Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Rallye Monte Carlo

Nach SP 10: Dreikampf an der Spitze

Mit über einer Minute Vorsprung auf den Rest des Feldes kämpfen Elfyn Evans, Sebastien Ogier und Thierry Neuville um die Führung.

Fotos: Aurelien Vialatte / Red Bull Content Pool

Toyota-Pilot Elfyn Evans führt die Rallye Monte Carlo nach zehn von 16 Sonderprüfungen an. Mit einer beeindruckenden Bestzeit auf der zweiten SP am Samstagvormittag verdrängte der Waliser seinen Teamkollegen Sebastien Ogier von der Spitze.

Ogier geht mit einem Rückstand von 4,8 Sekunden auf Evans in den Samstagnachmittag. Thierry Neuville (Hyundai), der die erste Prüfung des Tages gewonnen hatte, belegt mit 16,6 Sekunden Rückstand Rang drei.

Im Gegensatz zum Freitag, als die Straßen mehrheitlich trocken oder höchstens feucht waren, fanden die Fahrer am Samstagmorgen typische "Monte"-Bedingungen mit teilweise vereisten oder schneebedeckten Straßen vor. Deswegen wählten fast alle Piloten ausschließlich bespikte Pneus.

Und mit diesen kam Evans vor allem auf den 20,59 Kilometern von "Avancon - Notre-Dame-du-Laus 1" klar am besten zurecht. Der Waliser war dort 7,6 Sekunden schneller als Ogier und sogar 13,8 Sekunden schneller als Neuville.

"Das war ein guter Durchgang. Ich konnte sanft fahren und das Tempo an den meisten Stellen mitnehmen", sagt Evans. "Wir haben versucht, die Spikes im ersten Teil nicht zu zerstören. Die Bedingungen sind auf jeden Fall besser geworden, seit die Eisspione hier waren."

"Ich hatte Schwierigkeiten, den Informationen der Eisspione zu vertrauen", gibt Ogier zu. "Das waren sehr schwierige Bedingungen, daher bin ich froh, dass ich hier bin", so der Franzose. Seit der Durchfahrt der Eisspione waren Schnee und Eis durch die Sonneneinstrahlung teilweise geschmolzen.

Vierter ist weiterhin WRC-Rekordchampion Sebastien Loeb (Hyundai), der bei einem Rückstand von 1:56,2 Minuten auf die Spitze aus eigener Kraft aber nicht mehr in den Kampf um das Podium eingreifen kann. Fünfter und bester M-Sport-Pilot ist Esapekka Lappi (Ford).

Am Samstagnachmittag werden die beiden Prüfungen vom Vormittag noch einmal gefahren.

© Motorsport-Total.com

Tänak über seinen Unfall Tänak über seinen Unfall Nach Tag 2 (SP8) Nach Tag 2 (SP8)

Ähnliche Themen:

WRC: Rallye Monte Carlo

Weitere Artikel

LS 460 aus "prominentem Vorbesitz" auf Willhaben

Mörtels Lexus ist zu haben

Extravagante Autos mit dicken V8-Maschinen sind in Österreich an sich schon rar. Solche mit prominenten Vorbesitzern ganz besonders. Dieser Lexus LS 460 V8 vereint beides.

1990 erblickte der erste Renault Clio das Licht der Autowelt. Heute, 30 Jahre und rund 15 Millionen Exemplare später, wird es Zeit für einen Blick zurück.

Mit dem Launch des FW43 möchte das Williams-Team die so erfolglose Saison 2019 hinter sich lassen und 2020 endlich eine Trendwende schaffen.

Unimog im Höhenrausch

Mit einem Unimog auf den Vulkan

Ein zehnköpfiges Expeditionsteam hat unter der Führung von Matthias Jeschke den Vulkan Ojos de Salado in Chile erklommen - stilecht am Steuer zweier Unimog.