Offerte an die Teams, sich zum Vorzugspreis, aber mit beschränkten Mitspracherechten, an der Rennserie zu beteiligen, hat bisher nur Ferrari Gebrauch gemacht. Die Scuderia hat im März fast drei Millionen Euro investiert, auch McLaren und Red Bull Racing haben bereits loses Interesse bekundet. Jedoch dürften beide Rennställe – genau wie das Mercedes-Werksteam, an dem der Daimler-Konzern zu 60 Prozent beteiligt ist – abwarten wollen, was ihnen nach 2020 blüht.

Drucken
Carey kritisiert Ecclestone Carey kritisiert Ecclestone Ecclestone über Liberty-Vorhaben Ecclestone über Liberty-Vorhaben

Ähnliche Themen:

27.11.2016
GP von Abu Dhabi

Lewis Hamilton klammert sich vehement an seine letzte Chance auf den WM-Titel, doch Nico Rosberg übersteht die Fahrt im Bummelzug sehr knapp.

02.10.2016
GP von Malaysia

Erst „Fragen an Mercedes“, dann emotionale Geste: Hamilton stellt sich in seiner Presserunde hinter das Team und dementiert Verschwörungen. » Fotos

29.08.2014
GP von Belgien

Rosberg gesteht und entschuldigt sich. Mercedes erlaubt weiterhin freies Racing, Kollisionen jedoch werden sanktioniert, offen bleibt: wie?

Formel 1: Interview

Nostalgie pur Motorworld Classics Berlin 2019

Zu den Highlights der Oldtimer-Ausstellung Motorworld Classics Berlin 2019 gehören ein Bob Sport von 1920 und ein Ego 4/14 PS von 1922.

Schnelle Truppe Kawasaki Ninja H2, H2 Carbon und H2R

Kawasaki-Händler nehmen wieder Bestellungen für die Rennmaschine Ninja H2R sowie die Straßenversionen Ninja H2 Carbon und Ninja H2 entgegen.

Juke-Box Neuer Nissan Juke - im ersten Test

Knapp zehn Jahre nach dem Start des ersten Nissan Juke geht die zweite Generation an den Start. Ein bunter Vogel ist er geblieben. Ester Test.

ARC: Herbstrallye Hinterreiters Blick geht nach vorne

Für Manfred Hinterreiter und seinen Beifahrer Christian Tinschert ist die Vorfreude auf die Herbstrallye Dobersberg schon sehr groß.