AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Express-Zuschlag

Wer maximalen Fahrspaß und großzügige Platzverhältnisse sucht, der wird beim Ford S-Max Turbo fündig, hohen Verbrauch darf man aber nicht scheuen.

  • Hier finden Sie zahlreiche Fotos des Ford S-MAX!

    Im Sommer des vergangenen Jahres haben wird dem damals brandneuen Ford S-Max in der Turbodiesel-Version intensiv auf den Zahn gefühlt – Testbericht Ford S-Max 2,0 TDCi – nun war es an der Zeit, auch das vielversprechende und Spaß verheißende Turbo-Topmodell genauer unter die Lupe zu nehmen.

    Über die Qualitäten des Innenraums wollen wir nicht mehr viele Worte verlieren, alle Details dazu finden Sie im Testbericht des exakt gleich ausgestatteten Diesel-Modells.

    Doch während unter der Haube damals ein Zweiliter Turbodiesel mit 140 PS sehr gute Dienste leistete, sorgte dieses Mal der aus dem Focus ST bekannte 2,5 Liter Fünfzylinder Turbo für Vortrieb. Im S-Max leistet das Aggregat 220 PS und damit fünf PS weniger als im Focus ST, tadellose Fahrleistungen bietet der Motor aber auch hier.

    Bereits der Dreh am Zündschlüssel zaubert ein Lächeln ins Gesicht des Piloten, seidenweich melden sich die fünf Zylinder zu Wort, die Geräuschkulisse erinnert an den Ober-Focus, wenngleich – und das gehört sich für einen Family-Van auch so – hier mit mehr Zurückhaltung gearbeitet wird.

    Rein optisch unterscheidet sich der S-Max Turbo nur durch ein dezentes 2,5T Typenschild an der Seite sowie durch die Doppel-Auspuffanlage, die den sportlichen Charakter unterstreicht. Abgesehen davon bietet die eigens für den S-Max aufgelegte Sportlinie des Hauses Ford die Möglichkeit, das Auto weiter zu individualisieren, von Spoilerwerk bis hin zu 20-Zoll-Alufelgen reicht das Angebot.

    Apropos Alufelgen: Unser Turbo S-Max lief der Jahreszeit entsprechend auf Winterrädern, leider lediglich auf 16-Zoll Stahlfelgen und mit für das Auto unvorteilhaften Zierkappen. Wir zeigen ihnen daher nochmals die Bilder unseres letzten Testwagens, der sich bis auf die erwähnten Details nicht unterscheidet und mit zum Auto passenden 18-Zoll-Alufelgen ausgestattet war.

    0-100 km/h in 7,9 Sekunden

    Zurück zum Wesentlichen. Bereits auf den ersten gefahrenen Metern wird schnell klar, dass der Motor nicht nur im Focus perfekt harmoniert, sondern auch S-Max-Fahrer in Schwärmen geraten lässt. Frei von jeglichem Turboloch zieht der 2,5 Liter aus dem Drehzahlkeller bis in den roten Bereich, untermalt vom typischen Fünfzylinder-Sound, den viele mit dem der Rallye-Quattros in den 80er Jahren verbinden.

    Die Beschleunigung von 0-100 km/h erfolgt in respektablen 7,9 Sekunden, das Turbodieselmodell benötigt im Vergleich dazu 10,2 Sekunden.

    In Verbindung mit dem sehr gut abgestimmten Sechsgang-Getriebe ist jederzeit optimaler Vortrieb gegeben, das Sportfahrwerk weiß diesen in einer gelungenen Mischung aus Sportlichkeit und Komfort hervorragend umzusetzen. Trotz der erhöhten Sitzposition kommen durchaus sportliche Gefühle auf, die Lenkung ist – eher untypisch für diese Fahrzeug-Klasse – erfreulich direkt.

    Kehrseite: Verbrauch von rund 13 Litern

    Wenn der Tankinhalt dem Ende zugeht, erinnert uns der Tankwart daran, dass man mit einem Turbo-Benziner unterwegs ist. Denn während der S-Max Turbo das Kapitel „Fahren“ mit Bravour für sich entscheiden kann, sieht es im Kapitel „Tanken“ nicht so rosig aus. Wer sich für den gesunden Mittelweg zwischen Vernunft und Spaß entscheidet, der sollte sich darauf gefasst machen, rund 12 Liter Super - je nach Fahrweise etwas weniger oder aber auch noch mehr - auf 100 Kilometern zu verbrennen.

    Die Diesel-Version kam im Sommer mit unter Volllast laufender Klimaautomatik auf knapp acht Liter und war eigentlich auch alles andere als lahm...

    Nicht nur bei den Betriebskosten, auch beim Anschaffungspreis von 37.090,- Euro in der Titanium-Ausführung (Diesel 32.950,- Euro) muss der Turbo klein beigeben. Das Herz spricht freilich für den Turbo, lässt man die Vernunft walten, ist der Turbodiesel letztlich aber die bessere Wahl.

  • Ähnliche Themen:

    - special features -

    Weitere Artikel:

    Deutlicher Anstieg des Zweithand-Marktes zu verzeichnen

    So viel kosten gebrauchte Elektroautos

    Die Verkaufsplattform willhaben.at zeigt in einer aktuellen Auswertung Rekordzugriffe des Bereichs Auto&Motor. Vor allem beliebt: Elektro- und Hybridfahrzeuge.

    XV und Impreza: Feinschliff für 2021

    Faceliftmodelle von Subaru

    Die beiden Allradmodelle aus Tokio wurden nicht nur optisch aufgefrischt. Auch das 4WD-Assistenzsystem X-Mode, bekannt aus dem Subaru Forester, ist jetzt mit an Bord.

    Aufwachen nach der Party

    Helden auf Rädern: Renault Be Bop

    Zugegeben, ein kleiner Transporter aus 2008 ist jetzt nicht das, was man als echten Klassiker verstehen würde. Und dennoch markiert der Renault Be Bop einen gravierenden Einschnitt in die Art und Weise, wie Autofirmen neue Ideen umsetzen.

    Die Checkliste für Fahrer und Maschine

    Sicherer Start in die Saison

    Der Frühling startete sommerlich. Und Motorradfahrer lassen sich jetzt besonders gern den milden Wind um die Nase wehen. Doch vor allem Saison-Fahrer sollten dem Thema Sicherheit noch einmal Aufmerksamkeit schenken.