RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Jännerrallye 2023: Bericht Baumschlager
Daniel Fessl

Rutschpartie vor Rekordkulisse

Raimund Baumschlager pilotiert bei schwierigsten Verhältnissen den Škoda Fabia RS Rally2 im Rahmen seines Comebacks auf den sechsten Platz bei der Jännerrallye, dem Auftakt zur ORM 2023.

Mit Platz sechs bei der 36. Jännerrallye feierte Raimund Baumschlager nach 14 Monaten Pause ein gelungenes Comeback auf nationaler Bühne. Bei schwierigsten Verhältnissen pilotierte der Rekordstaatsmeister den Škoda Fabia RS Rally2 nahezu fehlerlos über die 17 Sonderprüfungen und war am Ende sowohl von seinem neuen Boliden als auch von den Zusehermassen schwer beeindruckt. 140.000 Fans kamen ins Mühlviertel, um den Auftakt zur diesjährigen ORM an der Strecke zu erleben.

Eine Kulisse, die auch den 14fachen Staatsmeister zum Schwärmen brachte: „Es war ein großartiges Erlebnis, das Comeback vor so vielen Fans zu feiern. Ich habe hier noch nie so viele Zuseher gesehen. Schon die Eröffnung in der randvollen Messehalle in Freistadt war ein Wahnsinn. Schön zu sehen, welchen Zuspruch unser Sport in Österreich hat.“

Auf zum Teil regennasser und verschlammter Strecke wurde die „Jänner“ zur großen Rutschpartie, die Baumschlager und Co-Pilot Pirmin Winklhofer alles abverlangte: „Es war furchtbar schwierig zu fahren, teilweise eine echte Schlammschlacht. Auf der fünften Sonderprüfung hätten wir es fast einmal übertrieben, als ich zu spät gebremst habe. Gott sei Dank ist alles gut gegangen“, erzählt der 63-Jährige, für den die Rallye ihren Zweck erfüllt hat: „Wir wollten den Škoda Fabia RS Rally2 unter Wettbewerbsbedingungen besser kennenlernen, haben viel ausprobiert und wichtige Erfahrungen gesammelt. Das Auto ist fantastisch und ist perfekt gelaufen“.

Und auch der sechste Platz, 3:51,8 hinter dem Sieger, WM-Pilot Adrien Fourmaux (FRA), entspricht den Erwartungen Baumschlagers: „Ich bin nicht volles Risiko gegangen, daher ist das unter 20 R2-Autos ein positives Resultat“.

Die Rebenland Rallye, der zweite Lauf zur ORM 2023, findet am 17. und 18. März statt.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Die nächste Station seines WRC-Programms

Ogier in Mexiko wieder am Start

Kurz nach seinem Rekordsieg bei der Rallye Monte Carlo bestätigt Sebastien Ogier, dass er auch bei der Rallye Mexiko, einer seiner Lieblingsrallyes, antreten wird.

Was ab 2025 kommen soll

"Evolution" des WRC-Reglements

WRC-Promoter gibt Einblick: Wie das Update des Rally1-Reglements, das wenige Monaten vor der Veröffentlichung steht, aussehen könnte

Blaufränkischland Rallye: Vorschau #2

Quer durch Ritzing und Neckenmarkt

Sicher auch dank der persönlichen Begeisterung und Überzeugung liefert uns Georg Gschwandner einen Ausblick darauf, was man bei der Blaufränkischlandrallye so aus der historischen Ecke erwarten darf.

Bewährtes Konzept mit neuen Akzenten

Blaufränkischland Rallye: Vorschau

2023 ist durch die Absage der Gemeinde Deutschkreutz bei der Blaufränkischland Rallye gezwungenermaßen vieles neu. Hier die ersten Details dazu, was uns am 3. und 4. März 2023 erwartet

WRC Rallye Monte-Carlo 2023: Bericht Donnerstag

Sebastien Ogier dominiert den WRC-Auftakt

Sebastien Ogier gewinnt die ersten beiden Wertungsprüfungen der Rallye Monte-Carlo 2023: Eisige Kurve bringt einige Fahrer in Bedrängnis

WRC Monte-Carlo 2023: Zwischenbericht Samstag #2

Rovanperä kämpft sich an Ogier heran, Keferböck stabil

Kalle Rovanperä verkürzt mit einer Fabelzeit auf der letzten WP am Samstag den Rückstand auf Sebastien Ogier auf 16 Sekunden - Lebenszeichen von Hyundai - Keferböck lässt nichts anbrennen