Offroad

Inhalt

Mercedes-AMG G 65 Final Edition Mercedes-AMG G 65 Final Edition

Finale Grande

Mercedes verabschiedet sich von der Offroad-Legende G-Klasse mit dem 630 PS starken Sondermodell Mercedes-AMG G 65 Final Edition.

mid/ts

Eine automobile Legende geht in den Ruhestand: Die Mercedes-Benz G-Klasse - der seit 1979 in Graz gebaute, kantige Dauerbrenner unter den "echten" Geländewagen - tritt ab.

Wie es sich gehört, verabschieden die Schwaben ihn mit einem ganz besonderen und sehr exklusiven Sondermodell: dem auf nur 65 Exemplare limitierten Mercedes-AMG G 65 Final Edition mit 463 kW/630 PS starkem Zwölfzylinder zum Preis ab 310.233 Euro - in Deutschland. Der Österreich-Preis liegt aufgrund der Verbrauchssteuer NoVA weit über 400.000 Euro.

1.000 (elektronisch abgeregelte) Newtonmeter Drehmoment leitet der doppelt aufgeladene 6,0-Liter-V12-Benziner maximal an die Kurbelwelle und beschleunigt den mehr als 2,5 Tonnen schweren Koloss in 5,3 Sekunden auf Tempo 100 und weiter bis auf 230 km/h. Ein Siebengang-Automatikgetriebe leitet die Kraft an alle vier Räder weiter.

Unter Berücksichtigung dieser enormen Kräfte kann man der rollenden Schrankwand den hohen Verbrauch - bereits laut Norm fließen auf 100 Kilometern ganze 17 Liter durch die Brennräume - eigentlich nicht vorwerfen. Aber wirklich zeitgemäß ist der G eben auch nicht mehr - obwohl er auch heute noch Maßstäbe in Sachen Geländegängigkeit setzt.

Daten, die Offroad-Fans geradezu in Verzückung versetzen sind etwa die Steigfähigkeit bis zu 80 Prozent bei entsprechendem Untergrund, die maximale Wattiefe von 60 Zentimetern bei Wasser- und Schlammpassagen, die Böschungswinkel von 27 Grad vorne und hinten, der Rampenwinkel von 22 Prozent und die Möglichkeit, Schräglagen bis 28 Grad zu meistern.

Optisch weisen bei der G 65 Final Edition 21 Zoll große, bronzefarbene Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design, silberne Bremssättel und der seitliche AMG-Sport-Zierstreifen auf seine Sonderstellung hin. Auch der Unterfahrschutz, die Umrandung des Kühlergrills und Zierteile im Stoßfänger sind in Bronze matt gehalten, die Reserveradabdeckung, Trittbretter und Endrohre in Obsidianschwarz.

Im Innenraum dominieren Nappa-Leder und Carbon-Optik, weitere exklusive Details sind Multikontursitze mit Sitzklimatisierung für Fahrer und Beifahrer, der gefräste Edition-Schriftzug im Haltegriff sowie Fußmatten mit Ledereinfassung. Ein Ausstand nach Maß also.

Drucken

Ähnliche Themen:

12.09.2017
Kombi-Antrieb

Im Mercedes GLC F-Cell arbeiten eine Brennstoffzelle und eine Lithium-Ionen-Batterie, daher ist Wasserstoff-Tanken und Strom-Laden möglich.

18.04.2017
Böser Blick

Ausblick auf die kommende Mercedes A-Klasse: Das in Shanghai präsentierte Concept A Sedan wirkt noch sportlicher als das aktuelle Modell.

12.01.2017
Groß & klein

Zwei Österreich-Premieren feiert Mercedes-Benz im Rahmen der Vienna Autoshow: Jene der neuen E-Klasse All-Terrain und des Smart electric drive.

Schwebende Rosalie Citroen 8CV, 10CV und 15CV "Rosalie"

Moderne Technik hinter klassischer Front: Mit dem "schwebenden Motor" im Modell 8CV ist Citroen schon vor 86 Jahren experimentierfreudig.

GP von Frankreich Rennkommissare bestrafen Ricciardo

Daniel Ricciardo büßt alle in Frankreich erzielten WM-Punkte ein; er wurde für gleich zwei Vergehen in der letzten Runde bestraft.

Vielseitiger Klassiker Triumph Scrambler 1200 XE - erster Test

Die neue Triumph Scrambler 1200 XE fühlt sich auf Asphalt und auf losem Untergrund gleich gut an. Der Bonneville-Twin ist ein Sahnestück.

quattrolegende Neue Strecke auf der Tauplitz

Die 14. Ausgabe der quattrolegende rund um das malerische St. Gilgen am Wolfgangsee wartet mit einigen Neuerungen auf.