MOTORSPORT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallycross-WM: Lydden Hill

Petter Solberg feiert ersten Saisonsieg

Doppelsieg für PSRX Volkswagen: Petter Solberg gewinnt in Lydden Hill vor Johan Kristoffersson - Mattias Ekström muss sich mit dem fünften Platz begnügen.

Fotos: FIA World Rallycross

Petter Solberg und das Team PSRX Volkswagen Schweden rundeten in Lydden Hill ein dominantes Wochenende erfolgreich ab. Der Norweger holte sich in Großbritannien seinen ersten Saisonsieg vor Teamkollege Johan Kristoffersson. Andreas Bakkerud (Hoonigan Ford Focus) setzte sich im Finale gegen die Verfolger durch und eroberte Platz drei. Mattias Ekström (EKX-Audi) und Sebastien Loeb (Peugeot-Hansen) schafften es zwar ins Finale, aber an der Spitze spielten sie keine Rolle.

Schon am Freitag stellte Solberg in den Vorläufen die Bestzeiten auf und knüpfte daran am Samstag an. Lediglich in Q4 musste er sich Timmy Hansen (Peugeot) geschlagen geben. Im ersten Halbfinale fuhr der zweimalige RX-Weltmeister souverän und sicherte sich den Sieg. Bakkerud und Hansen schafften ebenfalls den Einzug ins große Finale.

In Semifinale 2 setzte sich Kristoffersson locker durch. Spannend und spektakulär wurde um den zweiten Platz gekämpft. Ekstorm jokerte gleich in der ersten Runde nach dem Start, während Loeb erst in der letzten Runde in diese Schleife abbog. Seite an Seite mit Ekström kehrte Loeb auf die Strecke zurück. Die beiden kämpften bis zur Zielkurve Rad an Rad um den zweiten Platz, bis sich Loeb durchsetzte.

Im großen Finale standen schließlich beide Volkswagen in der ersten Reihe, Ekström stand ganz hinten in Reihe drei. Und das Volkswagen-Duo splittete gleich beim Start die Taktik. Kristoffersson und Loeb bogen direkt in der ersten Runde in die Joker-Lap ab. Solberg jokerte in der zweiten Runde und kam vor seinem Teamkollegen zurück auf die Strecke. Ekstrom jokerte in Runde fünf, aber er kam hinter Loeb auf die Strecke. Damit war klar, dass der Schwede diesmal nicht auf dem Podium stehen würde.

Bakkerud zögerte seine Joker-Lap bis zur allerletzten Runde hinaus und diese Taktik ging für den Norweger voll auf. Er kam hinter dem Volkswagen-Duo zurück auf die Strecke und sicherte somit den dritten Platz ab. Loeb wurde Vierter, während sich Ekström mit Rang fünf begnügen musste. Hansen kam als Letzter ins Ziel, denn nach seiner Joker-Lap drehte er sich und fuhr mit einem Reifenschaden in langsamer Fahrt weiter.
Dieses Ergebnis hat deutliche Auswirkungen für die Weltmeisterschaft. Kristoffersson führt nun vier Punkte vor Ekström. Solberg ist Dritter und hat sieben Zähler Rückstand auf seinen Teamkollegen. Die Teamwertung führt PSRX Volkswagen (241) komfortabel vor Peugeot-Hansen (171) und EKS (168) an. Damit ging die letzte WRX-Veranstaltung in Lydden Hill zu Ende. Ab dem kommenden Jahr wird in Großbritannien in Silverstone gefahren. Die nächste Station der Rallycross-WM findet vom 10.-11. Juni in Hell (Norwegen) statt.

Jordan vertritt Scheider Jordan vertritt Scheider Live-Stream Live-Stream

Ähnliche Themen:

Rallycross-WM: Lydden Hill

Weitere Artikel:

VW feuert in Sachen e-Autos aus allen Rohren

VW: ID.4 GTX und ID.5 bestätigt

In einer Ankündigung über das Übertreffen der europäischen CO2-Flottenemissionsziele ließ VW einige interessante Aussagen über zukünftige Modelle fallen. Konkret bestätigten die Wolfsburger, dass der leistungsorientierte ID.4 GTX und das E-Coupé-SUV ID.5 beide noch dieses Jahr auf den Markt kommen sollen.

Der geflügelte Toyota

Toyota Sera: ein Rückblick

Drei Jahrzehnte ist es her, da wuchsen dem Toyota Flügel. Sein Name: Sera. Mit fast vollverglaster Kabine und flügelartigen Schmetterlingstüren wirkt das 1990 eingeführte Modell wie ein schneller Raumkreuzer aus einer anderen Galaxie.

Die neue Aprilia macht Lust auf Frühling

Aprilia präsentiert die Aprilia RSV4

Noch drohen Kälteeinbrüche. Doch die neuen Motorradmodelle für die Saison 2021 machen bereits Vorfreude auf den Frühling. Beispiel: die neue Aprilia RSV4.

Die F1-Zukunft von Red Bull hängt davon ab

Engine-Freeze-Abstimmung am Montag

Nächste Woche fällt eine richtungsweisende Entscheidung: Elektronisch soll über den "Engine-Freeze" und damit die Red-Bull-Zukunft abgestimmt werden.