Offroad

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Perfektes Package

Honda möchte mit dem CR-V i-CTDi die Führungsposition bei den SUV's zurückerobern, nach ersten Testfahrten ein durchaus realistisches Unterfangen.

  • Hier finden Sie zahlreiche Fotos des Honda CR-V

    Lange Zeit mussten sich Honda-Kunden gedulden, bis endlich der i-CTDi-Motor Einzug in den Accord hielt. Dass sich das Warten gelohnt hat, davon zeugen zahlreiche Testberichte der Fachpresse im In- und Ausland.

    Als nächster Schritt kommt das leicht abgeänderte Aggregat (andere Brennraumform und veränderte Abgas-Rückführung) nun auch im CR-V zum Einsatz, Honda erwartet sich dadurch in Österreich eine Verdreifachung des Verkaufsvolumens.

    Der CR-V gilt als Vorreiter im SUV-Segment und hat sich lange Zeit auch an der Spitze behauptet, der fehlende Dieselmotor schlug sich in letzter Zeit aber auch auf die Verkaufszahlen nieder.

    Motorline.cc war mit dem neuen Dieselmodell unterwegs und hat dabei erste Fahreindrücke gesammelt.

    Kennt man das Triebwerk aus dem Accord, so liegen die Erwartungen hoch, der CR-V hat aber keine Probleme, diese auch zu erfüllen. Dank des großzügigen Drehmoments von 340 Nm bei 2.000 U/min. verfügt der i-CTDi über einen deutlich besseren Durchzug als das um zehn PS stärkere Benzin-Aggregat. Das erhöht zum einen den Onroad-Fahrspaß deutlich und hilft dem Fahrer über eine fehlende Geländeuntersetzung auch Offroad weiter.

    In Kombination mit einem Sechsgang-Getriebe ist es den Honda-Ingenieuren zudem gelungen, den Verbrauch gering zu halten. Im Vergleich mit der Konkurrenz hat der CR-V sogar die Nase vorne, mit einem Schnitt von 6,7 Litern auf 100 km setzt sich der Japaner sogar an die Spitze des SUV-Segments.

    Zudem schafft der Motor die Euro-IV-Hürde gänzlich ohne Partikelfilter, optional kommt ein solcher Filter dennoch im Herbst zum Einsatz. Der Aufpreis dafür steht derzeit noch nicht fest.

    Überarbeitet wurde das Allrad-System „Real Time 4WD“, die automatische Zuschaltung der Hinterräder bei Traktions-Verlust der vorderen Antriebsräder erfolgt nun schneller und sensibler, das Ansprechverhalten ist insgesamt besser.

    Verbessert wurde auch die serienmäßige Sicherheits-Ausstattung aller CR-V Modelle, Kopfairbags sind für alle Ausstattungs-Stufen zu haben, im ES und Executive gehören diese zum Serienumfang.

    Ähnlich verhält es sich mit dem VSA-System, wie Honda sein ESP nennt. Im LS ist das Stabilitäts-Programm optional, in den gehobenen Modellen serienmäßig.

    Die optischen Retuschen des 2005er Jahrgangs fielen indes minimal aus und beschränken sich auf Details an der Front und dem Heck des CR-V. In Sachen NCAP-Crashtest führt Honda die Statistik an, vier Sterne gab es für den Insassen-, drei für den Fußgängerschutz.

    Leichte Kritik muss sich das SUV in Sachen Platzangebot für die vorderen Passagiere gefallen lassen. Die Verstellmöglichkeiten der Sitze wurden offensichtlich auf japanische Bedürfnisse abgestimmt, für groß gewachsene Personen lassen sich die Sitze nicht weit genug nach hinten schieben, besonders auf dem Beifahrersitz kommt das unangenehm zum Tragen.

    Abgesehen davon ist der CR-V i-CTDi aber ein komplettes und perfektes Fahrzeug, dass nun auch die nötige Portion Fahrspaß gepaart mit niedrigem Verbrauch mit sich bringt. Die Preise des Selbstzünders liegen rund 1.200,- Euro über dem 150 PS starken Benziner und beginnen bei 28.900,- Euro für das Basismodell LS. Der CR-V i-CTDi ES kommt auf 31.310,- Euro, das Topmodell Executive steht mit 33.990,- Euro in der Preisliste.

    Alle Details zu technischen Daten, Ausstattungen und Preisen finden Sie im pdf-File in der rechten Navigation!

  • - special features -

    Weitere Artikel

    COVID-19 hat die Messe langfristig hart getroffen

    Genfer Autosalon 2021 könnte abgesagt werden

    Die GIMS (Geneva International Motor Show) war die erste Messe, die 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. Das könnte aber noch weitreichendere Folgen haben ...

    "Regierung verbietet Großveranstaltungen im Sommer: Damit ist auch die Ennstal-Classic abgesagt!" - erklären die Veranstalter auf ihrer Homepage.

    Neue Regeln für die Formel 1 fixiert

    FIA-Weltrat: Budgetgrenze & Handicap-System

    Der Weltrat der FIA hat unter anderem die stufenweise fallende Budgetgrenze bestätigt und ein neues System festgelegt: Je erfolgreicher, desto weniger Testzeit.

    Technik und Recht: Das müsst ihr wissen

    Neue Räder am Auto montieren und eintragen

    Nichts verbessert das Auftreten eines Autos so schnell und nachhaltig wie ein neuer Satz Räder. Wer dabei aber auf der sicheren Seite bleiben will sollte sich mit dem Fachvokabular auskennen und die Zusammenhänge verstehen.