RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Neuville: Dank an Marshalls nach "Herzinfarkt"-Moment vor Powerstage Vor dem Siegerjubel musste Thierry Neuville in Spanien zittern
Motorsport Images

Neuville: Dank an Marshalls nach "Herzinfarkt"-Moment vor Powerstage

Vor der letzten WP der Rallye Spanien brachte Thierry Neuville sein Auto nur dank der Hilfe der Streckenposten wieder zum Laufen - Was sein Erfolgsrezept war

Thierry Neuville hat sich nach seinem Sieg bei der Rallye Spanien, elfter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2021, bei einer Gruppe von Streckenposten bedankt, die ihm nach einem "Herzinfarkt"-Moment dabei geholfen hatten, seinen Hyundai i20 WRC vor der Powerstage zu starten.

Der Sieg von Neuville schien angesichts von mehr als 20 Sekunden Vorsprung auf Elfyn Evans (Toyota) vor der letzten Wertungsprüfung nur noch Formsache zu sein, hing dann aber plötzlich am seidenen Faden.

Auf einem bei Twitter veröffentlichten Video war zu sehen, wie Neuville sein Auto anschob und dann plötzlich eine Stichflamme aus dem Auspuff schoss. "Das Auto stand buchstäblich in Flammen, aber das ist ein Problem, mit dem wir in dieser Saison schon mehrmals konfrontiert waren, und es sieht so aus, als ob es noch nicht gelöst ist", berichtet Neuville.

Und plötzlich spuckt das Auto Feuer

Doch was genau war da los? "Manchmal weigert sich das Auto einfach zu starten und mit ein bisschen Glück springt es irgendwann an oder auch nicht", erklärt Neuville. "Die einzige Möglichkeit ist, das Auto anzuschieben. Glücklicherweise waren wir dieses Mal nicht weit vom Regroup entfernt und Martijn [Wydaeghe, Beifahrer] und ich konnten das Auto in den Regroup schieben."

Dort durften die Belgier dann die Hilfe der Streckenposten in Anspruch nehmen. "Zum Glück gab genügend Streckenposten, die uns unterstützten, und das Auto sprang sofort an, sodass wir weiterfahren konnten", berichtet Neuville. "Natürlich lächeln wir jetzt, vor allem nach dem kleinen Herzinfarkt, den wir vor der Etappe hatten."

"Ich war mir ziemlich sicher, dass wir es schaffen würden, das Auto wieder zum Laufen zu bringen, aber es gibt immer noch eine Menge Stress, und dann noch der Regen auf der letzten Etappe. Es gab eine Menge Stress, aber wir haben einen kühlen Kopf bewahrt und den Job erledigt", sagt Neuville nach dem für ihn turbulenten Ende der Rallye.

Radikale Set-up-Änderung läutete Erfolg ein

Diese hatte der Belgier vor allem am Samstag geradezu dominiert, nachdem er sich am Freitagvormittag noch über starkes Untersteuern seines Autos beklagt hatte. Doch ab der Nachmittagsschleife lief es dann für ihn deutlich besser, und das hatte einen Grund.

"Mein Ingenieur drängte mich zu einer etwas radikaleren Änderung, und ich muss sagen, dass es eine gute Entscheidung war, denn das Auto fühlte sich sofort besser an", so Neuville. "Es verringerte das Untersteuern, das in der Morgenschleife ziemlich dominant war."

"Danach fühlte ich mich recht wohl und hatte einen guten, sauberen Lauf ohne Fehler, und das brachte uns am Ende den Sieg. Das Ergebnis selbst zeigt wahrscheinlich nicht, wie viel wir arbeiten mussten. Wir hatten bis zur letzten Etappe einen guten, sauberen Lauf, bis dahin hat alles perfekt funktioniert", fasst Neuville nach seinem zweiten Saisonsieg zusammen.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Rallye-Team Rosenberger auf Mallorca

Kris siegt und siegt und siegt ...

Es läuft gut für Kris Rosenberger auf Mallorca. Gemeinsam mit Legende Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck gewinnt er GT2-Vize-Titel, siegt am vergangenen Wochenende im Mini Cooper WRC und führt nach fünf Starts und vier Siegen die mallorquinische Meisterschaft an.

Neues Datum: vom 25. bis 27. Februar in Freistadt

Jänner Rallye 2022 verschoben!

Nach der momentanen Sachlage sowie den jüngsten Verordnungen der Bundesregierung und des Landes Oberösterreich hat der Rallye Club Mühlviertel als Veranstalter dieser Traditionsrallye seine Fühler ausgestreckt und eine Verschiebung der Rallye auf das Datum 25. bis 27. Februar 2022 ins Auge gefasst.

Wintereinbruch bremst Hyundai aus

WRC-Test nach zwei Tagen abgebrochen

Heftiger Schneefall im Elsass zwingt Hyundai zum Abbruch der Testfahrten mit dem neuen WRC-Auto: Thierry Neuville kommt nicht zum Einsatz.

Rallye W4: Bericht Landa

Zielankunft blieb auch 2021 verwehrt!

Nach verhaltenem Start musste der Rally4 Bolide auch heuer vorzeitig abgestellt werden, ehe man so richtig auf Touren kam!

WRC Rallye Monza 2021: Endergebnis

WM-Titel Nummer acht für Sebastien Ogier!

Mit einem umkämpften Sieg bei der Rallye Monza krönt sich Sebastien Ogier zum achten Mal innerhalb von neun Jahren zum Rallye-Weltmeister.