Motorsport

Inhalt

Formel 2: News

Virtuosi-Team übernimmt Russian Time

Der britische Virtuosi-Rennstall übernimmt Infrastruktur und Startplätze von Russian Time, das sich nach sechs Jahren zurückzieht.

Russian Time verabschiedet sich nach sechs Jahren aus der Formel 2 (vormals GP2) und wird durch den britischen Rennstall Virtuosi ersetzt. Im Prinzip handelt es sich bloß um eine Umbenennung, denn die Renneinsätze von Russian Time wurden in den vergangenen vier Jahren bereits von Virtuosi durchgeführt; nun hat man Autos, Equipment und Startplätze auch offiziell an die Briten übergeben.

"Ich freue mich, Virtuosi als Teil des Formel-2-Feldes begrüßen zu können", sagte Formel-2-Boss Bruno Michel. "Wir kennen die hart arbeitenden Leute, die das Team führen werden, bereits. Sie waren in unserer Meisterschaft sehr erfolgreich, und ich weiß, dass wir von ihnen das gleiche Niveau an Leistung auch in der kommenden Saison erwarten können."

Russian Time wurde 2017 Teammeister der Formel 2 und führte Artem Markelov zum Vizetitel bei den Fahrern. 2018 holten der Russe und sein Teamkollege Tadasuke Makino vier Siege und brachten den Rennstall auf Rang fünf der Gesamtwertung. Mit dem Wechsel von Markelov in die japanische Super Formula zog sich auch Russian Time um Teamchefin Swetlana Strelnikowa aus der Formel 2 zurück.

Ein erster Fahrer für die Saison 2019 wurde bereits verkündet: Guanyu Zhou kommt aus der Formel-3-EM und wird nun für Virtuosi antreten, für das er schon bei den Testfahrten in Abu Dhabi im Einsatz war. "Die drei Tage haben sehr positiv ausgesehen, der Speed war stark", sagte der Chinese. "Die Burschen haben eine Menge Vertrauen in mich, und ich vertraue ihnen auch."

Zhou, der in der abgelaufenen Saison zwei Siege in der Formel-3-EM holen konnte, möchte in seiner F2-Debütsaison Podestplätze und vielleicht sogar erste Siege holen: "Wir wissen, dass es nicht einfach wird, aber wir werden unser Bestes geben, um unsere Ziele so früh wie möglich zu erreichen."

In der Formel-3-EM war Zhou zwei Jahre lang für Prema unterwegs, doch mit dem italienischen Team konnte er nicht aufsteigen: Deren Cockpits sind durch Sean Gelael und Mick Schumacher bereits besetzt.

Update, 6. Dez. 2018: Als zweiter Virtuosi-Pilot wurde nun Luca Ghiotto bestätigt; der Italiener, heuer bei Campos, war bereits 2017 für das Vorgängerteam Russian Time am Start.

Drucken
Formel-2-Kalender 2019 Formel-2-Kalender 2019 Delétraz mit Testbestzeit Delétraz mit Testbestzeit

Formel 2: News

Heiß auf Eis Comeback: GP Ice Race Zell am See

Die Neuauflage des Eisrennens in Zell am See (1937-1974) geht im Jänner 2019 mit modernen Rallye-Boliden und legendären Klassikern in Szene.

Formel 1: Analyse FIA darf künftig alleine entscheiden

Zäsur in der Formel-1-WM: Weil Rahmenverträge auslaufen, können Teams beim Reglement ab 2021 keinen Einfluss mehr geltend machen.

Zwei mit Charakter Triumph Scrambler 1200 XC und 1200 XE

Retro-Vorreiter Triumph präsentiert zwei neue Modelle mit modernen Features und klassischem Äußeren - die Scrambler 1200 XC und XE.

Rallye-WM: News Hyundai bestätigt Verpflichtung Loebs

Nach fast 20 Jahren verlässt Sébastien Loeb den PSA-Konzern und wird in der Rallye-WM 2019 sechs Mal für Hyundai an den Start gehen.