Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

DTM: Hockenheim II

DTM-Finale: Pole für Auer

Lucas Auer startet im ersten DTM-Rennen in Hockenheim von der Pole-Position - Gary Paffett Zweiter, Rene Rast Vierter und di Resta Achter.

Die vorletzte Pole-Position des Jahres geht an den Österreicher Lucas Auer. Im ersten Qualifying des DTM-Finales 2018 in Hockenheim war der Mercedes-Fahrer mit einer Bestzeit von 1:32.635 Minuten um 0,102 Sekunden schneller als Gary Paffett (2./Mercedes), der neben ihm aus der ersten Reihe starten wird. Dritter wurde Timo Glock (3.BMW/) und Rene Rast (4./Audi) in den 19. Lauf der Saison 2018.

Augusto Farfus (5./BMW), Nico Müller (6./Audi), Philipp Eng (7./BMW), Paul di Resta (8./Mercedes), Robin Frijns (9./Audi) und Edoardo Mortara (10./Mercedes) komplettierten die Top 10.

Die BMW-Fahrer Timo Glock und Philipp Eng wurden am Red-Bull-Ring zum dritten Mal in der laufenden Saison verwarnt und müssen zur Strafe in der Startaufstellung jeweils fünf Plätze zurück. Glock wird vom siebten Rang starten, Eng von Platz zwölf. Von den Strafversetzungen der beiden BMWs profitieren Rast und di Resta, die auf den dritten beziehungsweise sechsten Platz nach vorne rutschen.

Für die Pole-Position wurde Auer mit drei Meisterschaftspunkten belohnt. Paffett und Glock bekamen zwei respektive einen Zähler für die Positionen zwei und drei. Damit verkürzt der Brite den Rückstand auf di Resta auf zwei Zähler.

Im zweiten Freien Training am Vormittag fand die Generalprobe für das Zeittraining statt. Joel Eriksson im BMW setzte mit einer schnellsten Rundenzeit von 1:32.914 Minuten die Bestzeit und lag vor seinem Markenkollegen Augusto Farfus (2.) und Gary Paffett (3./Mercedes). Rene Rast (Audi) wurde Fünfter, Paul di Resta (Mercedes) 15. Kurz vor Trainingsende setzte Marco Wittmann seinen BMW in der Sachs-Kurve in die Bande. Seine RMG-Mannschaft arbeitete auf Hochtouren, um die Schäden am Auto vor dem Qualifying zu beheben, aber ohne Erfolg. Der BMW-Pilot konnte keine Runde im Zeittraining absolvieren und wird vom Ende des Feldes starten müssen.

Rennen 1 Rennen 1 Vorschau Vorschau

Ähnliche Themen:

DTM: Hockenheim II

Weitere Artikel

Diese Reise ist völlig verrückt: Ein Ehepaar aus der Lüneburger Heide hat sich im Juli 2019 auf den Weg nach Japan gemacht. Nicht mit dem Flugzeug, sondern in ihrem heißgeliebten Ro80 von 1973.

Und es kommt doch auf die Größe an ...

Wurz sollte 2006 statt Kubica zu Sauber

Alex Wurz hatte 2006 den Vertrag mit BMW-Sauber so gut wie in der Tasche, im letzten Moment sollte der Deal an der Körpergröße des Niederösterreichers scheitern.

Kaum Sound, viel Fun

Harley-Davidson LiveWire - im Test

Die Harley-Davidson LiveWire zoomt sich mit 106 PS in verhalten surrenden drei Sekunden auf 100 km/h. Wir testen die erste Elektro-Harley.

Da Ott Tänak auf die ihm als Weltmeister zustehende Nummer 1 verzichtet, wird die Startnummer erstmals nicht vergeben. Die Argentinien-Rallye bekommt neuen Termin.