Motorsport

Inhalt

WEC: Austin

Stéphane Sarrazin statt Ant Davidson

Toyota geht mit verändertem Aufgebot ins 6h-Rennen von Austin. Anthony Davidson muss den US-Lauf aus persönlichen Gründen auslassen.

Das LMP1-Werksteam von Toyota reist diese Woche von Mexiko in die USA, genauer gesagt nach Austin in Texas, wo mit dem Sechs-Stunden-Rennen auf dem Circuit of the Americas der sechste Lauf zur Langstrecken-WM 2017 stattfindet. Die Anreise aus Mexiko-Stadt, wo am 3. September das erste Überseerennen der Saison stattfand, erfolgte auf direktem Wege. In Austin findet bereits zum fünften Mal ein Lauf zur Langstrecken-WM statt.

Im Vorjahr beendete der TS050 mit der Startnummer 7 von Mike Conway und Kamui Kobayashi das Rennen auf dem Podest. Am Samstag wollen die beiden gemeinsam mit dem Neo-Teamkollegen José María López, der sein Renndebüt auf dieser Strecke feiern wird, diesen Erfolg wiederholen. Der zweite TS050 wird in Texas mit einem veränderten Fahrerkader antreten. Neben Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima wird ausnahmsweise Stéphane Sarrazin ins Steuer greifen; Anthony Davidson kann die Reise nach Austin aus persönlichen Gründen nicht antreten.

Stéphane Sarrazin: "Dass ich den TS050 Hybrid in dieser Saison doch noch einmal bewegen darf, kam völlig überraschend. Entsprechend freue ich mich auf das Wochenende – auch darauf, mit Sébastien, Kazuki und dem ganzen Team arbeiten zu können. Den Circuit of the Americas kenne ich gut, eine beeindruckende Strecke mit ein paar großartigen Kurven. Ich werde mein bestes geben, um dem Team so viele Punkte wie möglich zu sichern."

Drucken
Bericht Freitagstrainings Bericht Freitagstrainings Rennbericht Rennbericht

Ähnliche Themen:

17.07.2017
WEC: Nürburgring

Der durch Stallorder erfolgte Platztausch der beiden LMP1-Autos von Porsche auf dem Nürburgring soll vorab beschlossen worden sein.

07.11.2016
WEC: News

Der dreifache Tourenwagenweltmeister wechselt in die Langstrecken-WM, er soll bei Toyota unterschrieben haben.

22.11.2015
WEC: Bahrain

Toyota erreichte beim Finale der Langstrecken-WM die Plätze drei und vier; Alex Wurz verabschiedete sich mit einem Podium aus der Serie.

WEC: Austin

Blick in die Zukunft Ford: HoloLens-Technik im Designstudio

Eine Augmented Reality Datenbrille ermöglicht Designern die Darstellung von Teilen - als wären sie bereits in ein physisches Fahrzeug integriert.

Formel 1: Analyse Alonsos McLaren-Vertrag in der Schwebe

Der Spanier hat noch immer keinen neuen Vertrag für 2018 unterschrieben. Hinter den Kulissen geht's nicht nur um sportliche Aspekte.

Einfach gut BMW R nineT Pure - im Motorline-Test

Wie der Name schon sagt: Nicht viel mehr als pures Motorradfahren bietet die reduzierte, dafür relativ erschwingliche BMW R nineT Pure.

Dritter Musketier Neuer Pick-up: Renault Alaskan

Mit dem Renault Alaskan als Technik-Bruder von Nissan Navara und Mercedes X-Klasse präsentieren die Franzosen einen Pick-up für Europa.