RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Ott Tänaks Zukunft weiter unklar Ott Tänak fährt in Japan zum letzten Mal für Hyundai
Motorsport Images

Ott Tänaks Zukunft weiter unklar: "Weltmeister haben ihren Preis"

Ott Tänak hat noch nicht entschieden, ob und wie es für ihm 2023 in der Rallye-WM weitergeht: M-Sport ist interessiert, doch "Weltmeister haben ihren Preis"

Auch vor dem Saisonfinale an diesem Wochenende in Japan ist noch nicht klar, ob und für welches Team Ott Tänak 2023 in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) fahren wird. "Über das nächste Jahr kann ich ehrlich sagen, dass ich im Moment nichts weiß", sagt Tänak im Vorfeld der Rallye Japan.

"Wir müssen einfach sehen, was die Zeit bringen wird. Ich werde sehen, was möglich ist, wenn ich von hier zurückfliege", so Tänak weiter. Eine Entscheidung scheint damit unmittelbar nach Saisonende nicht wahrscheinlich.

Der Este hatte im Oktober eine Option genutzt und seinen ursprünglich noch bis Ende 2023 gültigen Vertrag mit Hyundai aufgelöst, was den Fahrermarkt in der WRC in Bewegung brachte. "Alles in allem gab es viele Gründe [Hyundai zu verlassen]", sagt Tänak in Japan. "Es war auf jeden Fall ein langes Jahr und das war am Ende die Entscheidung."

Auszeit weiterhin eine Option

Neben einem Teamwechsel hatte Tänak auch ein Jahr Auszeit von der Rallye-WM ins Spiel gebracht. Und diese Option besteht nach wie vor. "Das hängt von vielen Dingen ab", sagt Tänak auf die Frage, ob er nächstes Jahr eine volle Saison bestreiten möchte.

"Es hängt davon ab, wie ich mich fühle. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich bei allem, was ich nächstes Jahr mache, eine Chance habe, um die Meisterschaft zu kämpfen. Das ist etwas, was mir gefehlt hat, um die Meisterschaft kämpfen zu können", blickt der Weltmeister von 2019 auf die schwierigen Jahre bei Hyundai zurück. "Ich werde herausfinden, ob sich diese Gelegenheit ergibt."

Ob Tänak diese Chance bei M-Sport sieht, ist fraglich. Nachdem jedoch ein Cockpit bei Toyota unwahrscheinlich erscheint, wäre das Ford-Team, für das Tänak viele Jahre lang gefahren war, die einzige Option für eine Saison im Rally1-Auto.

Kann sich M-Sport Tänak leisten?

M-Sport zeigt seinerseits zwar grundsätzliches Interesse an einer Verpflichtung von Tänak, dämpft aber gleichzeitig die Erwartungen. "Es gibt definitiv Interesse, aber die Gerüchte im Internet sind viel stärker als die Realität", sagt Teamchef Richard Millener gegenüber der englischsprachigen Ausgabe von 'Motorsport.com'.

"Es ist klar, dass Ott eine Option ist, nachdem er Hyundai verlassen hat, aber es ist eine Option, die für uns finanziell immer noch sehr schwierig ist", spricht Millener den Knackpunkt an. "Weltmeister haben ihren Preis", so der Teamchef, der aber verspricht: "Wir werden alles tun, was wir können, um einen Weg zu finden, mit ihm zu arbeiten. Aber das ist knifflig."

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Interesse besteht, das Budget hat aber Grenzen

M-Sport & Loeb? Da muss "vieles zusammenkommen"

M-Sport hat weiterhin Interesse an der Verpflichtung von Sebastien Loeb und Ott Tänak, verweist aber auf die finanziellen Grenzen: Anzahl der WRC-Autos 2023 offen

Arbeitsreicher Endspurt im Jännerrallye-Stress

Jännerrallye 2023: Alles auf Schiene

Die Vorbereitungen für die Jännerrallye 2023 gehen in die finale Phase; und soweit ist alles auf Schiene. Der Veranstalter blickt bereits jetzt, eine Weile vor dem offiziellen Nennschluss am 12. Dezember 2022, zufrieden auf eine prominent besetzte Nennliste und hat noch so manche Überraschung im Ärmel.

Die WRC-Reifen sind "nicht akzeptabel"

Sebastien Ogier kritisiert Pirelli

Nach seinen erneuten Reifenschäden in Japan äußert Sebastien Ogier starke Kritik an Pirelli - Die Reifenprobleme sind "nicht akzeptabel" - Es darf "keine Lotterie" sein.

Nach Hyundai-Trennung wieder Ford-#1

Ott Tänak kehrt zu M-Sport Ford zurück

Ex-Weltmeister Ott Tänak kehrt für die WRC-Saison 2023 zu M-Sport Ford zurück und ist Nummer-1-Fahrer - Mit M-Sport hat der Este seine Karriere begonnen

3. Rang und neue Pläne abseits des Volants

Rückblick und Vorschau: Knobloch/Rausch

Günther Knobloch blickt auf eine nicht immer reibungslose, unterm Strich aber erfolgreiche Saison 2022 zurück ... und hat für 2023 Großes vor. Auch wenn just das bedeutet, dass er bei der Jänner Rallye nicht an den Start gehen wird.

Neun Läufe in sechs Ländern

Mitropa Rally Cup: Kalender 2023 steht

Nach der Sitzung des Mitropa Rally Cup Komitees im Rahmen der Jahressiegerehrung im slowenischen Velenje steht nun der vorläufige Terminkalender fu?r 2023 fest. Es sind neun Läufe in Österreich, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Italien und der Schweiz geplant.