Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Rallye Monte Carlo

Tänak erklärt seinen heftigen Unfall

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus spricht Ott Tänak über seinen schweren Unfall bei der Rallye Monte Carlo.

Fotos: Jaanus Ree/Red Bull Content Pool

Nach einer Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus im Anschluss an ihren schweren Unfall bei der Rallye Monte Carlo kehrten Ott Tänak und sein Beifahrer Martin Järveoja am Samstagvormittag wohlbehalten in den Servicepark in Gap zurück. Im Interview mit 'WRC TV' schilderte der Hyundai-Pilot, wie es zu dem wilden Abflug kam.

"Ich habe eine Bodenwelle getroffen, die ich während dem Recce offenbar nicht bemerkt habe", sagt Tänak. "Wahrscheinlich waren wir auch etwas zu schnell, und schon die erste Bodenwelle hat uns auf die falsche Bahn gebracht. Auf der zweiten Bodenwelle sind wir dann abgeflogen."

Tänaks Hyundai i20 WRC flog auf dem abschüssigen Gelände rechts der Straße zunächst einige Meter durch die Luft und schlug dann mit der Front auf einem Acker ein. Anschließend überschlug sich das Auto mehrfach, flog in eine Baumgruppe und stürzte dann einen felsigen Abhang hinab auf eine Straße.

Vom Abkommen von der Straße bis zum Stillstand des Autos vergingen nach Auswertung der Onboard-Aufnahmen 14 Sekunden.

Obwohl der Hyundai nach dem wilden Abflug rundherum schwer beschädigt war, überstand der Überrollkäfig nach ersten Einschätzungen des Teams den Crash aber unbeschädigt. "Die Sicherheitseinrichtungen haben ihren Job gemacht. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir hier sind und keine Verletzungen haben", weiß auch Tänak.

© Motorsport-Total.com

Nach Tag 2 (SP12) Nach Tag 2 (SP12) Nach SP 10 Nach SP 10

Ähnliche Themen:

WRC: Rallye Monte Carlo

Weitere Artikel

Die Historie sportlicher Toyota-Modelle reicht weit zurück und mündet in Kürze im brandneuen GR Yaris. Wir werfen einen Blick auf die spannende Geschichte.

Das beste "F1" aller Zeiten ... erneut

Games: F1 2020 im Test

Ooops, they did it again. Codemasters hat ein weiteres Mal an allen richtigen Schrauben gedreht, um ihren aktuellsten Formel 1-Titel noch ein bisschen besser zu machen. Welche das waren, klärt unser Test.

BMW-Trio in neuem Look

BMW F 750 GS & F 850 GS neu aufgelegt

BMW Motorrad legt die Mittelklasse-Modelle BMW F 750 GS, BMW F 850 GS und BMW F 850 GS Adventure für 2021 neu auf.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.