Offroad

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Mit einem Unimog auf den Vulkan

Unimog im Höhenrausch

Ein zehnköpfiges Expeditionsteam hat unter der Führung von Matthias Jeschke den Vulkan Ojos de Salado in Chile erklommen - stilecht am Steuer zweier Unimog.

An dieser Expedition hätte wohl auch Arnold Schwarzenegger seine helle Freude gehabt. Denn der "Terminator" ist ein ausgewiesener Fan des Unimog, mit dem jetzt ein zehnköpfiges Expeditionsteam unter der Führung von Matthias Jeschke den Vulkan Ojos de Salado in Chile erklommen hat - und das alle mit zwei Unimog U 5023. Der Ojos de Salado ist mit 6.893 Metern der höchste aktive Vulkan der Erde.

Die Aufgabe: Das Team sollte auf verschiedenen Höhenlagern auf dem Vulkanberg ein System von vier Notfunkeinheiten installieren. Im Notfall kann später über jede der vier Einheiten eine Funkverbindung zu den drei weiteren Basislagern des Ojos de Salado hergestellt werden. Das Ziel: Die Sicherheit sowohl für Bergsteiger als auch Wissenschaftler soll verbessert werden.

Doch das war nicht alles: Nachdem das Expeditionsteam das Höhenlager Amistad auf 6.100 Metern mit beiden Unimog U 5023 erreichte und dort die vierte Notfunkeinheit eingerichtet hat, wandte sich die Truppe einem weiteren Meilenstein zu - dem Höhenweltrekord für Radfahrzeuge. Dieser wurde auf einer Höhe von 6.694 Metern erreicht. Noch nie zuvor hatten Fahrzeuge weltweit einen Aufstieg in so große Höhen geschafft.

Beide Unimog wurden mittels Spezialbereifung, starker Seilwinden und Sonderaufbauten zur variablen Schwerpunkttarierung von Spezialisten des Unimog-Museums, dem Unimog Aufbaupartner AS Söder und von Ingenieuren der Unimog-Entwicklung für die Herausforderungen in diesen extremen Höhen fit gemacht.

Weitere Artikel

Dieses Model 3 kann mit den ganz großen mithalten ...

Tsukuba: Tesla Model 3 VS McLaren F1

Ein zugegeben stark modifiziertes Tesla Model 3 schaffte auf der japanischen Rennstrecke in Tsukuba quasi die selbe Rundenzeit wie ein McLaren F1.

1990 erblickte der erste Renault Clio das Licht der Autowelt. Heute, 30 Jahre und rund 15 Millionen Exemplare später, wird es Zeit für einen Blick zurück.

Die Regeländerungen für die Formel-1-Saison 2020 halten sich in Grenzen und betreffen die Testtage und die Technik - Ross Brawn sieht eine verpasste Chance...

MotoGP: Rückblick Lorenzo

Jorge Lorenzo: "Ich war ein Perfektionist"

Jorge Lorenzo, seit Ende 2019 nur noch "Edeltester", blickt zurück auf rund drei Jahrzehnte Motorrad-Weltmeisterschaft - dazu die besten Bilder: GALERIE!