RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

"Ich bin wirklich begeistert"

Der amtierende N3-Meister über den Aufstieg ins Diesel-Kitcar, die Ziele für die Saison 2003 und die ersten Fahreindrücke vom neuen Arbeitsgerät.

Manfred Wolf

Christian, du bist jetzt gerade zum ersten Mal mit deinem neuen Arbeitsgerät gefahren. Wie ist dein erster Eindruck?

Also erstens bin ich einmal happy, dass heute alles planmäßig gelaufen ist. Ich bin vorher noch keinen Kilometer gefahren, erst am Donnerstag konnten wir das Auto in der Firma meines Managers Bernd Papinski lackieren. Es ist alles im letzten Moment fertig geworden, jetzt bin ich sehr zufrieden.

Hast du dir das Auto so vorgestellt, wie es jetzt schlussendlich beim Fahren war?

Ja, es ist toll. Das Fahrverhalten kommt mir und meinem Stil sehr entgegen. Man kann hier sehr viel mit Linksbremsen arbeiten, ich komme ja vom Kartsport, daher taugt mir das total. Und die Leistung des Dieselmotors ist sowieso gewaltig. Ich bin wirklich begeistert.

Kannst du schon etwas zu deinen Erwartungen an diese Saison sagen?

Ja, durchaus. Die erste Saisonhälfte muss ich sicher viel lernen. Das ist auch ganz klar das Ziel, soviel wie möglich über das Auto zu er-fahren. In der zweiten Saisonhälfte möchte ich dann aber schon sehen, wo ich stehe. Dann werden wir versuchen, schnell Auto zu fahren und dabei zu sein.

Stichwort „dabeisein“: Wie schaut euer Programm für das Jahr 2003 aus?

Ganz klar. Wir fahren sechs Läufe. Das wird vom Team, von Dr. Helmut Czekal auch vorgegeben. Das Problem ist schnell erklärt: Wir müssten bei den EM-Läufen hinten nachfahren. Sollte sich das ändern – ich hoffe, es gibt eine Annäherung mit den Veranstaltern – würde ich aber gerne alle Läufe fahren.

Und bei der Jänner-Rallye wäre ich auch sehr gerne gefahren, hatte aber einfach kein Auto. Jetzt freue ich mich aber auf die kommende Saison!

Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die kommende Saison!

News aus anderen Motorline-Channels:

Teampräsentation VW

- special features -

Weitere Artikel:

Überraschender erster Vergleich von Thierry Neuville

Neuville: Rally1-Auto wie Formel E auf Schotter

Thierry Neuville ist sich sicher: Die neuen Rally1-Autos werden sich anders steuern lassen als die Vorgängermodelle - Der Belgier vergleicht sie mit Formel-E-Autos.

3-Städte Rallye: Vorschau Pröglhöf

Pröglhöf erstmals in Deutschland am Start

Unter den stolzen 108 Startern bei der heuer auch zur österreichischen Staatsmeisterschaft zählenden 3-Städte-Rallye in Bayern gehen auch Luca Pröglhöf und sein Beifahrer Peter Medinger in ihrem Ford Fiesta ST ins Rennen.

3 Städte Rallye: Bericht Keferböck

Warum Diff nicht gleich Diff sondern es different ist...

Wenn das zuletzt beflügelnde „Wohlfühl-Setup“ nicht möglich ist, sind die Flügel wieder weg. Johannes Keferböck und Ilka Minor mussten ihre Erwartungen schon vor dem Rallyestart zurückschrauben...

ORM, 3 Städte Rallye: Bericht Wagner

Spiel, Satz und Sieg – wie Wagner/Winter Meister wurden

Simon Wagner und Gerald Winter dominieren auch den dritten Staatsmeisterschaftslauf in Folge und liegen damit bereits vor dem letzten Event im Waldviertel uneinholbar an der Spitze der ÖRM Wertung.

3 Städte Rallye: Bericht Neubauer

Unbelohnter Kampf bis zur letzten SP

Bei der 3-Städte-Rallye lieferte sich die Spitze des Feldes ein sensationelles Hundertstelsekunden-Duell um den Sieg. Mitten drin: Hermann Neubauer und Co-Pilotin Ursula Mayrhofer. Am Ende aber blieb die tolle Leistung des Duos im Ford Fiesta Rally2 leider unbelohnt.

Team Kramer bei der Rally Due Valli

Top-Ergebnis trotz einiger Probleme

Wie schon bei der letzten Rallye in Italien blickt das Rallyeteam Kramer auf ein lehrreiches Wochenende beim italienischen Staatsmeisterschaftslauf der Rally Due Valli 2021 zurück.