Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WEC: Bahrain

Kraihamer schießt Lietz ab

Nach zwei Stunden führen in Bahrain die beiden Toyotas vor dem ersten Audi, Kraihamer und Lietz werden in einen Unfall verwickelt.

Toyota liegt nach einer Stunde des WEC-Rennens in Bahrain genau im gewünschten Plan. Nicolas Lapierre und Sebastien Buemi konnten sich beim Start der Attacken von Audi erwehren und die Führung über den ersten Stint sichern. Die beiden TS030 haben mittlerweile einen Vorsprung von über zehn Sekunden auf die beiden Audis von Tom Kristensen und Benoit Treluyer. Wie erwartet: Die Reifen bauen bei Sonnenschein am Audi schneller ab als am Toyota - aber es geht schließlich in die Nacht hinein.

Der Audi mit der Startnummer 1 hat unterdessen erste Kratzer davongetragen. Treluyer war beim Überrunden des Krohn-Ferraris etwas zu aggressiv gewesen und hatte Niclas Jönsson in einen Dreher geschickt. Der Franzose erhielt von der Rennleitung eine Verwarnung. Ebenso ein Thema bei den Kommissaren: Dominik Kraihamer. Der Österreicher hatte zunächst in einem Dreher einen Porsche getroffen, anschließend seinen defekten Lotus zweimal neu gestartet und das Auto extrem langsam über den Kurs gesteuert.

Während Kraihamer nun bald zu Gast bei der Rennleitung sein wird, geht der enge Kampf der LMP2-Teams ungemindert weiter. Nicolas Minassian (Pecom) hat die Führung nach der ersten Runde der Boxenstopps zurückgewonnen. Der Franzose war von der Pole gestartet, aber durch ein Gerangel mit beiden Oak-Fahrzeugen zunächst bis auf Platz fünf zurückgefallen. Minassian zeigte anschließend eine starke Aufholjagd. Der Oreca-Nissan von Pecom ist bislang das eindeutig schnellste LMP2-Auto im Feld.

Unter dem Fauxpas von Kraihamer musste Porsche mit dem Pole-Fahrzeug leiden. Der Lotus-Pilot traf den 911 RSR von Richard Lietz heftig hinten links. Der Porsche kam mit einem Plattfuß zurück zur Box, man verlor eine volle Runde auf die Konkurrenz. Toni Vilander (Ferrari) führt die GTE-Pro-Llasse derzeit knapp vor Jörg Bergmeister (Porsche) und Darren Turner (Aston Martin) an. In der Amateurklasse liegt der Aston Martin von Young-Driver-AMR an der Spitze.

Nach 3 Stunden Nach 3 Stunden Qualifying Qualifying

Ähnliche Themen:

WEC: Bahrain

Weitere Artikel

Die Messe ist abgesagt, die Premieren aber bleiben nicht aus

Genfer Autosalon: Alle Ankündigungen

Auch ohne Messe: Die Neuigkeiten dieser Tage sind zahlreich, der Reigen an Premieren farbenprächtig. Hier eine Zusammenstellung aller Neuheiten "aus Genf".

Der Trendsetter und der Bestseller

Opel Manta und Ascona werden 50

Ein halbes Jahrhundert nach ihrer Vorstellung drehen Ascona und Manta 2020 richtig auf.

motorline.cc präsentiert die besten Bilder der zweiten und letzten Testwoche der Formel 1 auf dem Circuit de Catalunya.

Hermann Gassner junior zündet erneut den Toyota GT86 - an seiner Seite wieder die Österreicherin Ursula Mayrhofer.