Motorsport

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

DTM: Hockenheim II

Titelentscheidung bei Mercedes-Abschied

Beim Saisonfinale in Hockenheim fällt die Entscheidung im Titelkampf, während sich mit Mercedes ein DTM-Urgestein verabschieden wird.

An diesem Wochenende (13./14. Oktober) geht in Hockenheim die DTM-Saison 2018 zu Ende. Das Finale steht ganz im Zeichen der Meisterschaftsentscheidung: Mit Paul di Resta und Gary Paffett können gleich zwei Piloten von Mercedes in den beiden letzten Rennen der Marke den Fahrertitel gewinnen und sogar das Triple (Fahrer-, Hersteller- und Teamtitel) für sie perfekt machen.

In der Fahrerwertung liegt di Resta (229) vier Punkte vor seinem Teamkollegen Paffett (225). Dahinter lauert mit 199 Zählern René Rast, der noch Außenseiterchancen hat, seinen Vorjahrestitel zu verteidigen. Dafür müssten seine Rivalen jedoch Punkte liegen lassen, aus eigener Kraft ist es ihm nicht mehr möglich.

Wenn der amtierende DTM-Champion am Samstag 28 Punkte holen sollte (drei für die Pole, 25 für Sieg), wird die Entscheidung auf Sonntag verschoben, ganz egal, wo die beiden Mercedes-Fahrer in der Ergebnisliste landen. Wenn di Resta und Paffett am Samstag gar keine Punkte holen, müsste Rast nur zwei Zähler einfahren, um seine Titelchancen zu wahren. Der Schotte könnte mit einem Sieg den Sack schon am Samstag zumachen, wenn Paffett gänzlich leer ausgeht.

So oder so wird nach 30 Jahren die Mercedes-Ära in der DTM (Tourenwagenmeisterschaft und Masters zusammengerechnet) enden, mit den Läufen 19 und 20 der Saison 2018 fällt für die Marke in dieser Rennserie die Zielflagge. Es herrscht durchaus Wehmut im Fahrerlager. "Schade, dass dies unser letztes Rennwochenende als Team ist, aber bekanntlich hat alles irgendwann ein Ende. Es war eine großartige Erfahrung, Teil dieser Familie zu sein, vor dem Saisonfinale noch voll im Titelkampf zu sein und die Meisterschaft anzuführen", sagt Paul di Resta.

Sein Kontrahent Paffett kann das Wochenende kaum erwarten und verbindet damit auch gemischte Gefühle: "Es ist eben nicht nur das letzte Rennwochenende der Saison, was immer ein seltsames Gefühl ist, sondern vor allem auch das letzte Rennwochenende für Mercedes in der DTM. Damit enden auch meine 15 Jahre mit dem Team in dieser Serie. Es ist also auch aus diesem Grund ein enorm wichtiges Wochenende für alle und wird nach der Zielflagge sicherlich unheimlich emotional werden."

Bis auf Edoardo Mortara und Paffett, die ihre Zukunft in der Formel-E-Meisterschaft sehen, sind die Karrierepläne der übrigen Mercedes-Piloten derzeit noch nicht bekannt. Die scheidende Marke selbst setzt alles darauf, sich mit dem Gewinn des Triples aus der DTM zu verabschieden. Die Hersteller- und Teammeisterschaft wurde bereits in Spielberg abgesichert, der Fahrertitel soll am Wochenende folgen.

Qualifying 1 Qualifying 1 Di Resta enttäuscht Di Resta enttäuscht

Ähnliche Themen:

DTM: Hockenheim II

Weitere Artikel

160.680 Besucher zählte das Messedoppel Vienna Autoshow und Ferien-Messe von 15. bis 19. Jänner 2020 in der Messe Wien, das Resümee der Veranstalter fällt positiv aus.

Sportlicher Neu-Einstieg

Neue Triumph Speed Triple S am Start

Triumph schickt den 2020er-Jahrgang der seit 2007 im Programm befindlichen Street Triple S ins Rennen, die Dreizylinder-Maschine ist auch für Anfänger geeignet.

Unimog im Höhenrausch

Mit einem Unimog auf den Vulkan

Ein zehnköpfiges Expeditionsteam hat unter der Führung von Matthias Jeschke den Vulkan Ojos de Salado in Chile erklommen - stilecht am Steuer zweier Unimog.

motorline.cc präsentiert die besten Bilder vom Saisonauftakt der Rallye-WM in den französischen Seealpen.