Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

DCA: Lebring Anton Brunthaler, BMW M3 E30

Nächste Runde der Driftchallenge

Am Wochenende geht die Driftchallenge 2015 in ihre nächste Runde: In Lebring geht's für die Quertreiber wieder um Meisterschaftspunkte.

Fotos: Daniel Klopf

Nach dem gelungenen Auftakt auf dem Wachauring wird auch in der Steiermark wieder im neu eingeführtem K.O.-System gefahren, was Spannung bis zum Schuß garantiert. Nachdem Staatsmeister Wolfgang Schmid in Melk in den K.O.-Runden ausscheiden musste, brennt er auf Revanche und wird in Lebring alles geben, um die alte Hackordnung wiederherzustellen. Günther Denk, der sich im ersten Rennen den Sieg vor Georg Comandella holen konnte, muss sich in Lebring einem der Topdrifter Europas stellen.

Der Slowene Luka Groselj, der bereits im Jahr 2010 den Titel holen konnte, wird in Lebring wieder in Österreich antreten und mit Sicherheit an der Spitze mitfahren. Der Steirer Josef Spiessl, der beim Auftakt hervorragender Vierter wurde, will auf heimischen Boden das Siegespodest erklimmen. Die beiden Jungstars Rene Kamleithner und Sebastian Pemmer, die in Melk die "alten" Hasen bereits mächtig gefordert haben, wollen auch beim zweiten Aufeinandertreffen 2015 wieder ganz vorne mitmischen.

In der kleinen Rennklasse ist wieder ein Kampf zwischen Mario Kranabetter und Roman Steinbauer zu erwarten. Zünglein an der Waage könnte aber der Steirer Daniel Sailer spielen, der in Melk mit seiner Performance noch nicht ganz zufrieden war. Roman Helm ist in der Steiermark ebenfalls ein Anwärter auf das Siegespodest. Die Karten in der Serienklasse S1 werden ebenfalls neu gemischt: Die Mazda-Quertreiberin Martina Patka, die sich in Melk noch mit Platz 2 begnügen musste, will in der Steiermark den Sieg einfahren.

Andreas Hipfl, der sich als Doppelstarter das Auto mit seiner Freundin teilt, will nach dem dritten Platz in Melk ebenfalls weiter nach oben. Die große Serienklasse wird einen neuen Sieger bringen, weil Alex Steiner, der Gewinner des ersten Rennens, aus beruflichen Gründen nicht antreten kann. Luka Groselj wird sich mit Fritz Starnberg und Anke Klein duellieren.

Nachdem Benni Klabutschar in Melk mit technischem K.O. den Sieg kampflos Tomy Graf überlassen musste, will er das in Lebring ausmerzen und wieder am obersten Stockerlplatz am stehen. Auf Christian Kornherr, der in Melk mit einem nicht optimalen Auto antreten musste, kann man in Lebring besonders gespannt sein, weil er sich aus Litauen einen passenden Mitsubishi besorgt hat.

In Lebring werden wieder fünf Damen antreten, um die Männer der DCA zu fordern. Besonders gespannt darf man auf die junge Marlies Brunthaler sein, die das erste Mal als Doppelstarterin in einem reinrassigen Renngerät, dem BMW M3 E30 ihres Vaters Anton, antritt. Brunthaler konnte bereits mit ihrem Stammfahrzeug tolle Ergebnisse abliefern und hat mit dem Auto eine mächtige Herausforderung vor sich.

Wie immer können Zuschauer am 9./10. Mai Motorsport hautnah erleben: Das Fahrerlager ist an beiden Tagen geöffnet, Fans können auf Tuchfühlung mit Fahrern und Autos gehen. Viel Action gibt's fürs Publikum: im Drift-Taxi mitzufahren ist dazu eine perfekte Möglichkeit. Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro pro Tag. Die Benützung des Parkplatzes ist stets kostenlos, und Verpflegung vor Ort erhältlich.

Comandella schlägt zurück Comandella schlägt zurück Komplette Pokalserie für Kilbs Drifter Komplette Pokalserie für Kilbs Drifter

Ähnliche Themen:

DCA: Lebring

Weitere Artikel

Ob Personentransport oder auch familiär genutztes Firmenauto, Nutzwert und Luxus im VW T6.1 Multivan und in der Mercedes V-Klasse sind ungeschlagen.

Corona-Maßnahmen erinnern Wurz an Kampf für Sicherheit

Fahrervertreter Wurz zu den Corona-Maßnahmen

Alexander Wurz sieht die aktuellen Bemühungen um den Saisonstart positiv und vergleicht ihn mit den normalen Sicherheitsbestrebungen der Formel 1.

Kawasaki hat bestätigt, dass die Endeavor - ihr kommender Einstieg in das blühende Segment der Elektromotorräder - ein Schaltgetriebe bieten wird. Entwicklungsfokus liegt dabei auf dem Einsatz auf der Rennstrecke.

Neue Vermittlungsplattform sichert Arbeitsplätze

Schnell die passenden Reifen – aus Österreich

Meinereifen.at verschafft euch einfach, komfortabel und vollkommen risikolos die perfekt passenden Felgen/Reifen-Kombinationen für euer Auto – montiert und verkauft von einem österreichischen Betrieb eurer Wahl.