Motorsport

Inhalt

WEC: Shanghai

Rebellion: Tuscher statt Daniel Abt

Rebellion besetzt das Auto mit der Startnummer 13 neu: Dominik Kraihamer fährt nun mit den Schweizern Alex Imperatori und Matheo Tuscher.

Rebellion tritt beim kommenden Sechs-Stunden-Rennen der Langstrecken-WM in Shanghai in veränderter Besetzung an. Im R-One-AER mit der Startnummer 13 übernimmt der Schweizer Matheo Tuscher den Platz von Daniel Abt. In einer Pressemitteilung von Rebellion heißt es, dass sich der Deutsche ab sofort auf seine Teilnahme an der Formel E konzentriere; eine detaillierte Erklärung für seinen Ausstieg aus der WEC sucht man dort vergebens.

Hintergrund dürfte allerdings weniger das Engagement des Deutschen in der Formel E sein, sondern vielmehr die ausbleibende Entwicklung beim Schweizer LMP1-Privatteam. Vor allem das Auto #13 wurde in den zurückliegenden Monaten immer wieder durch Probleme mit der Zuverlässigkeit zurückgeworfen. Man konnte kein einziges Rennen ohne Defekte bestreiten, dennoch ließ Rebellion bislang sämtliche Möglichkeiten für Testfahrten aus.

Diese anhaltenden Probleme brachten Stammpilot Dominik Kraihamer dazu, nach internen Diskussionen seine Enttäuschung über die aktuelle Situation auch öffentlich auszudrücken. Man darf davon ausgehen, dass Abt ähnliche teaminternen Ausssagen getätigt hat. Seinen Platz wird ab sofort Matheo Tuscher einnehmen. Der von Ex-Villeneuve-Manager Craig Pollock betreute Schweizer ist aktuell in der GP3-Serie aktiv.

"Es werden meine ersten Fahrten in einem solchen Auto. Ich habe Respekt davor", sagt der 19jährige vor seinem Debüt in China am kommenden Wochenende. "Boxenstopps werden neu für mich sein, auch das Fahren im Verkehr mit Autos unterschiedlicher Klassen. Als Zehnjähriger habe ich Nick Heidfeld um ein Autogramm gebeten, jetzt fahre ich mit einem solch erfahrenen Piloten in einem Team. Ich bin sehr dankbar, dass sich das Team für mich entschieden hat."

Drucken
Qualifying wird für Toyota zum Reifentest Qualifying wird für Toyota zum Reifentest Vorschau Bachler Vorschau Bachler

Ähnliche Themen:

15.06.2016
WEC: Le Mans

Die privaten LMP1-Teams ByKolles und Rebellion kämpfen um die besten Positionen hinter den Werken – mit realistischen Podestchancen?

10.05.2016
WEC: Spa

Dominik Kraihamer ist vom problemlosen Saisonstart überrascht und sieht darin einen enormen Auftrieb für die 24 Stunden von Le Mans.

24.04.2014
WEC: News

Nach dem Silverstone-Lauf mit den alten Lola-Chassis plant Rebellion das Renndebüt des neuen R-One nun für Spa, doch die Zeit drängt.

WEC: Shanghai

Jubiläums-Stück Bugatti baut den 200. Chiron "110 ans"

Bugatti meldet die Auslieferung des 200. Chiron, die noch im Juli stattfinden wird. Es handelt sich um einen Chiron Sport aus der Edition "110 ans".

GP von England Turboloch bremst Verstappen

Nur 0,183 Sekunden fehlten Max Verstappen im Qualifying von Silverstone auf die Pole-Zeit von Valtteri Bottas.

Schräger Vogel Quadro QV3 - Dreiradroller im ersten Test

Mit dem neuen Dreirad-Roller Quadro QV3 sind bis zu 40 Grad Schräglage möglich, ohne dass die Bodenhaftung an einem Rad verloren geht.

Estland-Rallye 2019 Tänak siegt mit ungewöhnlicher Taktik

Obwohl er als Erster in die SP startete, gewann Ott Tänak seine hochkarätig besetzte Heimrallye in Estland vor Andreas Mikkelsen.