RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ORM-Auftakt Redstag Rallye Extreme
Foto: Baumschlager Rallye Racing

Julian Wagner: Redstag-Einsatz noch nicht finanziert

Julian Wagner würde beim ORM-Auftakt bei der Redstag Rallye Extreme gerne mit einem BRR Skoda Fabia rally2 starten - noch fehlen die halben Einsatzkosten.

Noir Trawniczek

„Und was macht Julian Wagner?“ - eine Frage, die man sich und uns unweigerlich stellt, wenn von seinem Bruder Simon die Rede ist. Der jüngere der beiden Wagner-Brüder war vor Pandemiebeginn auf einem guten Weg - es hatte sogar den Anschein, dass Julian im Vergleich zu Simon die weitaus besseren, zukunftsicheren Karten in Händen hatte. Seine unkomplizierte, geradlinige Art hat im Baumschlager Rallye Racing Team positiven Anklang gefunden, so sprach Raimund Baumschlager bereits davon, dass er sich Julian als seinen Nachfolger vorstellen könne, wenn es darum geht, wer die Führung des Teams einmal von ihm übernehmen wird. Doch dann kam Corona - und allles wurde ganz anders...

Denn während BRR mit dem Rückzug von VW Motosport und der pandemiebedingt schwiergen Auftragslage unter Kurzarbeit zu kämpfen hatte, ergab sich für Julian Wagner die einmalige Chance, gemeinsam mit seinem Vater Friedrich jene Firma Hinterleitner zu übernehmen, die für Friedrich Wagner als ungemein talentierten und fleißigen Autoverkäufer die eigentliche finanzielle Basis für die ersten Rallyeversuche seiner Söhne darstellte. Für Julian war es völlig klar, dass „gerade in schwierigen Zeiten andere Dinge wichtig werden als zuvor“. Die gemeinsame Firmenübenahme mit seinem Vater zugunsten einer in unsicheren Zeiten auch nicht wirklich sicheren Position bei BRR zu opfern kam für Julian zu keinem Zeitpunkt in Frage. „Ich habe damit eine neue und große Verantwortung übernommen, die in solch turbulenten Zeiten natürlich den Vorrang hat,“ erklärt Julian. Manchmal eben würden sich die Werte im Leben verschieben, fügt Wagner junior hinzu -was ihn jedoch nicht davon abgehalten habe, zumindest den Versuch zu wagen, einen Start bei der Redstag Rallye Extreme zu finanzieren.

Doch die Lage ist nicht die leichteste, Julian sagt konkret: „Mir ist mit Remus mein Hauptsponsor abgesprungen - dass Firmen ihre Sponsoringbudgets in Zeiten der Krise anders bewerten, ist das Normalste der Welt. Doch somit fehlt mir etwa die Hälfte der für den Start bei der Redstag nötigen Summe.“ Werbeflächen würde es auf dem Skoda Fabia rally2 evo genügend geben, versichert Julian Wagner, der im Falle der Finanzierung der noch ausstehenden Summe „selbstverständlich bei BRR das Auto mieten und einsetzen lassen würde“. Fans können jetzt also die Daumen drücken, dass Julian noch jemanden findet, dem der Einsatz auf den weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt-berüchtigten Schotterprüfungen gerade recht ins bestehende Werbekonzept passt. Ein Duell der schnellen Wagner-Brüder wäre beim so lange ersehnten Comeback und Auftakt der ORM eine weitere Attraktion...

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Zweiter Sieg bei der ADAC Cimbern Rallye

DRM: Dinkel mit ZM-Auto erneut siegreich

Das Duo Dominik Dinkel mit Co-Pilot Pirmin Winklhofer holt sich bei der ADAC Cimbern Rallye auf und dem von ZM-Racing eingesetzten Ford Fiesta Rallye2 den zweiten Sieg in der DRM. Damit übernehmen sie erneut die Führung im Championat.

"Es ist frustrierend!"

Hyundai über wiederkehrende Probleme

Rauchentwicklung, Probleme mit der Elektronik und defekte Scheibenwischer: Für Hyundai war die WRC-Rallye in Griechenland ein weiterer Rückschlag.

Austrian Rallye Legends: Vor Start

ARL nach Shakedown startklar für das Comeback

Die siebente Ausgabe der Austrian Rallye Legends ist bereit für einen spätsommerlicher Rallyetag: Plus: Talkrunde mit Carlsson, Grundel & Baumschlager.

Nach Akropolis-Sieg: "Fünf Jahre gereift"

Toyota-WRC-Chef Latvala lobt Rovanperä

Kalle Rovanperä beeindruckt mit seinem Akropolis-Sieg Toyotas WRC-Chefriege - Latvala sieht in seinem finnischen Landsmann einen zukünftigen Rallye-Weltmeister.